Fotos vom Kaputtenfest

| April 12th, 2012


Am Start waren Kannibal Krach, Bazooka Zirkus, Kruste und Die verwesenden Altlasten im AJZ Bahndamm Wermelskirchen.
Hier gibt’s die Fotos
Hier gibt’s den Konzertbericht

Am Start sind Kannibal Krach, Bazooka Zirkus, Kruste und Die verwesenden Altlasten.
AJZ Bahndamm Wermelskirchen,
11.April 2012, 5 Euro ab 20 Uhr


Folge 548: Zu Gast war Frustus von Kannibal Krach

Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt – Jingle
Kannibal Krach — Lappencore — Das Ende der Spassgesellschaft
Hyrda Knektar — Om vi kommer fram — Demo
Napoleon Dynamite — Halt Dei Maul — Fickt Euch Alle
Stoned Age — Mir Ist Schlecht — Give Me Thrill
The Aftermath — When i’m god — Demo
Mülheim Asozial — Bier gegen Bullen und Deutschland — Demo 2010
Bazooka Zirkus — Was Ist Aus Uns Geworden — Kurze Hose Holzgewehr
Kannibal Krach — Abiturensohn — Das Ende der Spassgesellschaft
Kannibal Krach — Nutten In Panzern — Hardcore War Gestern
Kannibal Krach — Frau Koma — Hardcore War Gestern

Ausgeh-Tipp am 4.2.: Punkrock-Lesung mit Alex Gräbeldinger, Mika Reckinnen und Jimi Berlin im AJZ Bahndamm Wermelskirchen. Hier gibt’s den Flyer

Play

Die Split-EP von BAMBIX + JOHNNIE ROOK ist nun endlich fertig und befindet sich bereits im Presswerk.

Nur nochmal zur Erinnerung:
Das gute Stück namens “3:15am” wird als 10“ Vinyl und MCD auf dem MAJOR LABEL und SM MUSIK erscheinen.
Es wird von jeder Band 3 neue, unveröffentlichte Stücke und ein gemeinsames Lied geben.
Der Veröffentlichungstermin ist für den 1. September 2011 geplant.
Eine gemeinsame Tour zur Split gibt’s natürlich auch.
Hier die Dates:
23.09.11 TBA
24.09.11 AJZ-Bahndamm/ Wermelskirchen
15.10.11 K19/ Kassel
21.10.11 Jägerklause/ Berlin
22.10.11 Exil/ Eberswalde

Und wer es bis dahin nicht mehr aushält, sollte sich folgenden Trailer von der letzten gemeinsamen Tour und dem Studioaufenthalt reinziehen:

www.bambix.org www.johnnierook.de

Trust #144

| Februar 9th, 2011

(A4, 68 Seiten, 2,50 Euro + Porto, PF 110762, 28087 Bremen)
Nach dem ersten Durchblättern festgestellt, dass gleich zwei Bands, deren neue Scheiben ich in diesem Heft zerrissen habe, im aktuellen Trust interviewt werden. Da kann man ja mal gespannt sein. Fangen wir bei den Heulsusen von Matula an. Bericht gelesen und keine Millisekunden bereut, dass sie bei mir so schlecht wegkommen. Miesen Eindruck vielmehr bestätigt. Etwas anders ist es bei den Hard-Ons aus Australien. Die Jungs machen im Interview mit Jan einen sehr sympathischen und geerdeten Eindruck. Da tut es mir schon beinahe Leid, dass ich ihre CD so scheiße finde. Aber einige meiner besten Freunde machen oder hören scheiß Mucke und ich hab sie trotzdem lieb. Dagegen gibt’s Arschlöcher, die so göttliche Musik machen, dass man sie küssen könnte. Man kann es sich nicht immer aussuchen … Die Goldenen Zitronen habe ich ganz früher mal geliebt. Sie entfernen sich aber immer mehr von mir – oder ich mich von ihnen. Trotzdem mal wieder schön ein Interview mit ihnen zu lesen. Sehr gewinnbringend ist das Interview mit Frank Bolz, dem Tontechniker vom AJZ Wermelskirchen und Mischer von EA 80. Er plaudert mit Jan aus dem Nähkästchen. Prima. Auf den Sack gehen mir aber die Seiten mit den Deftones, Mi Ami und Goldust. weiterlesen →

Three Chords #11

| September 20th, 2010

(A4, 92 Seiten, 3 Euro + Porto, Three Chords Magazine, Hamburger Straße 25, 48155 Münster )
Ich konnte mir auf den Heartcore-Tagen in Wermelskirchen ein druckfrisches Exemplar meines Favoriten aus der aktuellen Fanzine-Arena abgreifen und hab’s mir in kürzester Zeit gegeben. Das ist die letzten Male immer so gewesen, da wartet man Jahr und Tag auf die neue Nummer und wenn’s dann da ist, hat man’s in Windeseile durch. Nicht weil am Inhalt gespart wird, sondern weil das Three Chords sich abhebt und unheimlich kurzweilig geschrieben ist. Inhaltlich bekommt man ein ausgewogenes Hardcore- und Punk-Brett an die Murmel, wobei der Hardcore-Anteil überwiegt, aber das nimmt hier keiner so ernst und das ist das Feine. Die supporteten Bands treffen mit den Stuttgarter Old School Boys von Empowerment, den Machern der wohl hitreichsten 7“, Idle Hands, den charmanten Wegberg-Asis von Sniffing Glue, Libyans u.v.m. absolut meinen Geschmack. weiterlesen →