Pogoradio-Sendung mit Fö

| Juni 7th, 2017


Folge 801: Zu Gast war Fö von Bierschinken.net

Play
Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
Ursache Unbekannt — Nebukadnezar — Demo Songs
Helmut Cool — Autobahn-Lied — upcoming album
Krank — Øres — Die Verdammten
Kapot — Landser Kocht — Alles geht Kapot
J.M.K.E. — Mille kulul me elame — Õhtumaa viimased tunnid
I Recover — I Found Shelter — Searching For You
Ufosekte — # 1 — Demo


Folge 794: Zu Gast waren Tristan, Martin und Frank von Die Shitlers

Play
Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
Jizzlobbers — I hate animals — Jizzlobbers
Die Shitlers — Nur wegen Shitlers — This is Bochum not L.A.
Die Shitlers — Liebeslied — This is Bochum not L.A.
Lucky Malice — Real Social Dynamics — Misfit
Die Shitlers — Kennt ihr die Geschichte mit den Gartenmöbeln — Demo
Bei Bedarf — Arbeit — Dichter & Henker
Krank — Nebelwaldkauz — Die Verdammten


Folge 790: Zu Gast ist Richy

Play
Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
Krank — Fortschritt der Vernunft — Die Verdammten
Der feine Herr Soundso — Steuerbord Schlagseite — Beweisstück A
Die Damen und Herren des Orchesters — Den letzten und echten — Zweihundert Jahre ohne Erfolg
Reiz — Ja, ich weiss — Reiz
Femme Krawall — Uhuras Disco — Femme Krawall – Fun Im All
Torpedo Dreigang — Emotionalschmarotzer — Stadt
Kotwort — Scheiße im Salon — Lückenloser Lebenssauf
Ludger — Hausmeister — Niebülldrama
The Sewer Rats — I don’t like you (when your girl’s around) — Milkshakes & Heartbreaks
Mari And The Krauts — Mein Leben — Satt’s it’s Punk Rock
Career Suicide — Borrowed Time — Machine Response

LEATHERFACE – The Stormy Petrel

| September 22nd, 2010

(CD, Big Ugly Fish)
Verdammte Axt, ich bin vor einigen Jahren einfach ein verkackter Punk-Arsch gewesen, der immer bloß ordentlich Krach auf die Mütze brauchte, um nen standesgemäßen Soundtrack zu seinen wahnwitzigen Touren zu haben. Na und deshalb komme ich erst jetzt zu so ner grandiosen Kapelle wie die von Frankie Stubbs. Is aber auch ne Krux, dass dessen letzte Scheibe schon vor gut sechs Jahren erschien. Egal, umso frenetischer feiere ich dieses Stück Punk ab. Jedes Mal könnte ich hundsteufelswild werden, wenn ich dieses Album vom ersten bis zum letzten Ton höre. Denn es ist grauenhaft schön, wie sehr es die englische Kapelle schafft mit den Gefühlen ihres Hörers zu spielen und das obwohl der Grundton jeweils der gleiche bleibt. Wie man sich vorstellen kann, komme ich nicht umhin zu behaupten, dass Leatherface mit tausend prozentiger Sicherheit zu einer der allerfeinsten Bands gehört, von denen ich behaupten kann sie gehört zu haben. Alle gefühlsbetonten Superlative der Melancholie vereinen sich in dieser Band. Bocky



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen