Pogoradio-Sendung mit C4Service

| Oktober 18th, 2017


Folge 815: Zu Gast waren Holger und Carsten von C4Service
[powerpress] Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
Terrorfett — Die Boys vom Barbershop — Die Boys vom Barbershop
C4Service — from shore to shore — un/stable
Hamburger Abschaum — Hetze — Split mit PÖBEL MC
C4Service — iron man (ox edit) — un/stable
Projekt Pulvertoastmann — Knüppel aus’m Sack — Kein Frieden
Orängättäng — Social Hemorrhoid — The Beast Bites Back
Hass Auf Alles — (Lebensmittel)Intoleranz — #2
Endlich schlechte Musik — Viva Prüderia — Der Traum vom Reihenhaus
C4Service — lampedusa yacht club — un/stable

754
Folge 754: Zu Gast war Niels von der Punkstelle
[powerpress] Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
Kick it! — fuck love — Kick it!
Todeskommando Atomsturm — Woran hälst du dich fest — Hunger der Hyänen
Rasender Stillstand — Blumen aus Beton — Alarm
Captain Planet — Kette — Ein Ende
Curlee Wurlee! — Agathe — She’s a pest
Oi!tercreme — Der schlimmste Tag seit gestern — Youtube
KloriX — Neupfarrplatz — Verwahrlost aber Frei!
Fahnenflucht — Grenzen — Angst und Empathie
Böller — Dosenpfand — Jacke Voll
Meggi — Blut auf der Straße — demo
Disco Oslo — Allesfresser — s/t
Kaptain Kaizen — Herr Reiher — Einatmen, Ausatmen
Paddelnohnekanu — Startposition — Wunschkind
Schmutzstaffel — Jugendschmutzgesetz — Fehler.

742
Folge 742: Zu Gast waren Lukas und Kilian von Karlsson
[powerpress] Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
Reiz — Arbeitstitel Sex — online demo
Karlsson — Wenn Du Ehrlich Bist — Autohauseröffnung – EP
Karlsson — Alphatier — Autohauseröffnung – EP
Vizediktator — Staub & Drogen — „Rausch“ (EP)
Karlsson — Lampedusa — Autohauseröffnung – EP
Der dumme August — Die schönsten Mädchen — Der dumme August

730
Folge 730: Zu Gast war David Schwarzendahl
[powerpress] Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
Ludger — Das totale Nichts der Anderen — Monsignore Krusenotto
Giulio Galaxis — Holiday in Lampedusa — Giulio Galaxis
Die Kassierer — Meine Freiheit, deine Freiheit — Taubenvergiften
Die Verschiedenen Richtigkeiten — Unn Ich Schäm Mich So — Ca. 10.000 Jahre Geld Et Nelt
Die Kassierer — Das Politische Lied — Männer, Bomben, Satelliten

717
Folge 717: Zu Gast ist Richy
[powerpress] Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
Loser Youth — Wer schön sein will muss leiden — Livin‘ La Vida Loca
Burning Lady — Back To Lausanne — Until The Walls Fall
Pisse — Antwort als Fax — Mit Schinken durch die Menopause
Kollektiver Blutsturz — West-Manager-Blues — Sicher gibt es bessere Zeiten …
Dunstabzugshaube — Kraj — Olfaktivna Suzvučja – Opus br. 1
COR — Lampedusa Blues — Youtube
Supernichts — Der Franzenlederjackenmensch — Hamburg Köln Belgrad
Amen 81 — Ich Will Atomkrieg — Zurück Aus Tasmanien
Atarassiagröp — VI Odio — Non Si Può Fermare Il Vento

www.fluechtlinge-willkommen.de
Bunt Statt Braun Open Air in Dortmund am 29. August 2015

696
Folge 696: Zu Gast waren Axel und Ruth von Second Bandshirt[powerpress] Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
My Defense — Horrorscope — No Place Like Home
Bitter Verses — Turning Point — Make or Break
Loxiran — Nur Zusammen — 10 inch
Feine Sahne Fischfilet — Mit Dir — Scheitern Und Verstehen
Waving The Guns — Gesetzestreue — Schlachtrufe
Cobretti — never again — Black eyes and broken bones
Lashdown — Face Our Time — A New Page

633
Folge 633: Zu Gast war Nelt von Geld et Nelt
[powerpress] Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
Fucking Angry — Born angry — Demo
The Movement — Fools Like You — Fools Like You
Geld et Nelt — zeisch her! — Gegenhand et Wunderhuhn
Schrappmesser — Auf alles reimt sich saufen, zum Beispiel auf Bier — Schlachtrufe Stimmungshits
COR — Lampedusa Blues — Demo
Wølfenstein — Kill Yourself — Demo
Static Me — Safety Lines — s/t

13 Jahre Pogoradio im Bermudafunk

| November 29th, 2013

alter Flyer von 2001

Oben seht ihr einen Flyer von 2001. Am 2. November 2000 fing das alles an.

Beim Aufräumen habe ich dann noch einen Text vom 14. Januar 2002 gefunden, den ich euch nicht vorenthalten möchte:

weiterlesen →

Knochenfabrik
Mittwoch abends bekam ich einen Anruf von Hasan, sie haben noch einen Platz im Auto und ob ich nicht mitfahren möchte.

Mit Knochenfabrik auf Tour, das hört sich spaßig an. Donnerstags mittags, Treffpunkt Proberaum. Mit leichtem Gepäck und allerlei Knabberspaß fuhren wir 6 Stunden lang durch die deutsche Prärie Richtung Spirit-Festival. Dort hatten Knofa gegen 22 Uhr ihren Auftritt. Auf der Hinfahrt merkte ich schon, dass das allgemeine Musikerleben hauptsächlich auf der Autobahn stattfindet. Das ist kein Spaß, besonders wenn man dann auch noch mit echten Musikern in eine Blechkiste gesperrt ist, die in voller Lautstärke Dire Straits hören und auch noch textsicher mitsingen können. Hasan, Claus und Achim, aus dem das Knofa-Trio besteht, hören in ihrer Freizeit am liebsten alle Musikrichtungen, die dem gemeinen Deutschpunker die Ohren bluten lassen. So auch mir, obwohl ich mich noch als musikalisch weltoffen bezeichnen würde. Aber alles hat seine Grenzen. Die Bordunterhaltung bestand hauptsächlich aus Lektüren wie der InTouch und anderen Käseblätter, die sich Claus an der Tankstelle besorgte. weiterlesen →

ruhrpottrodeo2013Sa, 18.05.2013
Hauptbühne: 14:00-14:30 — Kein Hass Da
Hauptbühne: 14:40-15:10 — Nothington
Hauptbühne: 15:20-15:50 — Bonsai Kitten
Hauptbühne: 16:00-16:35 — The Generators
Hauptbühne: 16:45-17:25 — Argy Bargy
Hauptbühne: 17:40-18:20 — Strung Out
Hauptbühne: 18:35-19:20 — UK Subs
Hauptbühne: 19:35-20:35 — Die Kassierer
Kleine Bühne: 20:35-21:00 — Zwakkelmann
Hauptbühne: 21:00-22:00 — Cockney Rejects
Kleine Bühne: 22:00-22:30 — Eisenpimmel
Hauptbühne: 22:30-23:35 — Black Flag
Kleine Bühne: 23:35-00:00 — Das Pack
Hauptbühne: 00:00-01:00 — Sondaschule

So, 19.05.2013
Hauptbühne: 13:00-14:00 — Monsters of Liedermaching
Hauptbühne: 14:10-14:40 — The Baboon Show
Hauptbühne: 14:50-15:20 — Skatoons
Hauptbühne: 15:30-16:00 — Sonic Boom Six
Hauptbühne: 16:10-16:50 — Zaunpfahl
Hauptbühne: 17:00-17:35 — The Queers
Hauptbühne: 17:45-18:30 — Boskops
Kleine Bühne: 18:30-18:45 — Michel
Hauptbühne: 18:45-19:30 — Mad Sin
Hauptbühne: 19:40-20:30 — Dritte Wahl
Kleine Bühne: 20:30-20:50 — Tim Vantol
Hauptbühne: 20:50-21:45 — Mad Caddies
Kleine Bühne: 21:45-22:15 — Knochenfabrik
Hauptbühne: 22:15-23:45 — Ska-P
Kleine Bühne: 23:45-00:05 — El Fisch
Hauptbühne: 00:05-01:00 — The Adicts

Hier kannst du dir eine ganz persönliche Running Order fürs Festival zusammenstellen

www.ruhrpott-rodeo.de

Satan
Folge 591: Zu Gast war Nelt von Geld et Nelt
[powerpress] Songliste: Interpret, Titel, Album
Jingle –– Geld et Nelt
Bottrops — Einer Von Uns — Hinterhofhits
Geld et Nelt — n beese hänger — Williams Christ Superstar
Loser Youth — Die Bombe — Loser Youth
Die Dorks — Ohne Ypsilon — Tyrannoplauzus Fett
Derita Sisters — Hate City USA — Good Riddance to Bad Rubbish
Todeskommando Atomsturm — Zum sterben nach Berlin — Zeit zu pöbeln
Mülheim Asozial — Bier gegen Bullen und Deutschland — Straight Edge Kids would never do this
Geld et Nelt — Vodko — das königsfeld der hirnmusik


Folge 567: Zu Gast war Sascha von Kommando Petermann

Praxis Dr. Shipke — Fahrradkette — Demo
Kommando Petermann — Drei Farben: Scheiße — Jimmy Hartwig
Schlampenwampen — Votzenklatschen — Demo
Anna Lohr — Stockingu — Lofi Ranger Texas Snack
Hans-A-Plast — Ich zünd mich an — Schnittmuster / Ausradiert
BicahunaS — Heuchelnde Herren — Demo
Slime — Bauchweh — Sich fügen heißt lügen
Toxoplasma — Sein Oder Nichts Sein — Plastic Bomb #79
Tocotronic — Ich verabscheue euch wegen eurer Kleinkunst — Wir kommen um uns zu beschweren
Kotzreiz — Punk bleibt Punk — Scheiße bleibt scheiße
Supernichts — Korn Cola-Light — Chaosübersehgenie
The Baboon Show — I Don’t Wanna Go To The USA — Punk Rock Harbour


Fuckingham Palace aus Wismar verschenken ihre erste EP mit sechs Songs.

Alle Songs in 320kbps Qualität und das komplette Artwork zum Ausdrucken und Angucken und so! Falls ihr das Ding jedoch so unglaublich geil findet, dass ihr uns einfach Kohle geben müsst, wir packen noch nen Spendenknopf dazu! Wenn wir genug Kohle für ne 10″er zusammenbekommen, dann wird eure Spende auf den Preis angerechnet!
Wenn ihr es geil findet aber keine Kohle für nen popeligen Download ausgeben wollt, können wir immer noch bei euch spielen. Schreibt einfach ne Mail an fukkingbooking@googlemail.com !

Zum Download

I fuck in the first date (EP) by fuckingham_palace


Folge 510: Zu Gast war Thorsten von Glück Umsonst

Songliste: Interpret, Titel, Album
Mysterioius Tretfux & Danstahl — Pogoradio Jingle mit Vera
Modern Pets — Affected People — Same
Glück Umsonst — Wasserspritzgewehr — Irgendwas ist immer
Glück Umsonst — Ratte — Kellermodelleisenbahn
Karmacopter — xdiscoknechtx — California
Ausgang Ost — God bless Mike Ness — Mach mir die Schere!
Brat Pack — Much Like Gravity — Stupidity Returns
Raptus — Komplize — Generation Drogen
Riot Reiser — Stop it or God will destroy the USA — Tape
Glück Umsonst — Auf Wiedersehen — Irgendwas ist immer
Ludger — Fieber — Monsignore Krusenotto
Glück Umsonst — Match und Knochen — Irgendwas ist immer
Club Déjà-Vu — Mit Captain Brass auf Du und Du — Mondphasenfriseur
Autobot — Danke, danke, Internet — Total Mutiert!
Thilo mit h — Flamingo — Üben fürs Debüt

Tipp fürs Wochenende

(Taschenbuch, Iron Pages, 248 Seiten, 19,90 Euro)

Jeff Turner, der Sänger von den Cockney Rejects, zieht vom Leder. Vom eigenen Leder. Er, der als Jeff Geggus geboren wurde und sich irgendwann den Namen Stinky Turner gab, veröffentlicht hier unter dem Hybrid-Namen Jeff Turner seine Autobiographie. Und irgendwie hat man auch den Eindruck, dass es sich um so eine Art Befreiungsschlag handelt, sozusagen um mit sich selbst mal ins Reine zu kommen. Keine Ahnung, ob das stimmt. Jedenfalls fasst Stinky Jeff Geggus Turner auf knapp 250 Seiten sein bisheriges Leben zusammen. Angefangen bei seinen griechischen Vorfahren, seiner Kindheit und Jugend im Ost-Londoner Stadtteil Custom House, wo umringt von Klein-, Mittel- und Großkriminellen noch das Gesetz der Straße gilt.
Wir erfahren einiges über seine kurze Karriere als viel versprechender Nachwuchs-Boxer und über seine Punk-Sozialisation. Und wir erfahren ganz viel über den Aufstieg und Fall seiner Band Cockney Rejects, über die Hooligans von damals und ganz besonders über die berüchtigte Inter City Firm (West Ham-Hooligans), deren Mitglieder einen ansehnlichen Teil des Rejects-Gefolges ausmachte und der Band damit eine ziemliche Schlagkraft verlieh. weiterlesen →

Spermbirds auf Tour

| Juli 29th, 2010

Spermbirds, die vielleicht beste und beständigste deutsche Hardcore/Punk-Band, veröffentlicht Anfang September ihr achtes Studioalbum und geht danach auf große Tour.

Tourdaten: Spermbirds mit Youth Of Today (USA)
16.09. – CH-Lyss, Kulturfabrik
17.09. – Saarbrücken, Garage
18.09. – B-Hasselt, Muziekodroom
19.09. – NL-Den Bosch, W2
20.09. – Köln, Stollwerck
22.09. – Hannover, Faust
23.09. – Berlin, SO36
24.09. – Essen, JZE
25.09. – Leipzig, Conne Island
26.09. – CZ-Prag, Lucerna Music Bar
27.09. – A-Wien, Szene
29.09. – München, Backstage
30.09. – Wiesbaden, Schlachthof
01.10. – Stuttgart, Landespavillon *
02.10. – Kiel, Alte Meierei *
03.10. – Hamburg, Hafenklang (Matinee, 17h!) *

* nur Spermbirds

www.rookierecords.de
www.myspace.com/spermbirds

Reviews

| Dezember 4th, 2009

CAR DRIVE ANTHEM – Time To Steal Away
(CD, Sums Records)
Ohje, ’ne amtliche Autofahr-Hymne klingt in meinem fahrenden Müllcontainer aber anders. Ein dahingehauchter Schmachtfetzen von Miss Stevie Hicks zum Beispiel, oder meinetwegen auch „Ein schöner Satz Reifen“ von Eisenpimmel. Aber bestimmt nicht diese schmalzgewichste Prinzessin-Lillifee-Version von Boysetsfire auf Valium. Tut mir leid, Jungs, da seid ihr beim Falschen gelandet (obwohl- eigentlich tut’s mir gar nicht leid, wenn ich ehrlich bin…). Und Tschüss. Snitch weiterlesen →

(CD, Impact)
Hin und wieder macht sich das Duisburger Label auch außerhalb Deutschlands auf die Suche nach Bands die passen. Diesmal wurden sie in Dänemark fündig. Bloß wer glaubt sie haben mit der Band jemand unbekanntes entdeckt, liegt falsch. Sänger Steen Thomsen und zwei andere sind Urgesteine der dänischen Oi!-Szene und spielten bis 1987 von 1979 ab in der ältesten Oi!-Kapelle ihres Landes. Das Album mit dem witzigen Titel ist glücklicherweise keine Komplett-Retrospektive, sondern ein nigelnagelneues Album, nachdem man sich 2002 reformierte. Einigen Lesern dämmert es sicher bereits schon: Ja, diese Combo hört sich an wie viele alte England-Heroen aus den frühen 80ern. Zusammen mit den Linernotes passt die Scheibe zum Sonntagnachmittagsbier um einiges besser, als zum Freitagabsturz. Also sympathisch, aber stimmungsabhängig. Bocky

www.thezeropoint.8k.com
www.impact-mailorder.de



Pogoradio ist tot! Hier geht nix mehr, außer Cookies gegen Deine Privatsphäre zu speichern. Wie genau das funktioniert, weiß ich auch nicht. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen