DAS 1. BERLINER BENEFIZ-FESTIVAL „STOPPT NAZIKLEIDUNG! GEGEN RECHTEN LIFESTYLE!“
Am 17.03. rückt Deutschlands Rock-Musikszene zu einem Schulterschluss zusammen und setzt ein Zeichen gegen rechten Lifestyle im Allgemeinen und Nazikleidung im Speziellen. Zugunsten der Initiative „Kein Bock Auf Nazis“ werden 5 Bands im Berliner Festsaal Kreuzberg ein Benefiz-Konzert spielen und mit der Fundraising-Aktion Geld sammeln, welches vor allem für Informationskampagnen über die Marke „Thor Steinar“ eingesetzt werden wird.


17.03.2011
Berlin – Festsaal Kreuzberg (www.festsaal-kreuzberg.de ) Einlass: 20 Uhr Eintritt: 10,- Euro Abendkasse (Vorverkauf 9,- Euro zzgl Gebühren auf www.koka36.de)
Jennifer Rostock, Radio Havanna, Kafkas, Not Called Jinx, Stakeout
Mit Headliner Jennifer Rostock (deren für Mai 2011 geplante Konzert-Reihe bereits jetzt restlos ausverkauft ist), Radio Havanna sowie den Kafkas spiegelt das Lineup dieses Indoor- Festivals einen Querschnitt durch die deutsche Indie-Punk-Rock Landschaft wieder, die gemeinsam gegen Nazi-Fashion Front bezieht.
weiterlesen →

thorsteinarPukemusic hat jetzt auch in Zweiter Instanz vorm Landesgericht Köln gegen die Textilfirma Media Tex von Thor Steinar gewonnen. Sie wurden wegen ihrer Thor Steinar-Verarsche Shirts von MediaTex angezeigt.

www.pukemusic.de
Underdogfanzine

Mehr dazu hier:
Süddeutsche: „Eigen-Thor für Mohammed“

NPD-BLOG.INFO: “Thor Steinar” von arabischem Großinvestor übernommen?

Stoerungsmelder: „Thor Steinar an arabischen Investoren verkauft“

blog.miescha.de: „Erstaunlich, Erstaunlich, Erstaunlich“

Berliner Morgenpost: „Araber kaufen Modemarke Thor Steinar“

 Keine Nazi Läden in LUDemonstration gegen Nazis und ihre Läden am 17. Januar 2009, 13Uhr, Ludwigshafen, Rathauscenter (Lichttor)

Ob Aufmärsche, rechte Kundgebungen oder Übergriffe gegen MigrantInnen. Die Liste von Naziaktivitäten in Ludwigshafen und Umgebung in den vergangenen Jahren ist lang und sie spiegelt wider, wie sich die rechte Szene in der Stadt etabliert hat. Es gibt rechte Treffpunkte wie Kneipen oder Parties und inzwischen wohnen auch einige bundesweit aktive Nazigrössen in der Stadt. Seit kurzem kommen zwei weitere Punkte in diese Auflistung hinzu. Im Sommer 2008 wurden zwei Geschäfte gegründet, in denen Neonazis Kleidung, Musik und andere Gegenstände für ihre Szene verkaufen. weiterlesen →



Pogoradio ist tot! Hier geht nix mehr, außer Cookies gegen Deine Privatsphäre zu speichern. Wie genau das funktioniert, weiß ich auch nicht. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen