(7″, empty)
Das fränkische Label legt in seiner Reihe der Sägeblatt-Singles nach. Beide Bands haben auf ihrer Seite je einen Song. Skandalnudel Gary Bushell gibt gewohnt soliden Oi! zum Besten und Springtoifel hatten noch einen Song von der „Engelstrompeten & Teufelsposaunen“-Session in der Schublade, der nun verbraten wurde. Dass „Wir sind dabei“ von Springtoifel es nicht auf das Album schaffte, wundert mich nicht, da er viel zu metallig ist. Ansonsten sei noch erwähnt, dass das feine Cover von Sucker / Bad Co. Projekt entworfen wurde. Bocky

Sendung vom 1. April 2009

| April 2nd, 2009

405
[podcast]http://pogoradio.de/pogo/20090401_23-00_Pogoradio.mp3[/podcast]
Folge 405: Zu Gast waren Gamma und Richard

Songliste: (Titel, Interpret, Album)
Jingle — Geld et Nelt
Questions — Bam Bams — Back To The City
Fightstarter Karaoke — Dropkick Murphys — Do Or Die
Mannequin — Wire — Pink Flag
Homicide — 999 — The Punk Singles 1977-1980
Love Will Tear Us Apart — Invisible Limits — New Pop Wave
Schimmliges Brot — Foyer Des Arts — Könnten Bienen fliegen
Modernes Wohnen — Chor Der Gefangenen — Mannheim Lacht
You’ll never walk alone — Los Fastidios — Fetter Skinhead
No Fun — Sex Pistols — Kiss This
Hubschraubereinsatz (live) — Foyer Des Arts — Könnten Bienen fliegen
Auf’s Mail (Auf’s Maul-Version) — Springtoifel — Weck, Worscht & Oi

MP3-Download (35 MB)

SCHLEPPHODEN – Ultimo Ratio 
(CD, Schicksalrecords)
Das Ganze startet mit einem „Braveheart“-Intro, welches die nächsten, politisch motivierten In-die-Fresse-Songs einleitet. Das Ganze präsentiert sich in einem ziemlich coolen Sound, der einfach, aber gut ist. Manchmal wird’s auch etwas melodischer. Das Ganze erinnert ein bisschen an 80er DDR-Punk, was das Ganze noch etwas interessanter macht. Gegen Ende werden auch Themen wie Freundschaft und Selbstzweifel angesprochen. Die Scheibe ist eigentlich ganz gut geworden, doch leider hat man alles schon mal irgendwie gehört. DerLollo
weiterlesen →

[podcast]http://mp3.pogoradio.de/20071010_23-00_Pogoradio.mp3[/podcast]

Folge 334: Zu Gast war Kay , Gitarrist von Mari And The Krauts.

Songliste: (Titel, Interpret, Album)
I Like Me—Rektal Mukus—Demo
We are the rude crew—Stage Bottles—Mr. Punch
I Do Nothing—Brutal Knights—Feast Of Shame
Leave my life—Press Gang
Total Annahilation—Depressive State
The Weltordnung Is The Fuck—Pascow—Nächster Halt Gefliester Boden
Züri brännt!—TNT—S/T 7”EP
Human Fascist Empire—Sensa Yuma—Safe Sound & Insane
10.000 Volt—CoR—Tsunami
Smash The Face—Police Bastard—Traumatized
Neurodermitis—Unbenannt2—Webseite
A.C.A.B.—Slime—Slime, die erste Platte
Cannibale—Negazione—Network Of Friends
Power Corrupts—GrimSkunk—Fires Under The Road
Hollywood Hero—Sham 69—Bite the Bullet
Getaway from Guantanamo Bay—SpringtOifel—Engelstrompeten & Teufelsposaunen

File Download (60:00 min / 28 MB)


Tipp fürs Wochenende: 
Freitag 12. Oktober ab 21 Uhr: Mari And The Krauts, bei Firma Metz Holzbau, Mannheimer Str. 80, Edingen-Neckarhausen 
Samstag 13. Oktober 2007: Konzert mit Brutal KnightsPress Gang, The Weight,Depressive State im JUZ Mannheim

Fanzine-Reviews

| August 25th, 2007

Bad Rascal #2

(A5, 44 Seiten, 1,50 Euro + Porto, Julian Schulte, Am Kupferofen 34, 52066 Aachen)
Jules und Bobso sind zurück mit ihrer zweiten Ausgabe aus Aachen. Weswegen ich diese Nummer nicht an Kollege Obnoxious weitergab, der den Erstling lobte, ist ganz einfach. Die Jungs befragen meinen Polit-Hip Hop-Nachbarn Chaoze One. Da wollte ich natürlich wissen, was der so zu sagen hat. Die gleichen Q&R-Spielchen trieben die beiden noch mit Versus, Ausgang Ost und Keine Ahnung. weiterlesen →

[podcast]http://mp3.pogoradio.de/309-040407.mp3[/podcast]

Folge 309: mit Anne und Olaf von SpringtOifel

Songliste: (Titel, Zeit, Interpret, Album)
Tanzt! — SpringtOifel — Engelstrompeten & Teufelsposaunen
Someones gonna get me — Demented Are Go — Hellbillystorm
Lichter meiner Stadt — Volxsturm — Lichter meiner Stadt
Mr. Hyde — SpringtOifel — Engelstrompeten & Teufelsposaunen
Schwarzwaldritt — Hugo Winterhalter — Let’s dance
Multiple System — Chibuku — Rock’n’Rolls devil music
Echo Beach — Hotknives — 7 Inch
Mond über Mainz — SpringtOifel — Engelstrompeten & Teufelsposaunen
Ebsch Bois — SpringtOifel — Engelstrompeten & Teufelsposaunen
Return of the Los Palmas No7 — Madness — Complete Madness

File Download (59:58 min / 17 MB)

Review 4

| Januar 1st, 2006

SPLIT – The Becks Street Boys / Tatort Toilet
(7“, Matula Records)
Ebenfalls ein Fanzinemacher (Der gestreckte Mittelfinger) ist der Sänger der ersten Band. Doch nicht nur das, sondern auch noch Labelchef von Matula Records, auf dem diese Scheibe erscheint. Quasi ein richtiger Hans Dampf in allen Gassen. BSB aus Wiesbaden feuert zwei richtig nette Songs aus der Hüfte von dem mir „Fuck the cool kids“ besser gefällt. Der punkrockt so richtig schön 77er-mäßig vor sich hin und ist sowieso der beste Song auf der Split. Aber auch die beiden Lieder der „Klokommissare“ können sich durchaus sehen lassen bzw. stehen den BSB in nichts nach. Einziger und alleiniger Kritikpunkt könnte die Stimme des Sängers sein die mir ’ne Spur zu hoch ist. Ansonsten ist das Stück Vinyl ’ne Empfehlung an alle Shocks-Liebhaber. Jene werden ihre helle Freude dran haben und die Wartezeit auf was Neues von den Berliner wird ihnen wunderbar verkürzt. Bocky
weiterlesen →

Reviews

| Januar 1st, 2006

30.000 KOLLEGEN – HH Punk Rock Serie Vol. 8
(7″, Klartext Records)
Und weiter geht’s im Hause Klartext mit dem Support der eigenen Szene vor Ort. Recht hat er auf alle Fälle. Die Auflagen sind immer stark limitiert – 300 Stk. – was die Teile sicherlich sehr begehrt macht. Doch dieses Mal scheint nicht nur das eine Label produziert zu haben, sondern noch neun(!) andere. An sich keine schlechte Idee, denn so kommt das Teil gut rum und wird auch bald ausverkauft sein, sofern es das nicht schon lange ist. Wer wissen möchte wer da alles die Finger im Spiel hatte, legt sich die Single einfach zu. Aber nicht nur das braucht der Grund zu sein, denn auch die vier Songs der Hansestädter könne sich wieder sehen lassen. Straighter Punkrock mit deutschen Texten, ohne peinliche Ausfälle. Herausragend an dem Werk sind meiner Meinung nach das Cover (junge Normalos annem Tisch innem Café und im Hintergrund explodiert ne A-Bombe) im Bezug auf das zweite Lied „Milchcafeszene“. Bocky weiterlesen →



Pogoradio ist tot! Hier geht nix mehr, außer Cookies gegen Deine Privatsphäre zu speichern. Wie genau das funktioniert, weiß ich auch nicht. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen