Pogoradio-Sendung mit Berten

| Oktober 25th, 2017


Folge 816: Zu Gast war Berten von Der Dumme August und Kommando Petermann
[powerpress] Songliste: Interpret, Titel, Album
Kommando Petermann — Hiroshima-Park — Jingle
Ces gens-là — Si — Premier pressage
Wonk Unit — I Told You So — Mr. Splashy
Frau Mansmann — Gestern Abend, Baby — Menstruation in Stereo
Kommando Petermann — H+M — vor leerem Haus
Illegale Farben — Kein Problem — Grau
The Sewer Rats — Waiting for a Letter — Heartbreaks and Milkshakes
Guitar Gangsters — Sex & Money — Sex & Money
FCKR — Albträume — Rattenblick 7″
Sense — Ins Gesicht — LP
Schreiblockade — Anna Sophia — Schreiblockade
Kommando Petermann — Parkett — vor leerem Haus
Savants — Schön — Zum Glück zu faul


Folge 793: Zu Gast ist Dave van Schlouch.
Co-Moderation: Nils von der Punkstelle

[powerpress] Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
Affenmesserkampf — Affenmesserattitude — Clowns in Wut
Incoming Leergut — Generation Maybe — Dagegen mit dem Trend
Oi! Of The Tiger — Oi! Of The Tiger — Bring back the politics in Oi!
Knochenfabrik — Obdachlos Und Trotzdem Sexy — Ameisenstaat
Lucky Malice — Malice Barbie — Lucky Malice
Zputnik — Houby — Ztrata Pritele
Seeing Snakes — Lemon Party — For Who, For What

Unterstaat
Folge 760: Zu Gast waren Haase und Patrick von Unterstaat [powerpress] Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
T.O.D. — Mensch — Split Tape mit Auweia!
Unterstaat — 2. Welt Aus Scheisse — Baustelle
Hammerhead — Hier geht’s da lang — Opa war in Ordnung
Unterstaat — Sexist — Baustelle
Skankshot — Reclaim the streets — Boom EP
Pogendroblem — AFD Motherfucker — Pogendroblem
Chefdenker — Sodom & Gomorrha — Römisch Vier
Unterstaat — Utopia — Baustelle
Blockshot — Kick Rollin‘ Streets — After The Beep
Unterstaat — The One — Baustelle
Incoming Leergut — Unbrauchbar — Dagegen mit dem Trend
Unterstaat — Grau In Grau — Baustelle

742
Folge 742: Zu Gast waren Lukas und Kilian von Karlsson
[powerpress] Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
Reiz — Arbeitstitel Sex — online demo
Karlsson — Wenn Du Ehrlich Bist — Autohauseröffnung – EP
Karlsson — Alphatier — Autohauseröffnung – EP
Vizediktator — Staub & Drogen — „Rausch“ (EP)
Karlsson — Lampedusa — Autohauseröffnung – EP
Der dumme August — Die schönsten Mädchen — Der dumme August

660
Folge 660: Zu Gast waren Dittmar, Emre, Nathalie, Richy und Niels
Wir feierten die von Dittmar programmierte Pogoradio-App für Android-Geräte
[powerpress] Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
Selfmade Millionaires — Wir sehen halt besser aus — Fordern zum Wettstreit
Stalins of Sound — Sex Hex — Miscellaneous Tracks
Gammablitzboys — Torero — Explosion der Töne
Bommel und die Bömmelchens — unfreiwillig unkomisch — back to punk
Social Schism — Nilistic — Destination Nowhere
The Jim Tablowski Experience — Sup With Birds — Split LP
Chaos Z — Goldvieh — Die gnadenlosen Jahre 80-83
She-Male Trouble — Unkind — Sampler

https://flattr.com/profile/pogoradio


Folge 516: Zu Gast war Conny und Holm
vom Back To Future-Festival-Team

Songliste: Interpret, Titel, Album
Beyond Pink — 150 Spänn För Ingenting — The New Black
Modern Pets — Dead But Smelly — Same
Kannibal Krach — Gruselsex — Hardcore war gestern
Pascow — Trampen nach Norden — Plasticbomb #44
Chester Vomit and the Dry Heaves — You Couldnt Look Better If You Photoshopped Yourself — Demo
Hateful — Throw It All Away — Demo
The Fialky — (Mám o tebe) Strach — EP Scéna
Eisenpimmel — Bleib Wild — Alte Kacke

DIE KASSIERER – Physik

| Februar 2nd, 2011

(CD, True Rebel)
Die letzten sieben Jahre scheinen wie im Flug vergangen zu sein, anders kann ich mir nämlich nicht erklären, wieso ich keinen neuen Kassierer-Geniestreich vermisste, wie der Eimer seinen sprichwörtlichen Arsch darauf. Das bedeutet jedoch nicht, dass Wölfi und Konsorten eine gänzlich überflüssige Scheibe verbrochen haben. Aber wirklich überrascht wird man bei weitem nicht. In gewohnter Manier bieten die Wattenscheider einen bunten Mix aus Themen (Kot, Sex, Physik, Alkohol, etc.) und eine Melange aus Musik (Punk, Metal-Gitarre, Polka, Volksmusik und hassenichgesehn), die den gemeinen Mallorca-Touristen geschockt aus den Socken hauen wird und die Fan-Base dadurch vergrößern wird. Damit will ich nicht meine Sympathien für diese Band schmälern, sondern eben darauf verweisen, wie bekannt die vier älteren Herren aus dem Pott schon sind. Na, und da die meisten Kapellen fade werden, wenn sie zu Mainstream mutieren, möchte ich eben nur darauf verweisen, dass die Die Kassierer eben genau auf dem Weg dorthin sind. Aber trotzdem, auch auf „Physik“ gibt es zweifelsohne wieder grandiose Hits („Nieder mit der Arbeit“, „Ich war ein Spinner“, „Ich niese immer Scharlatan“ oder „Was für ein Ticker ist ein Politiker“) wie sie sonst niemand zu fabulieren weiß. Ein Album für die Masse, nicht gänzlich ohne Klasse. Bocky

(DVD, Compassion Media)
Dass uns dieser Film nicht zugeschickt wurde, wundert mich herzlich wenig, da Punkrock im Gegensatz zu Straight Edge doch sehr wohl eher als hedonistisch veranlagt anzusehen ist, also anstatt mit Selbstgeiselung eher etwas mit Lust, Spaß und Vergnügen zu tun hat. Trotzdem freue ich mich den Film einem Kollegen abgeschwatzt zu haben. Denn so wurde ich recht vergnüglich aufgeklärt, was Straight Edge eigentlich alles ist. Bzw. welche gerade schon abartigen Auswüchse daraus entstanden sind. Bekannt war mir, dass Ian MacKaye mit seiner Band Minor Threat den Grundstein mit dem Song „Straight Edge“ legte. Doch ihm war nicht klar, dass es bald darauf Unmengen von Kids geben würde, die wirklich gänzlich auf Drogen wie Sex, Alkohol und Zigaretten verzichten würden und sich auf ihn beziehen würden. Für Ian MacKaye verwirrend, weil er eher meinte, man soll damit bewusst umgehen, damit man niemand anderem schadet und sein Leben selbst noch geregelt bekommt, bevor es unaufhaltsam aus den Fugen gerät. weiterlesen →

Hallo liebe Musikfreunde !

Mit dieser mail möchte ich euch meine erste Tonträgerveröffentlichung ankündigen, welche im Jahr 2011 endlich erscheinen wird.
Das Album wird 12 Titel beinhalten, mal langsam ,mal etwas schneller, mal verträumt, mal etwas direkter und manchmal wird es sogar ein bischen kess zu Werke gehen. Zu hören gibt es die verschiedensten Instrumente, so das gewiss für jeden etwas dabei sein wird. Ausserdem wird der ein oder andere prominente Gast meine Lieder mit seinem Können bereichern.

Um euch die Zeit bis zur Veröffentlichung meiner neuen Scheibe etwas zu verkürzen, könnt ihr jetzt für 10 Euro meine neue Autogrammkarte (mit original gedruckter Unterschrift) bestellen. Ich habe extra für euch einige tausend Stück davon drucken lassen, also zögert nicht zu lange.

In der Zwischenzeit findet ihr alle wichtigen Neuigkeiten immer auf meiner Homepage http://www.myspace.com/herrschwers

liebsten Gruß von euerm Alex Schwers

(Taschenbuch, Ubooks, 115 Seiten, 9,95 Euro)
Dirk Bernemann macht da weiter wo er mit „Ich hab die Unschuld kotzen sehen“ aufgehört hat und nennt es deshalb auch im Untertitel „IhdUks 2“. Da weiß man wo der Hase begraben ist und der Hund lang läuft. Wieder spiegeln die einzelnen, relativ kurzen Kapitel die Lebenswelt von irgendwelchen Kaputtnix wieder. Kaputtnix, deren Schicksale auf den ersten Blick nicht besonders viel miteinander zu tun haben, aber sich doch allesamt bis in den Tod beeinflussen. Und dieser Tod ist oft nicht besonders lecker. Falls die Personen ausnahmsweise dann doch mal am Leben bleiben, ist es aber auch nicht lecker. Gescheiterte Existenzen, meistens Arschlöcher par excellence oder einfach nur Verlierer. Der Ausgang ist absehbar. Bernemann hangelt sich von einem Protagonisten zum anderen und verwebt die Lebenslinien und Todesfälle. Ich habe in unserer letzten Ausgabe „Ich hab die Unschuld kotzen sehen“ schon fast bis über den grünen Klee gelobt. Wahrscheinlich hätte ich das bei „Und wir scheitern immer schöner“ auch getan. Hätte ich es als erstes gelesen. So aber bliebt der Eindruck, dass es sich wiederholt. Nicht das Geschehen, sondern die Dramaturgie. Also vermeintliche Einzelschicksale in einem großen Desaster enden zu lassen. Aber drauf geschissen. „Und wir scheitern immer schöner“ bleibt ein Meisterwerk der morbiden Literatur. Mit seinen kurzen Kapiteln bietet es sich geradezu als Scheißhauslektüre an. Da kann man sich nach dem Kacken gerade mal kurz umdrehen und in die Keramik kotzen, wenn einem die bildliche Darstellung eines unappetitlichen Verkehrsunfalls etwas zu weit geht. Das ist schön und passt ins Bild. Wer nix mit Blut, Gedärmen und Gehirnflüssigkeit auf dem Asphalt anfangen kann, sollte die Finger von dem Buch lassen. Außer gewaltsamem Ableben gibt es aber noch ein weiteres Thema. Ficken! Lieblos Ficken, Ficken, gefickt werden und sich ficken lassen. Das muss nicht immer was mit Sex zu tun haben. Man kann auch ohne Penetration ficken und von anderen gefickt werden. Ins Knie und in den Arsch. So ist das Leben. Schnell, kurz und grauenhaft. Zugreifen, so lange die Leichenteile noch im Gefrierschrank liegen! Obnoxious

Auf der Suche nach dem Glück sind wir ja mehr oder weniger alle. Momentan sind wir vom Punkrock! aus aber auf einer wesentlich einfacheren Jagd: Wir suchen nach wie vor Weiterverkäufer unseres wunderbaren Fanzines!

Ganz egal ob das Privatleute, Distros, Label, Läden, Bands oderwasauchimmer sind. Wer Lust hat, oder meint die frohe Kunde des Punkrock!-Fanzine muss dringend weiterverbreitet werden, soll sich gerne bei uns melden.

Natürlich muss man die Geschichte nicht umsonst machen, sondern ganz im eigenen Interesse. Was ich genau damit meine und was dabei für dich persönlich dabei herausspringt erfährst du, wenn du uns schreibst. Solltest du also auf Geld, Sex, Magie, Geschenke, ein gutes Karma, Unsterblichkeit, frische Socken und vieles mehr stehen, dann melde dich schleunigst unter: info@punkrock-fanzine.de


[podcast]http://www.pogoradio.de/chaos/20100519_23-00_Pogoradio.mp3[/podcast]
Folge 461: Zu Gast war Richard

Songliste: Titel, Interpret, Album
Jingle — Geld et Nelt
Torture — Broken Bones — Fuck You And All You Stand For
Gardener And The Maid — The Freeze — Boston Wolfpack
Benefit Street — The Marshes — Splitter Sampler
We know now — Virus-X — Demo 2009
Sex Doll — Standard and Poor — Whats In The Big Black Bag Master
Something Special — Attic Sounds — Demo
Doctor Games — The Butcher Babes — Demo
Butcher Baby — Plasmatics — Butcher Baby Vinyl
Street Violence — Extreme Brutal Punx — Mentally Ill
Scheitelzecke — Frühstückspause — Fux Du Hast Die Gans Gestohlen
Police & Justice — Cut my Skin — Future sold out
Weil ich ein Hagbard-Assi bin — Hagbard Celine — Am Ende die Guten
Machts gut — K.D.V. — Silence Equals Crisis

MP3-Download (56 MB)

Am Wochenende: Ruhrpott Rodeo in Hünxe, Pfingstfest im JUZ Mannheim


[podcast]http://www.pogoradio.de/chaos/20100421_23-00_Pogoradio.mp3[/podcast]
Folge 457: Das heutige Motto: Ich sauf allein

Songliste: Titel, Interpret, Album
Jingle — Geld et Nelt
Neil Armstrong — Bash! — Cheers & Beers
Das war ihr Leben — Terrorgruppe — 1 World – 0 Future
Ó Reykjavík — Vonbrigdi — Rokk Í Reykjavík 2
Kleiner HC-Führer — EA 80 — Punk
Scheiß Aufs Drehbuch — Antitainment — Cooler Plattentitel
Hetzjagd Auf Nazis! — Atari Teenage Riot — Delete Yourself
Freezer Burn – I Wanna Be Your Dog — Sonic Youth — Confusion Is Sex
Excessive Stimuli — VCR — Power Destiny
Dein Firewire brennt — Tatort Toilet — Yuppie Dance EP
Mein Bruder Ist Ein Hurensohn — Blinker Links — Der Liebe Gott Sieht Alles
I Will Survive — Snuff — Six Of One, Half A Dozen Of The Other
Neonstadt — Stiebel Eldron — Tape
Humpty-Dumty — Ausweis — Do Not Lean
Czy Ci Nie Zal — Trompka Pompka — Trompka Pompka
Meine Heimat die Erde — Chefdenker — 16 Ventile in Gold
Mit Gehalt geht alles besser — Uschis Haarmoden — Demo
No Way Out — Autistic Youth — Webseite
Schlaflied — Die Böse Hand — Strike Out

MP3-Download (56 MB)

Tipp: Freitag den 23. April: JUZ Mannheim, Terrorgruppe-Party

Reviews

| Dezember 4th, 2009

CAR DRIVE ANTHEM – Time To Steal Away
(CD, Sums Records)
Ohje, ’ne amtliche Autofahr-Hymne klingt in meinem fahrenden Müllcontainer aber anders. Ein dahingehauchter Schmachtfetzen von Miss Stevie Hicks zum Beispiel, oder meinetwegen auch „Ein schöner Satz Reifen“ von Eisenpimmel. Aber bestimmt nicht diese schmalzgewichste Prinzessin-Lillifee-Version von Boysetsfire auf Valium. Tut mir leid, Jungs, da seid ihr beim Falschen gelandet (obwohl- eigentlich tut’s mir gar nicht leid, wenn ich ehrlich bin…). Und Tschüss. Snitch weiterlesen →

Nazi Dogs Interview

| Januar 22nd, 2008

Die Frage, ob man im dritten Jahrtausend noch „Retro“- Kapellen braucht, die weitestgehend authentisch den schlampigen Charme der 70er Sleaze-/Trash-/Rotzpunk-Ära in die Gegenwart transportieren, beantwortet sich von selbst, wenn man die vier Aachener auch nur ein einziges Mal in lebendig erleben durfte: Kein perfektionierter Livesound durch stundenlanges Klangchecken, kein Anbiedern beim Publikum oder ellenlange Ansagen, sondern einfach nur die volle Ladung verschwitzte, rotzige Energie des Ur-Punk mitten in die verwöhnte Fresse.
weiterlesen →

Nazi Dogs Interview

| Januar 3rd, 2008

Die Frage, ob man im dritten Jahrtausend noch „Retro“- Kapellen braucht, die weitestgehend authentisch den schlampigen Charme der 70er Sleaze-/Trash-/Rotzpunk-Ära in die Gegenwart transportieren, beantwortet sich von selbst, wenn man die vier Aachener auch nur ein einziges Mal  in lebendig erleben durfte: Kein perfektionierter Livesound durch stundenlanges Klangchecken, kein Anbiedern beim Publikum oder ellenlange Ansagen, sondern einfach nur die volle Ladung verschwitzte, rotzige Energie des Ur-Punk  mitten in die verwöhnte Fresse.

weiterlesen →

Interview with Pogoradio

| September 14th, 2006

Hier das Pogoradio-Interview, welches im Maximum Rock’n’Roll #275, April 2006 veröffentlicht worden ist.

Interview with Pogoradio

MAXIMUMROCKNROLL: How long have you been doing Pogoradio? How did you start?

Ruedi: Pogoradio is one of about 100 shows which have been broadcasting at the Bermudafunk since the year 2000. Bermudafunk is a local radio broadcasting station which works as an uncommercial association. It is the alternative to tons of public and dumb commercial radio stations. Our Broadcast exists by the multi cultured influence of the variety and the donations of our members. You can hear the shows in four different cities (Heidelberg, Mannheim, Ludwigshafen, Weinheim). But also as a livestream in the internet. For nearly every music style there is a special show. Besides Pogoradio exist two other punkrock shows, but they suck -huu!! We have also pure political broadcasts about topics like Anti Nuces, Anti fascism, Anti globalisation, Anti sexism …
Bermudafunk was organised and started to fight for its own frequence on the air in the nineties. I’m one of the first members and started directly 2000 and since then every wednesday night I produce a pogoradio show.
weiterlesen →



Pogoradio ist tot! Hier geht nix mehr, außer Cookies gegen Deine Privatsphäre zu speichern. Wie genau das funktioniert, weiß ich auch nicht. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen