666
Folge 666: Zu Gast war Caddy (Bambix, Chefdenker, Molotow Soda), Thommy (Looser Youth) und Flo (Church of Satan)

Play
Songliste: Interpret, Titel, Album
Kill Allen Wrench — Dial Satan — Full Metal Messiah
Loser Youth — Gezähmte Menschen — Loser Youth
Sadisten Satans — Sadisten Satans — Brumbypower
Venom — In League With Satan — ?
Darkthrone — Track 06 — Hate Them
The Atomaren Übermenschen — Sons of Satan — Demo
Slayer — The Anti-christ — Decade of Aggression
Schleimkeim — Satan — Sicher gibt es bessere Zeiten …
Joe La Mouk — 666 dans ton Cul — Fuck The Money
Satanic Surfers — Armless Skater — Hero Of Our Time


Folge 569: Zu Gast war Georg

Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt – Jingle
Notgemeinschaft Peter Pan — Stadtliebe Hassen — Mit Herzblut Und Narrenhand
Fürtter Prolls — Sonntagssabber — Melodien für das Rektum
The Pauki — Zombies — Ship Won’t Go To Part
Amokdrang — Stress — Amoksaufen statt Komalaufen
Oi Polloi — Linux — Plastic Bomb #79
The Jim Tablowski Experience — Back to School — … did it all for nookie!
Eisenpimmel — Pommes In Den Straßen — Füße Hoch, Fernseh’n An, Arschlecken
Schleimkeim — In Der Kneipe Zur Trockenen Kehle — Sicher Gibts Bessere Zeiten Doch Diese War Die Unsere Vol. 2

Play

Fahnenflucht – Schwarzmaler

| April 25th, 2011

Agressive Punk Produktionen, das Label, das an den Start ging, um den Deutschpunk zu retten, veröffentlichte vor rund einem Monat dieses neue Album. Obwohl ich kein großer Deutschpunk-Fan bin, so faszinierend finde ich bspw. diverse Alben von Toxoplasma oder Canal Terror, VKJ, Schleimkeim, Razzia oder Chaos Z und wie sie alle heißen. Was Fahnenflucht betrifft muss ich gestehen, dass mir der Hardcore-Anteil zu trocken ist und der Metal-Anteil zu dominant. Gehe aber mal davon aus, dass die Deutschpunk-Gemeinde sich gerade ein zweites Loch in den Kopf freut! Bocky

(CD, Plastic Bomb)
Haha, geil! Exkrement Beton kommen super an! Endlich passt das Prädikat Deutschpunk mal wieder wie die Faust auf’s Auge. Genau so würd’ ich die auch beschreiben, Faust auf’s Auge. „Ich will einfach nur ficken“, eine Textzeile vom Song „Ficken“, ist relativ unkompliziert nachzuvollziehen und außerdem ist doch der janze Song von Die Ärzte jeklaut! Also, wer sich mal wieder niveaumäßig etwas locker machen möchte und des Abends ein leichtes Kratzen im Hals verspürt, soll sich doch niveaumäßig einfach etwas locker machen, ein Sternburg öffnen und mit Exkrement Beton auf eine 16-teilige Reise voll promillegetränkter Abenteuer gehen. Schleimkeim meets Becks Pistols, schön assi. dennisdegenerate

takeshitWie weithin schon bekannt unterhält unser Plattenlabel Nix Gut mit der Band Freiwild Geschäftsbeziehungen, d.h. die Subfirma Rebel Products produziert das Merchandise dieser mehr als dubiosen Band. Wir haben hiervon wie die meisten, selbst durch den Artikel auf der Homepage von der Bombe erfahren. Wir sind nicht nur überrascht, sondern mehr als enttäuscht, zeigte sich Nix Gut bis dato immer als fairer Partner. Es scheint, dass die kapitalistischen Ambitionen die antifaschistischen überwiegen. Bei dieser Grenzüberschreitung, in der durch Geschäftsbeziehungen mit ausländerfeindlichen, patriotischen, Böhse Onkelz Aufkleber auf dem Auto herumfahrenden Hinterwäldlern, das geschäftliche Überleben gesichert werden soll, können und wollen wir keinen Teil sein.
weiterlesen →

Fanzine Reviews Ausgabe #9

| Juli 27th, 2009

Bad Rascal #3
(A5, 64 Seiten, 2 Euro + Porto, badrascal@gmx.de)
Julez und Bobso sind back on the map. Aber das auch nur noch dieses eine Mal und dann werden die Segel gestrichen. Warum wollen uns die beiden aber nicht wirklich verraten. Dass hier auch schon nicht mehr so viel Lust drin zu stecken scheint, fällt auf. Denn einerseits sind richtig tolle Sachen dabei wie das Interview mit der PGL Aachen mit Alen und Nazi Dogs Karsten oder der große Aachen-Führer, indem die beiden ’ne Sauftour durch ihren Heimatort machen. Andererseits verstehe ich einen Interrail-Bericht nicht, der nach drei ereignislosen Tagen endet!? Ebenso finde ich den größten Teil der Interviews schade, weil die Auserwählten – Inner Conflict, Rogue Steady Orchestra – an sich interessante Zeitgenossen sind, die auch was zu sagen haben, aber es wird nichts aus ihnen heraus gekitzelt. weiterlesen →