OFFENDERS – Anthology

| Oktober 8th, 2010

(CD, Just 4 Fun Records)
Eine der geilsten texanischen, ach was amerikanischen Old School Hardcore-Bands ist jetzt wieder als Tonträger verfügbar, die Offenders. Die Kult-Single „I Hate Myself“, sowie die „Endless Struggle“- und die „We Must Rebel“-LP sind hier vereint auf einer CD. Die Offenders haben sich schon Ende 1978 in Killeen/Texas gegründet und bis zum Weggang von Mickey Offender 1985 nach San Francisco einen legendären Ruf erspielt. Mickey Offender spielte ab der Zeit bei MDC den Bass, bis er dann 2007 in Barcelona tot aufgefunden wurde. Kurz vorher habe ich eine Show mit MDC in Bocholt machen können und kann mich glücklich schätzen Mickey – welcher neben seinem aggressiven Lebensstil ein begnadeter Bass-Spieler, so wie ein verdammt netter Kerl war – noch kennen gelernt zu haben (Anm. Obnoxious: Komm, komm, jetzt gib mal bloß nicht so an!). Diese „Anthology“ ist eben auch seinem Andenken gewidmet und auch als Denkmal der Band. Die original LPs sind kaum erhältlich und wenn nur für einen ultra überteuerten Sammlerkurs. Also die beste Chance, sich hier eine superessentielle Band zu sichern. Dennisdegenerate

Tonträger Reviews S-Z

| Dezember 10th, 2008

SPLIT – Neue Katastrophen / Oräng Attäng – Schöne Scheiße
(7´´, Keine Ahnung/Kalte Platte)
Die derzeit schönsten, coolsten und bestausehensten Schraddel-Punkrockgurken aus Hamburg schnappten sich die Freunde von Neue Katastrophen, um ne feine kackbraune Vinylscheibe zu machen. Auf dem Fladen sind das insgesamt 7 Titel, wovon jede Combo einmal die andere covert. So macht man das nämlich, wenn man sich gerne hat. Welche Seite mir besser gefällt, brauch ich nicht zu erwähnen, is aber auch nicht wichtig. Denn das Gesamtwerk lohnt sich einer der 300 Besitzer zu sein, öfter gibt’s das Teil nämlich leider nicht. Außer dem braunen Plastik gibt’s nen Wende-Patch – wie der Tonträger, pro Seite eine Band – für alle, die gerne ihre Aufnäher nur mit Sicherheitsnadeln festmachen und wie immer wichtig ein Textblatt! Das lustige Artwork will ich auch erwähnt haben. Super Gerät im kompletten liebevollen DIY-Gewand, so macht Punkrock richtig Spaß! Bocky
weiterlesen →

Nazi Dogs Interview

| Januar 22nd, 2008

Die Frage, ob man im dritten Jahrtausend noch „Retro“- Kapellen braucht, die weitestgehend authentisch den schlampigen Charme der 70er Sleaze-/Trash-/Rotzpunk-Ära in die Gegenwart transportieren, beantwortet sich von selbst, wenn man die vier Aachener auch nur ein einziges Mal in lebendig erleben durfte: Kein perfektionierter Livesound durch stundenlanges Klangchecken, kein Anbiedern beim Publikum oder ellenlange Ansagen, sondern einfach nur die volle Ladung verschwitzte, rotzige Energie des Ur-Punk mitten in die verwöhnte Fresse.
weiterlesen →

Nazi Dogs Interview

| Januar 3rd, 2008

Die Frage, ob man im dritten Jahrtausend noch „Retro“- Kapellen braucht, die weitestgehend authentisch den schlampigen Charme der 70er Sleaze-/Trash-/Rotzpunk-Ära in die Gegenwart transportieren, beantwortet sich von selbst, wenn man die vier Aachener auch nur ein einziges Mal  in lebendig erleben durfte: Kein perfektionierter Livesound durch stundenlanges Klangchecken, kein Anbiedern beim Publikum oder ellenlange Ansagen, sondern einfach nur die volle Ladung verschwitzte, rotzige Energie des Ur-Punk  mitten in die verwöhnte Fresse.

weiterlesen →



Pogoradio ist tot! Hier geht nix mehr, außer Cookies gegen Deine Privatsphäre zu speichern. Wie genau das funktioniert, weiß ich auch nicht. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen