(CD, Destiny Records)
Zum 13-jährigen Bandjubiläum der Celler Jungs kommt nun eine Best-Off…-Scheibe. Sehr gut. Wie gewohnt spielen Rasta Knast melodischen Schweden-Punk in Deutsch und in anderen, mir unbekannten Sprachen. Die 23 Songs sind alle in diesem Jahr mit der derzeitigen Besetzung neu aufgenommen. Zugreifen kann ich da nur sagen, bei Rasta Knast kann man nichts falsch machen. Alex

Der Terminplan steht:

– Sa, 11.06.2011 –
14:00-14:30 Abfukk
14:40-15:10 The Grit
15:20-15:50 Emscherkurve 77
16:00-16:50 Jaya the Cat
17:00-17:45 Pascow
17:55-18:40 Leatherface
18:50-19:40 Knochenfabrik
19:50-20:40 Distemper
20:50-21:45 Die Kassierer
21:55-22:40 Dwarves
22:50-23:45 Troopers
00:00-01:00 Jello Biafra & TGSOM

– So, 12.06.2011 –
13:00-14:00 tba.
14:00-14:30 Antirockstars
14:40-15:10 Left for Dead
15:20-15:50 Alarmsignal
16:00-16:30 Modern Pets
16:40-17:20 Rasta Knast
17:35-18:20 The Movement
18:30-19:15 Dödelhaie
19:30-20:25 The Damned
20:40-21:30 Razzia
21:45-22:40 The Adicts
22:50-23:45 Lokalmatadore
00:00-01:00 Misfits

www.ruhrpott-rodeo.de


Folge 478: Zu Gast war Melle,
Schlagzeugerin von Back From Harvest

Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
King-Sized Killers — No friend of mine — Funeral for a Town
Back From Harvest — Bloodthirst — Back From Harvest
Rasta Knast — Feuertaufe — Aggropunk Vol.1
Snob Value — Your Burial My Fun — Snob Value
Alarmsignal — Zukunft Fragezeichen — Sklaven der Langeweile
Back From Harvest — Bar of Pain — Back From Harvest
Brixton Cats — Pour les braves — Plastic Bomb – CD-Beilage #72
From Ashes Rise — The Noise — Nightmares
Cold Stagers — Rock’s gonna save you — Breakdown
The Capaces — Shut The Fuck Up — Whatever it is, I’m against it!
District Divided — Hard Head — District Divided
Exkrement Beton — Hässliches Kind — Schön, Stur, Arrogant
Telekoma — Herrscher — Anfang Oder Ende

MP3-Download (56 MB)

Tipp fürs Wochenende: 15. September: Lazer, Schogettes und Stressfaktor im JUZ-Mannheim

(7“, Varning för Punk)
Obwohl nur noch Martin K. als Gründungsmitglied dabei ist und sich einiges geändert hat, heißt das nicht, das Rast Knast deshalb schlechter sind. Eher ganz im Gegenteil. Ich finde die Deutschpunks steigern sich von Veröffentlichung zu Veröffentlichung. Zwar sind weder Texte noch Musik sonderlich hochtrabend, muss es aber auch nicht sein, wenn man stattdessen sauber auf den Punkt kommt und zu benennen weiß, was einem stinkt. Na, und darin sind die Jungs rund um Hannover eben richtig klasse. Vier treibende, melodische Songs, die durch ihre Schlichtheit überzeugen. Bewiesen wird, dass man nicht immer blöken muss, um sich Gehör zu verschaffen. Das Vinyl kommt übrigens im schicken Klappcover. Bocky

Termine vom JuZ Verden

| Januar 16th, 2009

Juz Verden Das JUZ is direkt am Bahnhof Lindhooper Strasse 7, 27283 Verden / Aller

Mi., 21.1. KINO „WIR KÖNNEN AUCH ANDERS“ (Film von Detlef Buck, Komödie)
Sa., 24.1. METAL MEETS HARDCORE mit END IS FOREVER,THE RETALIATION PROCESS,ACCESSARY,SERVATOR und ALIBI FOR A MURDER Eintritt:8Euro
So., 1.2. VITAMIN X (Holland Straight Edge Böller) , IDLE HANDS (Melodic-Punk) , IN IRATUS (Bremen-Hardcore-PUNK!!) Eintritt: 6Euro
Mi., 11.2. STATIC THOUGHT (USA) + Vorband Eintritt: 6Euro
Sa., 28.2. JAPANISCHE KAMPFHÖRSPIELE (Metal/HC-Knüller der besonderen Art) , SNIPER (METAL-Institution aus Rotenburg, Release-Party für „Your World is Doomed“) , IN SIGNUM (Rotenburger Metalheads) , AITA (Extreme Noise Violence, Verden) weiterlesen →

Tonträger Reviews M-N

| Dezember 10th, 2008

MACC LADS – Beer & Sex & Chips’n’Gravy + Bitter, Fit Crack / Live At Leeds (The Who?) + From Beer To Eternity / The Beer Necessities + Alehouse Rock
(Jeweils Do-CD, Anagram)
Wenn man alle drei Doppel-CDs kauft, müsste man nahezu das Gesamtwerk der Macc Lads haben. Die Macc Lads gründeten sich Ende der 70er, daher ist es nicht verwunderlich, dass typischer 77er-Punk die musikalische Grundlage bildet. Der Gesang ist aber eher an den 80er-Bands à la No Future oder Riot City orientiert. Manche Refrains könnten auch von den Gonads oder ähnlichen Oi!-Bands stammen. Manchmal klingt das Ganze aber auch wie Half Men Half Biscuit oder wie Serious Drinking. Textlich widmet sich die Band maßgeblich dem Alkoholverzehr. Ob man nun wirklich alle drei Dinger braucht ist fraglich, da die Macc Lads aber gut sind, sollte man schon eine dieser CDs besitzen. Am besten finde ich die „Beer & Sex & Chips’n’Gravy“ und die „The Beer Necessities“. Blöderweise sind die nicht zusammen auf einer Doppel-CD. Das könnte ärgerlich sein… HH
weiterlesen →



Pogoradio ist tot! Hier geht nix mehr, außer Cookies gegen Deine Privatsphäre zu speichern. Wie genau das funktioniert, weiß ich auch nicht. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen