Aktionswoche bei Punkrockers-Radio

| September 21st, 2012


Nächste Woche ist bei www.punkrockers-radio.de Radio-Aktionswoche.
Pogoradio, Plattenküche mit wolverine, Funkfabrik B mit Afri und Veit, Turbostaat bei Kopfpunk, spontane Live-ergüsse, Podcasts, Vorträge und vieles mehr. Und natürlich 24/7 Punkrock.

www.punkrockers-radio.de

zum Kalender


Folge 577: Zu Gast war Marko, der Moderator von Kopfpunk.
Eine Sendung von Punkrockers-Radio

[powerpress] Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt – Jingle
Gegenteil — Sensibilisierungstag — Demo
Affenmesserkampf — Euer Spaß ist nicht mein Spaß — Seine Freunde kann man sich nicht aussuchen
Karmacopter — Ritalin — Goodbye Haptik
EA80 — Fort von krank — Definitiv: Nein!
Klotzs — Freedom Of Choice — Klotzs
Robinson Krause — Fokker 100 — Gyros Ramazzotti

6.7. JUZ Mannheim

WANK FOR PEACE – melodischer Punkrock aus Frankreich, das zweite mal im Juz. Waren letztes mal echt der Hammer!
http://wankforpeace.tumblr.com/

JIM TABLOWSKI EXPERIENCE – melodischer Punkrock
http://www.tablowski.com

KILLER KOWALSKI – Cowpunk triffts nicht ganz. Wilde Mischung aus Punk, HC., Country & Psychobilly
http://www.myspace.com/killer-kowalski

Die dritte Platte der THE BOTTROPS wird in einem Kreuzberger Studio aufgenommen.
Das kostet viel Geld … ihr sollt uns helfen einen Teil des Budgets zusammen zu tragen.
Die Band nennt ihren Sound „BOTTROPOP“, Musik irgendwo in der Mitte zwischen 77-Punkrock, Powerpop und California-BeachPunk, aber mit deutschen Texten … simple, mal mehr/mal weniger kritische 4-Akkorde-Hits, manchmal politisch, manchmal alltäglich, garniert mit Spott, Schadenfreude & ein bisschen Selbstironie.

www.startnext.de/the-bottrops-drittes-album

weiterlesen →

Wir haben weder Kosten noch Mühen für die #15 gescheut und sogar nen kleinen Clip dafür produzieren lassen. Gut, auch hier haben wir weder Kosten noch Mühen gehabt, sondern nen klasse Kumpel, der das gerne gemacht hat.
Der Hit wäre jetzt, wenn ihr euch folgenden Link anschaut, ihn verbreitet und möglichst auf eurem Facebook-Account mit unserem teilt oder was auch immer damit macht. Bloß behaltet ihn nicht unbedingt für euch, das wäre uns ne riesen Hilfe! www.punkrock-fanzine.de


Folge 548: Zu Gast war Frustus von Kannibal Krach

Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt – Jingle
Kannibal Krach — Lappencore — Das Ende der Spassgesellschaft
Hyrda Knektar — Om vi kommer fram — Demo
Napoleon Dynamite — Halt Dei Maul — Fickt Euch Alle
Stoned Age — Mir Ist Schlecht — Give Me Thrill
The Aftermath — When i’m god — Demo
Mülheim Asozial — Bier gegen Bullen und Deutschland — Demo 2010
Bazooka Zirkus — Was Ist Aus Uns Geworden — Kurze Hose Holzgewehr
Kannibal Krach — Abiturensohn — Das Ende der Spassgesellschaft
Kannibal Krach — Nutten In Panzern — Hardcore War Gestern
Kannibal Krach — Frau Koma — Hardcore War Gestern

Ausgeh-Tipp am 4.2.: Punkrock-Lesung mit Alex Gräbeldinger, Mika Reckinnen und Jimi Berlin im AJZ Bahndamm Wermelskirchen. Hier gibt’s den Flyer


Folge 546: Zu Gast war Höflich

Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt – Jingle
Die Dorks — Zivilbullentango — Servus, Gruezi Und K.O.
Bronko Kudlicka — Welcome to the Freakshow! — dressed in black with red cheeks
Kotzen — Woraus wir sind — Endlich der sichere Sand
Idiophon — Schreiende Wände — Am Apparat EP
Konny — Alkohol — Wenn das Wort vielleicht nicht wär …
Thilo mit h — Punkrock Akkustik — Üben fürs Debüt
Autobot — Total mutiert — Total Mutiert!
Not und Elend — Timo — Demo
Höflich — R.A.F. — Demo
Isolation — Unsichtbar — Mopp-Action
So What! — Shopping Mall — Gutter or miss

Konzert mit:
LOADED – Mannheims Punkrock Revelation!
OLD MAN COYOTE – Jung, wild und sexy aus Karlsruhe
SWEDISH SURPRISE ACT – Punkrock-Bombe aus Wormsalla

Gleichzeitig die offizielle Releaseshow der neuen Punkrock!-Fanzine Ausgabe!!!

Dicke Aftershowparty im Blau / Jungbusch mit Rock’n’Rollion

Samstag 17. Dezember 2011
Ab 21 Uhr, JUZ Mannheim

CAREER SUICIDE – Mit das Beste was Kanada an HC/Punk zu bieten hat. Ihre Veröffentlichungen u.a. auf Deranged Rec. sprechen für sich.

SEPTIC DIETER – geiles punkzeug aus göttingen.

HYSTERESE – saugute Punkrock aus Tübingen

NERVOUS BREAKDOWN – HC/Trash aus Münster, schon beim letzten mal im Juz der Hammer

Am 9. September 2011 im JUZ Mannheim ab 20 Uhr

… ist nicht nur ein Superhit von Gottlieb Wendehals, sondern auch ein Zitat aus der Lindenstraße von letztem Sonntag, in der Klempner Jimi per Radio einen Schlussstrich ankündigte. Aber das ist eine andere Geschichte.

Wovon diese Meldung hier handelt ist der Split der Gemeinsschaftspraxis Pogoradio / Punkrock! Fanzine:

Da Rüdi mit seinen Instrumenten samt Warteraum nach Kölle übergesiedelt ist und es uns daher nicht mehr so leicht fällt uns die Patienten gegenseitig zuzuschieben haben wir beschlossen, dass ab sofort jeder von uns beiden die volle Praxisgebühr einstreicht.
So erreicht ihr uns Ripper vom Punkrock! Fanzine nun auf unserem eigenen Blog. Der hat nach wie vor die alte Adresse: www.punkrock-fanzine.de
Wie ihr sehen werdet sind wir eben erst eingezogen und haben gerade mal die ersten Kisten ausgepackt. So sind erst einmal nur die Basics ausgepackt und die Tage werden nach und nach alle Dinge ausgepackt. Vor allem kommen dann auch die Kisten dran, die den ganzen neuen Krempel enthalten!

Dann mal viel Spaß beim Pendeln zwischen den beiden Praxen!

Viele Grüße
Bocky


Folge 526: Zu Gast waren Outsiders Joy

Songliste: Interpret, Titel, Album
Südseeboy — Jingle
Outsiders Joy — Punkrockseil — Yes we can
Dickens — Cochi Vichi —
Abstürzende Brieftauben — Räubermärchen — Der Letzte Macht Die Tür Zu
Outsiders Joy — Yes we can — Yes we can
Molotow Soda — Eigenurin — Eigenurin
Ken Yokoyama — I Go Alone Again — How Many More Times
Frenzal Rhomb — you need a friend (and a lot of drugs) — forever malcolm young
Outsiders Joy — Nelken in Weiß — Yes we can
Outsiders Joy — Punkrock & Geißbock — Für immer FC – Download-Single

(CD, Concrete Jungle Records)
In den USA sind die Hollowpoints seit 2001 am Start und das wohl auch mit steigender Popularität. Kein Wunder bei 10 Veröffentlichungen in 5 Jahren. Hierzulande dürfte die Band noch relativ unbekannt sein. Cocrete Jungle will das jetzt mit dem Europa-Debüt ändern. Ich frage mich warum. Gut die Hollowpoints gehen ganz gut nach vorne ab und geben auch den nötigen Druck. Stilistisch würde man die Band ohne mit der Wimper zu zucken an die West Coast oder genauer in das Bay Area verorten. Typischer Sound. In Wirklichkeit kommt die Band aber aus Seattle. Kein Wunder, dass sie auf dem Backcover alle in Karo-Holzfällerhemden abgelichtet sind. Nochmal zur Mucke: Melodischer, hymnischer Punkrock – Sing-A-Longs inclusive – ohne Punkt und Komma, der mir aber genau aus dem Grund bald zu eintönig wird. Ist einfach zu kontrastlos. Hier hebt sich kein Song sonderlich vom anderen ab. Ein kleines, aber nicht unbedeutendes Manko. Würde Musik in Fahrradläden verkauft werden, die Hollowpoints stünden in der Abteilung der gut rollenden Citybikes. Zu mehr reicht’s leider nicht. Obnoxious

(CD, I Hate People Records)
„Geil, eine neue Far From Finished-Platte”, das dachte ich mir, als Bocky mir die CD in die Hand drückte. Schließlich fand ich das „Living In The Fallout“-Album vor ein paar Jahren ganz groß. Und jetzt? Nach mehrmaligem Durchhören? Ich muss sagen, ich bin enttäuscht! Was die Band hier vorlegt ist poppiger Punkrock, wie er auf Teeniekomödien-Soundtracks zu finden ist. Das hat mit dem rauen, aggressiven Streetpunk des letzten Albums nur noch wenig zu tun. Natürlich sind die Songs gut eingespielt. Natürlich hat die Band wieder tolle Harmonien und Mitsing-Refrains. Wahrscheinlich würde mir das gefallen, wenn es eine neue Band wäre, die ihr Debüt-Album vorlegt. Aber in diesem Fall liegen eben die Verhältnisse etwas anders. Ich finde es nicht schlimm, dass die Band wahrscheinlich etwas mehr kommerziellen Erfolg haben will. Aber dieses Album ist im wahrsten Sinne des Titels „Forgettable“.   Martin

Nur noch 15 Tage dann ist es wieder soweit : Ruhrpott Rodeo !!!

Der Vorverkauf auf www.ruhrpott-rodeo.de endet am Dienstag den 7.6. um 12 Uhr Mittags.
Via Paypal kann noch bis zum 9.6. bestellt werden.

Damit der Campingplatz nicht wie im letzten Jahr aus allen Nähten Platzt, wurde die Kapazität begrenzt. Wer also campen und auch 100% einen Platz für sein Zelt kriegen möchte, sollte sich seine Karte besser im Vorverkauf bestellen. Es kann passieren das es für Abendkassenbesucher keine Campingmöglichkeit mehr gibt.

Der organisations Endspurt ist eingeleitet. Wie schon im letzten Jahr gibts wieder Duschen ( ja duschen ist auch Punkrock!) und natürlich den kultigen Rodeobullen !

Und natürlich ist das Festival auch in diesem Jahr wieder frei von ner viger Mobiltelefon, Bier, und Mixdrink- Werbung jeder Art !
weiterlesen →

Am 27.5. im JUZ Mannheim:

Napoleon Dynamite – Erdkernpunx gegen alles und jeden
The Maladroits – 1a 77er Punkrock, der dir das Hirn wegbläst
Bloodstains – sauguter HC/Punk, der steil nach vorne geht
Throwing Bricks – saugeile Punk Band aus Heinsberg, zum 2. mal im Juz
The Rätz – trinkfreudiger 80er HC/Punk mit neuer 7“ im Gepäck

(Der Flyer ist so scheiße, dass ich ihn hier nicht veröffentlichen konnte)

THE FIALKY – s/t

| April 25th, 2011

(7“, Papagájuv Hlasatel Records)
Punkrock aus Prag. Die Band feiert mit dieser 7” ihr 10-jähriges Bestehen. Die Platte ist dementsprechend schick aufgemacht: Papphülle, feines Artwork, doppelseitiges Hochglanz-Poster (mit allen Texten – auch in englischer Übersetzung – auf der Rückseite), limitiert und handnummeriert. Laut eigener Ansage machen sie 77er Punk. Ich würde da aber schon noch einen gehörigen Schlag Asphalt mit drauflegen. Alles sehr hymnisch und melodisch. Die Refrains laden zum Mitgrölen ein – so man denn des Tschechischen mächtig ist. Ansonsten kann man aber immer noch so tun als ob … Geht so Richtung Klasse Kriminale. Haut mich jetzt zwar nicht unbedingt vom Hocker, aber mir gefällt’s ganz gut. Die Jungs würde ich gerne mal live sehen. Sechs Songs und nach kurzweiligen elf Minuten ist alles vorbei. Repeat. Obnoxious

Cute Lepers – Adventure Time

| April 25th, 2011

Auf dem schon dritten Album des Briefs-Nachfolger dauert es immerhin bis Song Nummer fünf bis man die ´77 Note deutlich heraus hört und weiß womit oder mit wem man es zu tun hat. Bisher habe ich es nur einmal geschafft mir die neue Band um Steve E. Nix und Kicks anzusehen, aber dafür höre ich sie desto öfter. Punkrock fehlt Adventure Time auf jeden Fall nicht, er wird eben von den späten 1960er und den frühen 1970er Jahren mit Doo-Wop, Mod oder Power Pop gepimpt und hat was extrem ausgefeiltes. Eben wie schon bei den Briefs hat hier fast jeder Song nen Ohrwurm-Charakter, weshalb ich so schlecht von dem Album wegkomme! Übrigens ist die Band ab Ende dieser Woche auf ausgiebiger Europa-Tour. Ich werde sie auf dem Au-Fest sehen. Wer mich dort sieht soll mir unbedingt ein Bier ausgeben! Danke. Bocky

Bierschinken
Folge 506: Zu Gast war Fö Bierschinken

Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld Et Nelt — Jingle
Citizen Fish — Shelf Life — Goods
Betrunken im Klappstuhl — Zwar nicht schön, aber mit Liebe — Live in Leiwen
Stage Bottles — Power for Revenge — Gegengerade: 20359 St. Pauli
All Aboard! — Broken L.P.s In The Backyard — Split 2010
Blacklist Royals — Rock And Roll — Semper Liberi
Dampfmaschine — Haben Haben Haben — Bete zur Maschine
Kotzreiz — Bauarbeiter Stürb — Du Machst Die Stadt Kaputt
Dean Dirg — Delta Delta — Verpisst
Hagbard Celine — Teufelstigerente — Am Ende die Guten
Homecoming Kings — Punkrock In Love — How To Punkrock
Frau Mansmann — Auf’m Klo — Arbeitstitel Männermusik

www.bierschinken.net



Pogoradio ist tot! Hier geht nix mehr, außer Cookies gegen Deine Privatsphäre zu speichern. Wie genau das funktioniert, weiß ich auch nicht. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen