Wir haben weder Kosten noch Mühen für die #15 gescheut und sogar nen kleinen Clip dafür produzieren lassen. Gut, auch hier haben wir weder Kosten noch Mühen gehabt, sondern nen klasse Kumpel, der das gerne gemacht hat.
Der Hit wäre jetzt, wenn ihr euch folgenden Link anschaut, ihn verbreitet und möglichst auf eurem Facebook-Account mit unserem teilt oder was auch immer damit macht. Bloß behaltet ihn nicht unbedingt für euch, das wäre uns ne riesen Hilfe! www.punkrock-fanzine.de

… ist nicht nur ein Superhit von Gottlieb Wendehals, sondern auch ein Zitat aus der Lindenstraße von letztem Sonntag, in der Klempner Jimi per Radio einen Schlussstrich ankündigte. Aber das ist eine andere Geschichte.

Wovon diese Meldung hier handelt ist der Split der Gemeinsschaftspraxis Pogoradio / Punkrock! Fanzine:

Da Rüdi mit seinen Instrumenten samt Warteraum nach Kölle übergesiedelt ist und es uns daher nicht mehr so leicht fällt uns die Patienten gegenseitig zuzuschieben haben wir beschlossen, dass ab sofort jeder von uns beiden die volle Praxisgebühr einstreicht.
So erreicht ihr uns Ripper vom Punkrock! Fanzine nun auf unserem eigenen Blog. Der hat nach wie vor die alte Adresse: www.punkrock-fanzine.de
Wie ihr sehen werdet sind wir eben erst eingezogen und haben gerade mal die ersten Kisten ausgepackt. So sind erst einmal nur die Basics ausgepackt und die Tage werden nach und nach alle Dinge ausgepackt. Vor allem kommen dann auch die Kisten dran, die den ganzen neuen Krempel enthalten!

Dann mal viel Spaß beim Pendeln zwischen den beiden Praxen!

Viele Grüße
Bocky

Wem der Weg nach Belgien zu weit, oder das Groezrockfestival zu teuer ist, der hat am Ostersonntag, den 24.04. eine preisgünstige Alternative.
Beim Monsterbash Festival in Berlin spielen mit den Descendents die Vorreiter des Pop-Punk eine ihrer äußerst seltenen Liveshows. Die Band gehört zu den Pionieren der frühen LA Szene und ist spätestens seit ihrem 1982 erschienen Meilenstein „Milo goes to College“ aus der Punkrock Geschichte nicht mehr wegzudenken. Mit Alben wie „I don’t wanna grow up“, „ALL“, „Everything Sucks“ oder der letzten Veröffentlichung „Cool to be you“ hat die Band um Bill Stevenson, Karl Alvarez, Milo Aukerman und Stephen Egerton zahlreiche Evergreens geschrieben, die in jede gut sortierte Plattensammlung gehören! Man darf sehr gespannt sein, was die alten Herren live zu bieten haben – der Mitgröhlfaktor ist auf jeden Fall garantiert!
Der andere Headliner des Abends werden NOFX sein. Die braucht man eigentlich nicht groß vorstellen, schließlich treibt sich die Band fast jedes Jahr auf den Festivalbühnen in Deutschland rum und sollte wirklich jedem ein Begriff sein. Die Band, die den legalen und illegalen Drogen nicht abgeneigt ist, sind ein absoluter Garant für eine tolle Liveshow mit großer Hitdichte.
Außerdem werden beim Monsterbash Festival die Skatepunk Helden von Millencolin, die Emocoreler von Thursday, der Epitaph-Neuzugang Veara und noch viele mehr zum Tanz aufspielen.
Neben den ganzen internationalen Größen werden aber auch einige äußerst coole deutsche Punkbands dort auftreten, u.a. The Bottrops, Radio Dead Ones, Small Town Riot, Findus, uvm.

Das Ganze findet in der Columbiahalle statt und ein Ticket kostet 38,50 Euro.
Aber, wir vom Punkrock! Fanzine haben uns für euch krumm gemacht und dank unseres beharrlichen Einsatzes habt ihr die Chance 1 x 2 Tickets zu gewinnen. Deine dämlichste Gewinnfrage an info@punkrock-fanzine.de senden und vielleicht mit Glück und Kreativität zwei Tickets ergattern.

https://www.facebook.com/monsterbashfestival, http://www.monster-bash.de/

Punkrock!-Fanzine macht Pause

| März 17th, 2011

Hallo zusammen,

normalerweise hätte ich mich jetzt mit den News für unsere neue Ausgabe gemeldet. Aber nach unserer #13 wurde es Zeit für eine Zäsur, weshalb ich hiermit eine Pause in dem Hause Punkrock! ankündige.

Damit möchte ich andeuten, dass zum einen momentan noch nicht ganz sicher ist, wann die nächste Ausgabe erscheinen wird (2011 soll das aber schon sein) und zum anderen, dass sich ganz klar etwas an dem bisherigen Auftritt ändern wird. Was das im Einzelnen sein wird, können wir an der Stelle jedoch noch nicht sagen. Außer, dass sich grundlegend etwas ändern wird.
Die Gründe dafür sind ebenso vielfältig, wie es die Gerüchte darum ebenfalls sein werden.

In diesem Sinne wartet bitte ab was passieren wird, wir sind ebenso gespannt. Das Einzige was wir jetzt schon verraten möchten: Die Veränderung wird wegweisend. Versprochen!

In dem Sinne Liebe Grüße und bis bald

Bocky und der Rest der Gang

Proud To Be Punk #14

| Februar 9th, 2011

(Jan Sobe, jan.sobe@t-online.de)
Huch, schon wieder? Jan gibt ja mächtig Gas beim Veröffentlichen seines Zines. PTBP #14 geht weiterhin in die gleiche Richtung, wie die Ausgaben zuvor. Sprich es werden neben Musik und Polit-Themen besonders regionale Geschichten aus dem Osten der Republik abgedeckt. Namentlich gibt es in dieser Ausgabe Interviews mit dem Macher des tschechischen Fanzines „Drunk nach Osten“, Leuten aus den selbst verwalteten Läden Juwel (Gotha) und Schuldenberg (Plauen), den Machern der Utopia-Zeitung und Chris vom Commi Bastard (Redskin Fanzine). Außerdem gibt es Artikel mit Infos zur Geschichte des Ungdomshuset, den unmöglichen Umständen an Europas Außengrenzen, einen Artikel über Überlebende des Holocaust, eine Beleuchtung des Schaffens der Bands Paragraf 119 und Skarpretter, Reviews, kurze Geschichten bzw Erlebnisberichte, den Sachsen Szenereport … Ein ganzer Haufen Zeug. Besonders gut gefällt mir bei Jans Interviews, dass er sich nicht nur mit den Standardfragen begnügt, sondern mit Hintergrundwissen glänzt und bei seinen Berichten teilweise nicht unbedingt Fanzine-typische Themen aufgreift. Jedoch fiel mir auf, dass das (ja eigentlich voll authentische und so) Schnipsel-Layout mit Ellenlangen Zeilen mir zunehmend Probleme beim Lesen bereitet, ich werde wohl auch nicht jünger. Chris

15 Jahre Rookie Records

| Januar 11th, 2011

Rookie Records feiert 15-jähriges Bestehen mit großem Geburtstagskonzert im Kölner Gebäude 9
Am 2. April feiert Rookie Records seinen 15. Geburtstag mit einem bombigen Konzert im Gebäude 9 in Köln. Die Labelbands Genepool, Pascow und Spermbirds werden dort für Rookie und seine Freunde aufspielen. Kaum zu glauben, dass dieses kleine, schnuckelige Label, das Jürgen Schattner 1996 – eigentlich aus Verlegenheit – gründete, noch immer existiert. Und nicht nur das: Was damals als kleine Notlösung begann und in den folgenden zehn Jahren als nebenberufliche Liebhaberei stattfand, hat Jürgen in der Zwischenzeit zu einer festen Größe in der Punkrock- und Indieszene etabliert. Wie es kam?

Als Jürgen und seine damalige Band Attention!Rookies 1996 kein Label für ihre erste Platte fanden, gründete er kurzerhand Rookie Records und brachte die Scheibe selbst heraus. Der Freundeskreis freute sich, denn kurz darauf erschienen die Vinylversion des ersten Kick Joneses Albums und später die Neuauflagen der frühen Walter Elf und Spermbirds. Anfang 1999 zog Jürgen nach Freiburg und machte bei Flight13 auch hauptberuflich in Musik. Die kleine Liebhaberei wurde größer und größer, neue Bands wollten ihre Werke auf Rookie Records herausbringen und das Gesamtprogramm wuchs nicht nur quantitativ, sondern auch stilistisch. weiterlesen →

Die Alarmglocken läuten …

| Dezember 8th, 2010

… in der Regel, wenn eine neue Ausgabe des Punkrock! Fanzine ansteht. Kann ich gut verstehen, schließlich machen wir keine Gazette, um anderen nach dem Maul zu schreiben, sondern weil wir noch was zu sagen haben.
Da wir wissen, dass auch ihr das schätzt, meldet euch ab 1.12. entweder bei uns oder eurem Mailorder, Distro, Laden, um euch das 104 Seiten fette Teil zuzulegen.

Hier die Actionliste:
CRASS; Steve Ignorant mit seinen Songs nach 1984 wieder unterwegs,
MODERN PETS; eine Tour jagt die andere und schon bald DIE ’77 Punkband schlechthin,
SCHEISSE MINELLI; ein Ami und seine Gang zerdeppern Bankfurt,
THE RÄTZ; jung, wild, rotzfrech und mit ganz viel Energie unterm Hut,
RED TAPE PARADE; spucken dir unverhohlen vor die Füße und sagen dir warum,
CIVIL TERROR der Soundtrack zum nächsten Großangriff gegen alles und jeden,
LEGENDARY SHACK SKAKERS; mal wieder Punks aus einer ganz anderen Welt,
EVERYBODY’S ENEMY; japanischer Aggro-Hardcore steht dem Rest nichts nach,
NATD PRODUCTION; der kluge Bayer wohnt in Barcelona und kommt ab und an zurück,
KLAUS N. FRICK; auf der Frankfurter Buchmesse ist Arbeit einfach Scheiße,
HERDER; der zugezogene Ruhrpottler auf Abenteuer in Erkenschwick,
TANTE GUERILLA; Einkaufen wie bei Freunden und die Kohle in der Szene halten,
VEGAN WONDERLAND; lecker Schmackofatz Alternative ohne Blut und Knorpel,
OLI OBNOXIOUS; erlebte die neuesten Geschichten aus Frankfurt,
FESTIVALCHECK; der kleine Stiftung Warentest zweier Open Airs,

Außerdem die bekannten Basics: streitbare Kolumnen, idiotische Erlebnisse, kranke Ansichten, bescheuerte Reviews.
weiterlesen →

(CD, SN Rex)
Wenn die beiden Bands Blasenschwäche und Drexschleuder fusionieren kommt was dabei raus? Ganz klar, „Die verwesenden Altlasten“! Deutschpunk der humoristischen Sorte. Die Texte sind nicht debil und albern, aber meinen Nerv treffen die Scherze trotzdem nicht. Hiermit starte ich einen Aufruf: Sollte sich da draußen jemand berufen fühlen, Bands wie den Verwesenden Altlasten den nötigen Respekt zu zollen und sie sogar zu mögen, schreibe er doch bitte an HYPERLINK „mailto:info@punkrock-fanzine.de“ info@punkrock-fanzine.de, dass er unser/e offizielle/r Deutschpunk-Rezensent/in werden möchte. Zurück zur Band, okayer D-Punk der, wenn er rotziger und schneller vorgetragen würde, mir besser gefiele. Berufene/r melde dich! dennisdegenerate

The Locators aus Kopenhagen

| August 3rd, 2010

Als ich das Debütalbum „The End Of The World“ der Dänen in den Player pfriemelte war ich umgehend von ihrem Sound total überrascht. Denn vom Cover her erwartete ich eine lackaffige Greaser-Kapelle, die von mörderisch viel Alkohol, langweiligen Kartenspielen und leicht bekleideten Tanten mit mindestens Körbchengröße D träumt. Doch stattdessen erwies sich die Scheibe als kleine Überraschung, da ihr Sound rein gar nicht aufgesetzt wirkt, stattdessen erstaunlich klar ist, weil er absichtlich nicht hinterher aufgemotzt wurde. Das machte mich natürlich neugierig. Denn um so authentisch bleiben zu können, muss man schon einiges an Erfahrung an seinen Instrumenten haben. So wunderte es mich nur wenig, dass ein Teil der Band ihre Fertigkeiten bei Nekromantix oder Gorilla Angreb unter Beweis gestellt hatten. Deshalb lasst euch erzählen, worin Sänger Simon die Parallelen zwischen den Ramones und Iggy Pop sieht, oder wie sein Verhältnis zu Musik ist.

Hi Simon, na wie war dein Tag, was hast du so gemacht?
Mein Tag war soweit in Ordnung, danke der Nachfrage. Ich bin um 5.30 Uhr aufgestanden, auf mein Fahrrad gesprungen und zum Schwimmbad gefahren. Nachdem ich 40 Minuten lang meine Bahnen gezogen habe machte ich mich auf den Weg zu meiner Druckwerkstatt, wo ich 10 Stunden Shirts gedruckt habe. Hinterher habe ich mir noch nen schönen Tag mit meiner Frau und unserem Hund gemacht. Wie du siehst der pure Rock ’n’Roll Lifestyle, haha. weiterlesen →

Auf der Suche nach dem Glück sind wir ja mehr oder weniger alle. Momentan sind wir vom Punkrock! aus aber auf einer wesentlich einfacheren Jagd: Wir suchen nach wie vor Weiterverkäufer unseres wunderbaren Fanzines!

Ganz egal ob das Privatleute, Distros, Label, Läden, Bands oderwasauchimmer sind. Wer Lust hat, oder meint die frohe Kunde des Punkrock!-Fanzine muss dringend weiterverbreitet werden, soll sich gerne bei uns melden.

Natürlich muss man die Geschichte nicht umsonst machen, sondern ganz im eigenen Interesse. Was ich genau damit meine und was dabei für dich persönlich dabei herausspringt erfährst du, wenn du uns schreibst. Solltest du also auf Geld, Sex, Magie, Geschenke, ein gutes Karma, Unsterblichkeit, frische Socken und vieles mehr stehen, dann melde dich schleunigst unter: info@punkrock-fanzine.de



Pogoradio ist tot! Hier geht nix mehr, außer Cookies gegen Deine Privatsphäre zu speichern. Wie genau das funktioniert, weiß ich auch nicht. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen