Haiti Benefiz Festival

| März 10th, 2010

Sieben Wochen nach dem Erdbeben vom 12. Januar 2010, bei dem 300.000 Menschen verletzt wurden, bleibt der Bedarf an medizinischer Hilfe in Haiti enorm – er nimmt sogar noch zu. Eine schwierige Phase hat begonnen, da Tausende Patienten langfristig medizinische Hilfe benötigen. Gleichzeitig verlassen einige Akteure, die während der Nothilfephase medizinische Unterstützung geleistet haben, jetzt das Land und entlassen Patienten.

Darum veranstalten wir ein Benefizkonzert mit 16 Bands! An diesem Abend gibt es auch eine Spendentombola, mit Sachpreisen von verschieden Bands und Läden.
Der Erlös geht an Ärzte ohne Grenzen e.V.

Wann: 20.03.2010
Wo: H.O.F.23, Langhansstr. 23, 13086 Berlin
Einlass: 17 Uhr
Gegen eine Spende von 8 Euro

Es spielen: Paranoia, Hörinfakt, Brüllmücken, Grumpy Old Men, MET, Aldi Armee, Dukes of Cumshöwer, Rostdocs, Eugen von den Skeptikern, Kolporteure, Tonedown, The Tungsten Tips, Ulcer, RockAss und 2 weiteren Special Guest

Für alle die da waren und die, die zuhause geblieben sind. Auf KA-News gibt es schöne Fotos von den zwei Abenden in Karlsruhe:

Freitag

Samstag

Die Fotos, die ich geschossen habe, sind noch in der Dunkelkammer und werden irgendwann später veröffentlicht.

rilrecAm 16.04.2010 erscheinen die neuen Alben von Zwakkelmann („Kulturbeutel 2010“, CD) und Karate Disco („Discostress“, CD/Digipack, LP/oranges Vinyl+Downloadcodes+Aufkleber+Poster) auf RILREC (vertrieben von Broken Silence). Am gleichen Tag werden beide Bands im Essener PANIC ROOM (Viehofer Platz 2, Essen-Innenstadt) ein gebührendes Release-Konzert geben. Der Beginn ist pünktlich um 20.15 Uhr und der Eintritt ist frei!! Anschließend werden noch die Londoner „Four Wheel Drive“ aufspielen.

www.rilrec.de

22 Jahre Core Tex Records

| März 5th, 2010

coretexAnlässlich des 22. Geburtstages von Core Tex Records – dem wohl besten Punkrock-Plattenladen weit und breit – haben die Jungs vom Core Tex sich etwas ganz besonderes ausgedacht: THE CORE TEX PUNK LOTTERY. Für dieses Gewinnspiel müsst ihr lediglich euren Namen und die E-Mail-Adresse in das Formular eintragen (also im Internet ausfüllen) und bis zum 04.04.2010 abwarten. Ihr könnt auch die klassische Art wählen und eure Infos im Laden (Oranienstr. 3, 10997 Berlin/ Kreuzberg) direkt abgeben. Viel Spaß und viel Erfolg!

Zu gewinnen gibt es:

1. 1x Ultimate Cock Sparrer rarities & fan package including signed „Here We Stand“ CD, signed „Too Late / Because You’re Young“ picture 7″, patches, scarf and many postcards
2. 1x Dropkick Murphys „Bier“: eine von der kompletten Band signierte Kiste Murphy Stout! 24 Flaschen (0.3l)!
3. 2x Dr. Martens Classic-8-Eye-Boot, black or cherry red (Größe und Farbe nach Wahl)
4. 3x Core-Tex-Brand-T-Shirt-Paket (beinhaltet vier Shirts nach Wahl)
5. 4x 25-Euro-Core-Tex-Einkaufsgutschein

Und wenn ihr dann schon mal im Core Tex seid – bleibt doch auf das eine oder andere Bier!

Hier gehts zur Verlosung:
http://www.external.coretexrecords.com/lottery

Pogo Radio im Bermudafunk
[podcast]http://www.pogoradio.de/chaos/20100303_23-00_Pogoradio.mp3[/podcast]
Folge 450: Zu Gast war Jenny

Songliste: Titel, Interpret, Album
Jingle — Geld et Nelt
Destroy All Musick — TV Eye — Nice People
Yvonne — Radio City Rockers — Radio City Rockers
Bottle Rocket — Heartbreak Stereo — Carried Through This Waltz
Empty Lives — Star Fucking Hipsters — Until We’re Dead
Dp Story — The Horny Bitches — 13 reasons to fuck
Sinn des Lebens — Chefdenker — 16 Ventile in Gold
Ende — Glück Umsonst — Kellermodelleisenbahn
Surt und Tyrann — Turbostaat — Island Manöver
Heaven — Ashpipe — Waiting for Wave
In Der Not — Kackophonia — Es Lebt Noch Eine Flamme!
Nothing’s Wrong — Common Enemy — Living the Dream?
Every Night — Feeling B — Wir Kriegen Euch Alle

MP3-Download (56 MB)

Hingehtipp am Wochenende: Freak’n’Art Festival #2 in Karlsruhe

randaleAm 19.3.2010 steigt die MONSTERparty, und zwar im Cafe Gegendruck, unter dem Motto „Schlachtrufe HD“. Erstmal wird „Randale und Liebe“ gezeigt, danach darf jeder die schlechteste Punk-CD mitbringen, die er/sie/es so zu Hause rumstehen hat. Es werden dann einzelne Lieder gegeneinander antreten gelassen, und der Besitzer des schlechtesten Liedes erhält ein peinliches Geschenk (evtl. das „Schieß doch, Bulle“- Shirt). Zum Schluss gibt es schlimme Musikverbrechen aus den 90ern.
Party!
Beginn: 21 Uhr

V.A. – United Skins

| Februar 28th, 2010

va-united-skins
(CD, Mad Butcher Records)

Ein 100% purer Skinhead-Sampler, den die Welt so nicht gebraucht hätte. Schlauerweise hat man sich Bands wie Los Fastidios, Brixton Cats oder Stage Bottles ins Boot geholt, um dann zahlreiche Kapellen rund um den Globus, die mehr schlecht als recht rüberkommen, auf einem Sampler zu vereinen. Finger weg! Kay

reno-divorce-e28093-tears-before-breakfast(CD, I Scream)
Unter uns und als Geheimtipp: Social Distortion haben sich einer Frischzellenkur unterworfen und ein neues Album rausgebracht. Und weil sie mal wissen wollten, ob die Platte auch erfolgreich sein kann, wenn nicht der mächtige Name draufsteht, haben sich für diese Veröffentlichung „Reno Divorce“ genannt und das Album heißt „Tears Before Breakfast“. Alles klar? Also schnell raus und kaufen so lange es noch Exemplare gibt!! Halt, die Story ist natürlich erstunken und erlogen. Reno Divorce gibt’s wirklich, seit 1996. „Tears Before Breakfast“ ist ihr viertes Studio-Album und sie sind besser als Social Distortion, zumindest als die Social Distortion, die man letztes Jahr auf deutschen Bühnen bestaunen konnte. 11 mal melodischer Westcoast-Punkrock mit einer ordentlichen Schippe Rock’n’Roll in 35 Minuten. Was will man eigentlich mehr zum glücklich sein? Vielleicht einen feinen Whisky? Für Flammenhemdenträger und Eight Ball-Fans unverzichtbar und Freunde von S.D. sollten Reno Divorce ohne Argwohn auf jeden Fall mal eine Chance geben. Sie werden es nicht bereuen, denn das hier kann was. Daumen und Mittelfinger hoch!!!   Obnoxious

Neues auf www.punkfoto.de

| Februar 26th, 2010

Karl Nagel, seines Zeichens Meister des Chaos, hat sein historisches Punk-Fotoarchiv neu aufgebaut. Jetzt kann sich jeder anmelden und seine eigenen Fotos hoch laden. Aufgabe ist es das weltgrößte Fotoarchiv zum Thema Punkrock zusammenzustellen. Die Fotos sollten vor dem Jahre 2000 aufgenommen worden sein und zeigen was damals Punk war. Wichtig ist auch die genaue Beschriftung – (an der die meisten scheitern werden.)
Aber schaut mal selbst und klickt euch durch die Vergangenheit:

www.punkfoto.de

www.punkfotos.de

Wo fängt Faschismus an?

| Februar 26th, 2010

… das frage ich mich jeden morgen, wenn ich von dem Blockwart gegenüber mit seinem Laubbläser geweckt werde.
Früher benutzte man noch Besen um den Bordstein von Unrat zu säubern. Heute wird das Bonbonpapier erstmal trocken geföhnt, damit es sich vom nassen Pflaster löst, um dann in der nächsten Hecke zu verschwinden.
In solchen Momenten haben alle Amokläufer mein tiefstes Mitgefühl.
Anbei noch ein Foto, welches in diesem Moment lieber mit ’nem Scharfschützengewehr geschossen hätte.
blockwart

V.A. – Die Verhältnisse rocken

| Februar 26th, 2010

(CD, Rookie)
Attac Deutschland wird 10 Jahre alt und feiert das unter anderem mit dieser CD auf der sich die Speerspitze des deutschsprachigen Linksintellektuellen-Pop versammelt. Namen gefällig? Die Sterne, Jan Delay, Irie Révoltés, Spillsbury, Sportfreunde Stiller, Bela B, Donots, die unvermeidlichen Bap und noch ein paar mehr. Zusätzlich dürfen auch New Model Army und Chumbawamba nicht fehlen. Alle zusammen sind natürlich gegen das bestehende System und stellen Attac deshalb auch Songmaterial zur Verfügung. Das ist löblich, denn natürlich braucht Attac auch weiterhin Geld für ihre durchaus sinnvollen Aktionen. Mir ist das allerdings viel zu Kraut und Rüben. Massenkompatible Gesellschaftskritik in musikalischer Form für träge gewordene Schreibtischrevolutionäre. Unbrauchbarer Quark bis zum Umfallen. Ich kann damit nichts anfangen – egal für wie unterstützenswert ich Attac auch halte. Fazit: Das Geld an Attac spenden – das spart Rohstoffe und Nerven. Obnoxious

V.A. – Skannibal Party 9

| Februar 26th, 2010

hjg(CD, Mad Butcher)
Cooler und sehr abwechslungsreicher Ska-Sampler aus den beiden Häusern Mad Butcher und KOB. Die Standleitung zwischen Göttingen und Verona besteht also auch weiterhin. Und das ist gut so. Denn der neunte Teil von der Skannibal Party liefert mal wieder einen umfassenden Einblick in das Ska-Geschehen. Und das aus fast allen Herren Ländern und in sämtlichen Spielarten, die sich in die Schublade Ska packen lassen können. Ob Offbeat, Two Tone, Traditionell Ska, Ska Reggae, Ska Punk (selten) und weiß der Teufel wie viele Wellen und was es sonst noch so alles gibt. 21 mir weitestgehend unbekannte Bands (ich glaube Mustard Plug sind die einzigen von denen ich vorher schon mal bewusst was vernommen habe) geben hier in knapp 80 Minuten durchweg angenehmes Hörgut zum Besten. Cocktail mixen, auf die Couch legen, zurück lehnen und den Herrgott einen guten Mann sein lassen, ist das was man zu dieser CD nur empfehlen kann. Es geht zwar des öfteren Mal mit angezogener Handbremse ans Werk, aber das muss ja auch nicht immer ein Fehler sein. Wer sich mal wieder einen Überblick in Dicke-Backen-Musik verschaffen will, ist hier bestens versorgt, denn zum Nice Price bleiben dem geneigten Hörer hier keine Wünsche offen. Abstriche beim Booklet muss man zu dem Preis schon machen können. Daumen nach oben! Obnoxious

20100312punkrockpartyfl

Youth Against Everything präsentiert DJ Horst und Herr Dröge. Das Duo spielt Musik von der Rille und lädt ein zum Tanz. Für zwei Euro Eintritt und noch mal zwei Euro für ein Bierchen kann man nicht meckern. Spontane Auswüchse sind zwar nicht vorgesehen aber schaden nie.
Los geht’s irgend wann abends. Gute Laune bitte gefälligst selbst mitbringen.

  • Gammelmikes Geburtstagsparty

    | Februar 25th, 2010

    leiwen

    Am 5. März 2010 feiert der Gammelmike Geburtstag.
    Als Gratulanten treten auf:
    Hölle un Ääd
    Glück Umsonst
    Casanovas Schwule Seite
    Betrunken im Klappstuhl

    und wenn der Alkoholpegel stimmt, dann kommt ne Kölner Band, die ihr allerletztes Konzert mal wieder spielt, he, he, he!

    Das Ganze findet in Leiwen im Club Monopol statt. Ungefähr 25 km von Trier Richtung Koblenz.

    dsff(MCD, Fullstream Rec.)
    Na, das ist doch mal ’ne Blaupause für ’nen Songtitel nach Maß. Großartig. Das Nümmerken selber knallt ebenfalls authentisch und energiegeladen durch die Boxen, so dass man eigentlich nur noch hoffen kann, dass der neue Langakku „Ironing Day“ baldigst auf die Meute losgelassen wird. Die Jungs wissen jedenfalls, wie krachiger, mitreißender DIY-Punk zu klingen hat, und das ja mittlerweile auch schon seit ca. zehn Jährchen. Mal gespannt ob sie mit dem Album das geschmackvolle Cover der Single noch toppen werden (Tennis- Socken & Pillemänner) … Snitch

    punk radio
    [podcast]http://www.pogoradio.de/chaos/20100224_23-00_Pogoradio.mp3[/podcast]
    Folge 449: Zu Gast war Mieschka Mayonaise,
    Schlagzeuger von Die Bockwurschtbude

    Songliste: Titel, Interpret, Album
    Jingle — Geld et Nelt
    Sunflower Girl — Chil Chil Michil — Sarcastic games
    Ich hab 21 neue Freunde bei MySpace — Die Bockwurschtbude — Ein Ende am Licht des Tunnels
    Pacman Frog — Pacman Frog — Demo
    Bernau Punkrockleague — Oxo 86 — Kommen Sehen Und Singen
    Na Na Na — Deadline — Bring The House Down
    Nie gedacht — Die Bockwurschtbude — Ein Ende am Licht des Tunnels
    Hackfleisch — Praxis Dr. Shipke — Hackfleisch + Personenschäden
    Mein Liebster Feind — Popperklopper — Was Lange Gärt, Wird Endlich Wut!
    Unschreibbar — Die Bockwurschtbude — Demo
    Break here to stand — Royal Rabbit — Demo
    Isch liebe disch so fürschterlisch — Geld et Nelt — Liebe
    Immer wieder sonntags — Die Bockwurschtbude — Demo

    MP3-Download (56 MB)

    Hingehtipp für Samstag den 27. Februar: radioaktiv LOUD & Villa Nachttanz präsentieren Sidewalk in der Villa Nachttanz Heidelberg. Ab 22 Uhr, 3,50 Euro

    RAMPIRES – Bat To The Bone

    | Februar 25th, 2010

    rampires-bat(CD, Psycho T Records)
    Die Band bezeichnet ihren Sound selber als „Psychopunk”. Das ist vernünftig, denn als Psychobilly kann man diesen Stilmix nicht bezeichnen. Vom Billy haben die Rampires den Standbass übernommen und diesen mit (Horror)-Punk und mit schwermetallastigen Gitarren verquirlt. Das Ergebnis gefällt, ist echt saugut, nur wenn ich Lust auf Psychobilly hab, greif ich dann doch lieber zu Tonträgern anderer Bands. Ebenso, wenn ich Horrorpunk hören will. Und was ich mach, wenn ich Heavy Metal hören will, verrate ich hier nicht… Breaking the law with the lawbreaking machine. HH

    THE CHUCKIES – s/t

    | Februar 24th, 2010

    lp(CD, Nicotine)
    Hinter den Chuckies verstecken sich drei Fünftel der schwedischen Punk’n’Roll-Band The Chuck Norris Experiment. Auf dem selbstbetitelten Debüt-Album dieses Outfits widmen sich die drei verbliebenen Jungs ihrer Vorliebe zu akustischem Material. Also nur Stimme, Gitarre und Orgel sind hier am Start. Verwurstet werden ein paar Songs des Heimathafens CNE und einige eigens aufgenommene Songs. Klingt wie Punkrock, der zu oft von Country, Blues und Rockabilly gefickt wurde. Ich finde das boring to the bones, überflüssig wie einen Kropf und möchte damit in meinem weiteren Leben nichts mehr zu tun haben. Das ist nicht Fisch und auch nicht Fleisch. Entweder so oder so, aber nicht so! Ab damit in die Tonne. Die Oddballs Band war in diesem Bereich mal so richtig geil (wenn auch nicht akustisch, oder irre ich mich da? Müsste endlich mal wieder eine der tollen 10“ von ihnen anhören). Die Chuckies bringen mich vor lauter Langeweile zur Übersprungreaktion Wichsen – endlich mal wieder für sich selbst Zeit haben. Ist doch auch schon was …   Obnoxious



    Pogoradio ist tot! Hier geht nix mehr, außer Cookies gegen Deine Privatsphäre zu speichern. Wie genau das funktioniert, weiß ich auch nicht. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen