Folge 826: Zu Gast waren Thomas, Lukas und Hannes von Mercedes Jens

Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
Schutt — Vorschlag — The Niklas Experience
Mercedes Jens — Songs über Jutta — Heimlich Bausparen
Terrorfett — Krebs für Gauland — Die Boys vom Barbershop
Gordon Bleu — die trostlosesten Bahnstrecken Deutschlands — Kind Of Bleu – Demo
Catch As Catch Can — Paranoia — Buddy-Positive
Seelengulasch — Wen — Heimlich Arbeiten
Dullenschlag — Bierfabrik — Demo
Empty Bones — Lo-Fi Lovesong — Suck
Mercedes Jens — Du bist nur hier wegen mein Mofa — Heimlich Bausparen

Pogoradio-Sendung mit Akne Kid Joe

| Dezember 20th, 2017


Folge 823: Zu Gast waren Akne Kid Joe

Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
Helmut Cool — Bullenparanoia — Schlachtrufe BRD GmbH
Akne Kid Joe — ein Morgen ohne Deutschland — haste nich gesehn!
The Girly Birds — Cops — BRRR
Akne Kid Joe — alles bestens, danke — haste nich gesehn!
Cold Kids — Tout avec Raison — Das wollen wir
Team Scheiße — Komm ran — Heimlich Arbeiten


Folge 573: Zu Gast waren Mike und Maks. Wir unterhielten uns über das Force Attack 2012

Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt – Jingle
Kotzreiz — Montag-Scheißtag — Punk bleibt Punk
Notgemeinschaft Peter Pan — Kein Existenzrecht — Mit Herzblut Und Narrenhand
The Junktones — American Paranoia — American Paranoia
Hagbard Celine — Für immer frei — Im Nebel Der Nacht
Love-A — Originell — Eigentlich

(LP, Contra Records)
Es gibt sie also doch noch, die jungen guten Bands, die sich mit frischem Wind in den Segeln auf das wild tosende Meer wagen, weil ihre junge Besatzung schon genügend Erfahrung hat, den heftigen Wellen zu trotzen. Dog Company spielen munteren und gleichzeitig melodischen Streetpunk, deren Songwriting auf eine ereignisreiche Vergangenheit schließen lässt, obwohl noch keiner der Jungs wirklich alt aussieht. Etwas verwirrend finde ich das blau-weiß-rote Vinyl (US-amerikanische Staatsfarben) für eine texanische Band mit MG-Bauanleitung als Cover in Verbindung mit den Texten der Songs „Sean Flynn“ und „Che“. Vor allem weil Letzterer für sie ein Mörder und kein Märtyrer war. Natürlich kann man darüber streiten, was Che Guevara machte, aber das Gesamtbild wirkt schon etwas merkwürdig. Vielleicht ist es aber eben auch nur Paranoia. Rein musikalisch knallen Dog Company wirklich gut einen weg, aber der Rest ist mir doch etwas zu Redneck-lastig. Bocky

(CD, www.myspace.com/schattendergrossstadt )
Untertitel: „Punk in Dresden 1982-1989“. Ich mach’s mir einfach und zitiere hier in Stichworten aus dem Begleittext im Booklet: „Rückblick auf die Dresdner Punkszene der frühen 80er Jahre …, in schlechter, aber authentischer Klangqualität, da größtenteils nur noch Proberaum- oder Live-Aufnahmen bestehen, die mit einfachsten Mitteln aufgenommen wurden … provokativ, rebellisch und unbekümmert.“ Kann sein, aber mir macht das Hören der CD vor allem auf Grund der größtenteils unterirdischen Qualität echt keinen Spaß. Und ich kann sie beim besten Willen nicht empfehlen. Vielleicht gerade noch als Zeitdokument für Menschen, die damals irgendwas mit Punk in Dresden zu tun hatten oder was mit Masochismus am Hut haben. Aber sonst … pffftttt, weg damit. Obwohl: Wenn man sich anstrengt, dringt der durchaus vorhandene Charme schon noch ganz gut durch. Aber länger als vier, fünf Songs am Stück ist das eigentlich nicht auszuhalten. Schade, denn ich kann mir gut vorstellen, dass der Sampler, wäre er mit den heutigen Möglichkeiten aufgenommen, richtig gut sein würde. So aber … Vertreten sind die Bands Gegenschlag, Rotzjungen, Paranoia, Garagentrio, Hortel, Suizid, Letzte Diagnose, Kaltfront und Fröhlicher Grießbrei. Wenn ich einen Gewinner küren müsste, dann wäre Letzte Diagnose („Eskimos im Frack … erfrieren sich den Sack …“) auf dem ersten Platz. Im Booklet gibt es außerdem noch ganz kurze Infos zu den Bands. Aber ich bin froh, dass ich es jetzt hinter mir habe. Obnoxious

Hier wie Kollege Bomml vom Oi! The Print über unsere aktuelle Ausgabe denkt:

PUNKROCK! #13
Die neue Ausgabe des Mannheimer Fanzines bietet die übliche Qualität – die Artikel sind alle gut und angenehm geschrieben, einige Bands haben gutes zu erzählen, andere Beiträge halte ich wiederrum für überflüssig. In letzterem Fall hat das aber eher mit der betreffenden Band zu tun. Der Tourbericht von Modern Pets verläuft eigentlich doch relativ ereignislos, aber selbst als Punkrock-Band erlebt man auf Achse kaum noch Gefährliches. A hat Steve Ignorant von Crass wildere Stories auf Lager. Weiters bleibt die Frage offen, ob die Inseratekunden von Zona Antifascista ein Problem mit einem Broadsiders Review haben, die schließlich auch auf Dim Records veröffentlicht haben. Das gute, alte – immer wieder „lustige“ Spiel. Aber die pikante Thematik bekommt in dieser Ausgabe ausser beim Jammer-Artikel auffällig wenig Aufmerksamkeit. Finde ich gut so! Das Interview mit der Firma Vegan Wonderland bringt einige sehr interessante Aspekte auf, ich dachte immer, dass sich hinter diesem Namen einige Althippies verstecken. Aber so kann man sich täuschen – auch wenn Bocky in der Vergangenheit unnötige Paranoia an den Tag gelegt hat, muss man seine Schiene auch irgendwie respektieren. Das Fanzine hat halt optisch und inhaltlich seine charakteristische Linie und darum ist es immer wieder angebracht, das Heft auch zu lesen!

Hier was Kollege sickguy77 / Crazy United von unserer aktuellen Ausgabe hält:

PUNKROCK! #13 – Fanzine
Ich liebe Fanzines und freue mir jedes Mal ein zweites Loch in den Allerwertesten, kommt hier eines zum Besprechen reingeschneit. Das Punkrock! Fanzine habe ich schön öfter gelesen, diese Ausgabe halte ich bisher für die Beste, vielleicht liegt es an der Bandauswahl und den Interviews. Musikalisch liegt der Schwerpunkt beim Hardcorepunk, als Aufmacher dient das Interview mit Mr. Ignorant von Crass. Dieser taucht zurzeit in allen möglichen Zines auf. Die Interviews mit Scheiss Minnelli und Red Tape Parade sind ebenfalls erste Sahne, RTP waren mir bis dahin völlig unbekannt, das soll sich demnächst musikalisch ändern, machen einen sympathischen Eindruck. Das Scheisse Minnelli eine solch große Nummer sind, da sie schon diverse US Touren hinter sich haben und als Vorband von Jello Biafra und NOFX gedient haben. Respekt die Herren!
Die Modern Pets berichten über Ihre Europa Tournee, Dominik, aus Bayern nach Barcelona ausgewandert, wird zu seinem Treiben als Konzertorganisator für spanische Punkbands befragt. Die Macher von Vegan Wonderland werden vorgestellt und u.a. zu Ihrer Lebenseinstellung befragt. Auch wenn ich kein Veganer / Vegetarier bin, finde ich es schon merkwürdig, dass diese Menschen immer noch um Anerkennung und Toleranz streiten müssen. Vielleicht trägt dieses Interview dazu bei. Ebenfalls interviewt werden die beiden Gestalter vom Tante Guerilla Mailorder, und wer es noch nicht gewusst hat erfährt hier in welchen genialen Bands diese beiden sonst aktiv sind. Werft mal einen Blick in diesen, kleinen, aber feinen Mailorder im Internet, es lohnt sich. Das hat richtig Spaß gemacht, diese Berichte zu lesen, Frager wie Befragte haben sich ordentlich ins Zeug gelegt, gut gemacht. Natürlich gibt es sehr viel mehr durchzuackern, zu viel um alles aufzulisten. Zum Schluss noch die Bemerkung, das ich sehr erstaunt über Bocky’s Konzertbericht von Slime in Heidelberg war! Bin mal gespannt, ob die Band dazu Stellung bezieht. Aber darüber vielleicht mehr in der nächsten Nummer.

Haiti Benefiz Festival

| März 10th, 2010

Sieben Wochen nach dem Erdbeben vom 12. Januar 2010, bei dem 300.000 Menschen verletzt wurden, bleibt der Bedarf an medizinischer Hilfe in Haiti enorm – er nimmt sogar noch zu. Eine schwierige Phase hat begonnen, da Tausende Patienten langfristig medizinische Hilfe benötigen. Gleichzeitig verlassen einige Akteure, die während der Nothilfephase medizinische Unterstützung geleistet haben, jetzt das Land und entlassen Patienten.

Darum veranstalten wir ein Benefizkonzert mit 16 Bands! An diesem Abend gibt es auch eine Spendentombola, mit Sachpreisen von verschieden Bands und Läden.
Der Erlös geht an Ärzte ohne Grenzen e.V.

Wann: 20.03.2010
Wo: H.O.F.23, Langhansstr. 23, 13086 Berlin
Einlass: 17 Uhr
Gegen eine Spende von 8 Euro

Es spielen: Paranoia, Hörinfakt, Brüllmücken, Grumpy Old Men, MET, Aldi Armee, Dukes of Cumshöwer, Rostdocs, Eugen von den Skeptikern, Kolporteure, Tonedown, The Tungsten Tips, Ulcer, RockAss und 2 weiteren Special Guest



Pogoradio ist tot! Hier geht nix mehr, außer Cookies gegen Deine Privatsphäre zu speichern. Wie genau das funktioniert, weiß ich auch nicht. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen