Wie bekannt gegeben machen wir beim Punkrock-Fanzine erstmal ne Schaffenspause. Trotzdem kommen aber nach wie vor reichlich neue Alben rein geschneit, von denen wir euch einige, also bei Weitem nicht alle, in aller Regelmäßigkeit vorstellen wollen. Was allerdings keiner Regel unterliegt ist die Reihenfolge, in der die Kurzreviews erscheinen. Besprochen wird, was gerade gehört wurde. So, genug gelabert, jetzt Action:

This Is Peterborough – Thrice
Der Kopf der Destructors hat wieder nen Sampler seiner Heimatstadt produziert und lässt jene Bands dran teilhaben, die sich auf seine Anfrage hin als erstes gemeldet haben. Insofern eben ne bunte Mischung, die nicht nur Punk bietet, sondern auch Rock, Pop oder Indie. Im Booklet kündigt Marcus aber auch gleich an, dass dies der letzte Teil der Peterborough-Sampler aus dem Haus Rowdy Farrago sein wird.

Zack Zack – Wir haben Zeit
Schon ne Weile am Start ist das erste Album des Shocks Nachfolger. Logischerweise ist auch das Teil bei Dirty Faces erschienen und auch hier hat Sänger Smail bei den Aufnahmen die krummen Finger an den Reglern gehabt. Klingt schon sehr nach den Shocks, bloß eben melodischer. Vielleicht weil jetzt mit zwei Gitarreros gezockt wird. Doch wie gesagt, wer die Shocks kennt, wird nicht überrascht. Aber immer wieder ein Ohr wert sind die Texte dieser Mischpoke! weiterlesen →

(CD, Antikörper Export)
Da es mittlerweile gar keine Popper mehr gibt, werden jetzt Emos vermöbelt. So gesehen sind die vier Jungs ganz dicht am Puls der Zeit und sagen an, von wem die angemalten traurigen Kids, die überall in Horden auftreten, die Kauleiste massiert bekommen. Von den brutalen und bis aufs Knochenmark bitterbösen Emokloppern. Meinen Segen hat die Klamaukkapelle auf jeden Fall, denn wer brauch schon ne Jungendkultur, die nur rumemmt und zig Kohle für Kajalstifte, Make-Up und Klamotten ausgibt, anstatt sich gefälligst regelmäßig die Festplatte zu formatieren? Richtig, keine Sau! Doch wie es sich für eine ernstzunehmende Band gehört, wird auch vor den Punks nicht halt gemacht und die Klischees der versoffenen Klappiroträger durch den Kakao gezogen. Denn wer brauch schon solche Pappnasen, die ständig bloß am Saufen sind und ansonsten nur am rumblöken sind wie schlimm alles ist und den Arsch nicht hoch bekommen. Richtig, die brauch auch keine Sau! Emoklopper – ne verdammt böse Band. Bocky

www.myspace.com/emoklopper



Pogoradio ist tot! Hier geht nix mehr, außer Cookies gegen Deine Privatsphäre zu speichern. Wie genau das funktioniert, weiß ich auch nicht. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen