Bierschinken
Folge 506: Zu Gast war Fö Bierschinken

Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld Et Nelt — Jingle
Citizen Fish — Shelf Life — Goods
Betrunken im Klappstuhl — Zwar nicht schön, aber mit Liebe — Live in Leiwen
Stage Bottles — Power for Revenge — Gegengerade: 20359 St. Pauli
All Aboard! — Broken L.P.s In The Backyard — Split 2010
Blacklist Royals — Rock And Roll — Semper Liberi
Dampfmaschine — Haben Haben Haben — Bete zur Maschine
Kotzreiz — Bauarbeiter Stürb — Du Machst Die Stadt Kaputt
Dean Dirg — Delta Delta — Verpisst
Hagbard Celine — Teufelstigerente — Am Ende die Guten
Homecoming Kings — Punkrock In Love — How To Punkrock
Frau Mansmann — Auf’m Klo — Arbeitstitel Männermusik

www.bierschinken.net


Folge 495: Zu Gast war Caddy, Schlagzeuger bei Chefdenker

Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld Et Nelt — Jingle
Casanovas Schwule Seite — Gewalt Ist Eine Lösung — Das Rock’n’Roll Imperium Schlägt Zurück
Chefdenker — Agentur für Arschvoll — Römisch Vier
Bambix — Bottle — Bleeding In A Box
Angelika Express — CDU und Du — Die dunkle Seite der Macht
Snuff — Vikings — Six Of One, Half A Dozen Of The Other 1986-2002
Fahnenflucht — Schwarzmaler — Schwarzmaler
Sidharta Vicious — Reset — Blasphemie Und Andere Gute Taten
Abbruch — Ein Lied Für Dich — Aus Dem Keller

(CD, PLY)
Seit gut einem Jahr warte ich sehnsüchtig auf ein neues Lebenszeichen der acht durchgeknallten Bostoner. Entsprechend zittrig erhielt ich das neue Album „Old Habits Die Hard“, schob es in den CD-Schlitz und brauche jetzt wieder neuen Whiskey. Denn die Kings Of Nuthin‘ gehören zusammen wie Arsch auf Eimer, die Faust aufs Auge oder die Randale zum 1. Mai. In wahnsinniger Geschwindigkeit reißen sie 18 neue Tracks runter, die gewohnt aus Mix aus Punk, Swing, Punk, Blues und Punk sind. Es ist wirklich der Hammer, wie der achtköpfige Haufen es schafft in diesen wild aufgebrachten Mix ein Klavier und ein Waschbrett einzubinden und zwar so, dass man kaum noch an sich selbst halten kann. Vor allem live, wenn du Jungs selbst vor’m Durchknallen sind und neben grenzwertigen Feuerspucken mal das Klavier in Flammen aufgeht oder sich Necro am Waschbrett die Finger fast bis zu den Knochen schrubbt! Auf Konserve schon außergewöhnlich, live fast die Offenbarung. Bocky

Nazi Dogs Interview

| Januar 22nd, 2008

Die Frage, ob man im dritten Jahrtausend noch „Retro“- Kapellen braucht, die weitestgehend authentisch den schlampigen Charme der 70er Sleaze-/Trash-/Rotzpunk-Ära in die Gegenwart transportieren, beantwortet sich von selbst, wenn man die vier Aachener auch nur ein einziges Mal in lebendig erleben durfte: Kein perfektionierter Livesound durch stundenlanges Klangchecken, kein Anbiedern beim Publikum oder ellenlange Ansagen, sondern einfach nur die volle Ladung verschwitzte, rotzige Energie des Ur-Punk mitten in die verwöhnte Fresse.
weiterlesen →

Nazi Dogs Interview

| Januar 3rd, 2008

Die Frage, ob man im dritten Jahrtausend noch „Retro“- Kapellen braucht, die weitestgehend authentisch den schlampigen Charme der 70er Sleaze-/Trash-/Rotzpunk-Ära in die Gegenwart transportieren, beantwortet sich von selbst, wenn man die vier Aachener auch nur ein einziges Mal  in lebendig erleben durfte: Kein perfektionierter Livesound durch stundenlanges Klangchecken, kein Anbiedern beim Publikum oder ellenlange Ansagen, sondern einfach nur die volle Ladung verschwitzte, rotzige Energie des Ur-Punk  mitten in die verwöhnte Fresse.

weiterlesen →



Pogoradio ist tot! Hier geht nix mehr, außer Cookies gegen Deine Privatsphäre zu speichern. Wie genau das funktioniert, weiß ich auch nicht. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen