638
Folge 638: Zu Gast war Christian Gottschalk. Autor, Humorist, Gitarrist, Anarchist, Poetry Slamer, Radio-Moderator und sympathischer Karaoke-Party-Veranstalter.
[powerpress] Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
Kick it! — fuck love — Kick it!
Alte Schule Masthorn — Momente — Was tun?!

Herrengedeck Royal

| Dezember 15th, 2013

http://herrengedeckroyal.bandcamp.com

neue Reviews

| Juni 1st, 2011

So, nach meinem Umzug hole ich langsam aber sicher auf und arbeite mich an aktuellere Scheiben ran. Die Alben hier sind jetzt zwar alle schon erschienen, teilweise auch schon länger, aber künftig wird die Sache um einiges aktueller. Wollen wir bloß hoffen, dass nicht mal die Zeit kommt, in der ich euch Longplayer anpreise, die noch gar nicht erschienen sind. Aber da wir hier ja in Echtzeit ackern, zuerst mal viel Spaß mit dem, was euch hier gleich auf den Pupillen brennt. Bocky

Cotzraiz
Fehlpressung

Naja, ob man als Label jetzt darauf verweisen muss, dass die Ruhrpottler mit „C“ die wahren Cotzraiz sind, sei mal dahin gestellt. Im Humor stehen sich beide Bands in nichts nach! Zwar ist der Spaß hier nicht so subtil wie bei den Kotzreiz aus Berlin, aber drauf geschissen. Auf dem neuen Teil der Oi!-Punx aussem Pott jagt eine Granate die andere. Schlichter, einfacher und genialer Punk, was will man mehr? Bocky

My City Burning
Lone Wolves

Der Arbeitstitel ist Quark, weil die Band schon mit allen vermeintlichen Größen auf der Bühne stand, wenn die durch die Niederlande zogen. Bspw. wurden sie vom Machine Head Sänger persönlich zu einem Gig eingeladen. Kein Wunder denn der metallastige Hardcore, den die Jungs da durch die Membranen drücken hat nen ganz ordentlichen Unterhaltungswert, weshalb der Plattentitel wie gesagt so gar nicht passt. Fett produzierter Ami-HC aus den Niederlanden. Bocky weiterlesen →


Hier lacht man noch, hier hat man Spaß, wie die närrische Karnevalszeit Jahr für Jahr beweist. Und nicht nur die; der Kölsche ist ganzjahresfröhlich, von Natur aus, egal, was Herr Niedecken daran rumzunölen hat *.
Es ist immer gut, wenn jemand groß „Witz!!!“ über etwas drüberschreibt, dann weiß man nämlich auch, wann man lachen und Spaß haben soll**, und man muss das nicht mehr selbst entscheiden. Und was dem Kölner sein „Kölle Alaaf!“, ist dem Punker sein „Funpunk“, seine „Volxmusik“, sein „Achtung, jetzt wird es mal unpolitisch“. weiterlesen →

Abbruch – Aus dem Keller …

| April 26th, 2011

Als der liebe Bernd von Puke Music mit den Arbeitslosen Bauarbeitern ne Kapelle veröffentlichte, deren Musik und Humor ich so gar nicht verstand, dachte ich mir da muss ne zwischenmenschliche Beziehung zwischen ihm und der Bandmitglieder bestehen, sonst würde man so etwas nicht freiwillig veröffentlichen. Mit Abbruch geht es mir da genau so, denn was diese Band verzapft ist wirklich grauenhaft. Optisch gibt sich die Gruppe als Punks und musikalisch könnte das die schräge Version von PUR sein. Keine Ahnung, was sich Bernd beim unterstützen dieser CD dachte. Bocky

Proud To Be Punk #13

| September 1st, 2010

(A5, 78 Seiten, Jan Sobe, Stockartstraße 15HH, 04277 Leipzig)
Das PTBP-Fanzine ist quasi ein alter Bekannter, habe ich doch schon so einige dieser Heftchen gelesen. Das ist aber alles schon eine Weile her und somit ist die Nummer 13 die erste Ausgabe seit der 10, die ich in meinen Händen halte. Eigentlich hat sich nicht viel geändert, das PTBP ist immer noch schwarzweiß, immer noch in A5 und hat immer noch so Anarchopunk-Lagerfeuerromantik-Cover. Inhaltlich gibt es wieder einen Mix aus Musik, Interviews von Bands und Einzelpersonen und Politik, bzw „Szene“-Artikel. Beim Namen genannt wären das das ROMP-Fanzine, Gentrification, „Punks not Red“ und ähnliches, Kunti (welcher ein Ostpunkradio macht) die „Roten BergsteigerInnen“, eine History zur Band The Annoyed usw. Die mir in den früheren Ausgaben immer negativ aufgefallenen ellenlangen Konzertberichte fehlen zum Glück. Alles in allem ein sympathisches Heft, jedoch vermisse ich ein wenig den Humor oder Selbstironie, stellenweise lesen sich die Artikel etwas trocken. Besonders gut gefallen hat mir der Artikel, in dem Bekannte von Jan etwas zum Thema „Political Correctness“ sagen und sich kritisch mit dem Begriff und der Thematik auseinandersetzen. Auch wenn das Potenzial der Thematik in den wenigen Seiten noch nicht ausgereizt ist, regt der Artikel gut zum Reflektieren an. Chris

am Samstag den 24. Juli 2010 im JUZ Mannheim fettes Konzert mit

ABFUKK
asozial, arrogantund abgewrackt. Saugeiler deutschsprachiger Punkrock mit Mitgliedern von SNIFFING GLUE und THE ITALIAN STALLION. www.myspace.com/totalabfukk

NAPOLEON DYNAMITE
Schlagerpunk meets Trashcore, mit Songtiteln wie „Niemand nennt sein Wunschkind Dörte” oder „Kauf dir Kochbuch, dumme Hurensohn”. Einfach nur geil! www.myspace.com/hitlerimerdkern

ALARMSTUFE GERD
saugeiler Punk/Trashcore, mit Humor und Aussage, einfach „Gerd gegen den Rest der Welt“ www.myspace.com/alarmstufegerd

NERVOUS BREAKDOWN
wer stand da wohl Pate für den Namen? saugeiler 80er HC/Punk/Thrash www.myspace.com/nervousbreakdowntrash

BUTTPLUG
junge Band aus dem Juz Umfeld, die einfach alles wegblasen. Lasst euch überraschen.

Also alle hingehen und abfeiern! www.juz-mannheim.de

Reviews

| Dezember 4th, 2009

CAR DRIVE ANTHEM – Time To Steal Away
(CD, Sums Records)
Ohje, ’ne amtliche Autofahr-Hymne klingt in meinem fahrenden Müllcontainer aber anders. Ein dahingehauchter Schmachtfetzen von Miss Stevie Hicks zum Beispiel, oder meinetwegen auch „Ein schöner Satz Reifen“ von Eisenpimmel. Aber bestimmt nicht diese schmalzgewichste Prinzessin-Lillifee-Version von Boysetsfire auf Valium. Tut mir leid, Jungs, da seid ihr beim Falschen gelandet (obwohl- eigentlich tut’s mir gar nicht leid, wenn ich ehrlich bin…). Und Tschüss. Snitch weiterlesen →

(CD, Knock Out)
Nein, nein, „The Very Best Of … “ ist keine Best-Of-Platte, sondern die aktuelle, vierte Scheibe der Band. Ein saukomischer Witz, hieß die zweite Scheibe doch „The Essential“ und die erste „Greatest Hits“. Es gibt ja auch eine Oi!-Band mit ähnlichem Humor … Aber wieder zurück zu WD, den unumstrittenen Potentaten des Country-Punk-Garage-Fuzzsounds. Ich mag keine Countrymusic – auch Johnny Cash nicht!!! – aber das hier ist anders. Das ist verdammt gut. Die Mischung macht’s. Und diese ist statthaft. Wird’s mit Country zuviel, quietscht eine Garagegitarre rein und lässt mich wieder drall schmunzeln. Eigengesetzlich gehaltvoll! Staubig! Ein Musik gewordener Grand Canyon. Ein Yee-haa für die Repeat-Taste … HH

www.whiskeydaredevils.com
www.knock-out.de



Pogoradio ist tot! Hier geht nix mehr, außer Cookies gegen Deine Privatsphäre zu speichern. Wie genau das funktioniert, weiß ich auch nicht. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen