Sa.28.7. Haus der Jugend in Pforzheim
-Veganes Essen
-Infostände
-Distros
-Workshop „National Socialist Hardcore ausschalten!“

Bands:
Ashkara(CH)
Ende/Aus
Kyrest
Depress
Danger!Danger!
Humankapital

http://siyhshows.blogsport.de/

Auf 80 prall gefüllten, schwarz/weiß-kopierten A5-Seiten erwartet die werte LeserInnenschaft diesmal:

Interview mit WWK (Hardcore-Punk-Legende)
Interview mit Gabriel Kuhn (Buchautor und anarchistischer Aktivist)
Interview mit Sookee (Hip Hop)
Selbztjustiz / One Step Ahead – Tourbericht
Bandvorstellung mit Defaced (Grinding Hardcore)
Anarcho-Punk-Resistance-Serie (diesmal mit Counter Attack)
RASH-News (Red and anarchist Skinheads Leipzig)
Artikel über Leipziger Meuten (oppositionelle Jugendliche im 3. Reich.)
Artikel über den Militärputsch in Honduras und die daraus resultierenden Probleme für die dortige Landbevölkerung
Artikel über Riot Grrrl
Artikel über Taqwacore (Verschmelzung von Islam und Punk)
Artikel über die Initiative gegen Isolation (Hilfe für Asylsuchende)
Artikel über das Netzwerk 360 Grad (Vernetzung antifaschistischer Gruppen im Leipziger Raum)
Buchvorstellung „Network of friends – Hardcore-Punk der 80er Jahre in Europa“
Sachsen-Szene-Report
Persönliche Gedanken
Reviews uvm.
Inklusive Netzwerk 360 Grad-Aufkleber!

Bei Interesse bitte bei jan.sobe@t-online.de melden

Die hammergeilen Godfarts aus Barcelona spielen amerikanisch geprägten Hardcore. Ab 21:30 am Mittwoch den 18. April für kleines Geld im JUZ Mannheim zu bestaunen.

http://messed-up-minds.blogspot.de
www.myspace.com/godfarts


Folge 548: Zu Gast war Frustus von Kannibal Krach

Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt – Jingle
Kannibal Krach — Lappencore — Das Ende der Spassgesellschaft
Hyrda Knektar — Om vi kommer fram — Demo
Napoleon Dynamite — Halt Dei Maul — Fickt Euch Alle
Stoned Age — Mir Ist Schlecht — Give Me Thrill
The Aftermath — When i’m god — Demo
Mülheim Asozial — Bier gegen Bullen und Deutschland — Demo 2010
Bazooka Zirkus — Was Ist Aus Uns Geworden — Kurze Hose Holzgewehr
Kannibal Krach — Abiturensohn — Das Ende der Spassgesellschaft
Kannibal Krach — Nutten In Panzern — Hardcore War Gestern
Kannibal Krach — Frau Koma — Hardcore War Gestern

Ausgeh-Tipp am 4.2.: Punkrock-Lesung mit Alex Gräbeldinger, Mika Reckinnen und Jimi Berlin im AJZ Bahndamm Wermelskirchen. Hier gibt’s den Flyer

BRAT PACK – Die Punkrock Hitmaschine aus Holland endlich wieder im Juz!

SCHEISSE MINNELLI – Skate-A-Holic Hardcore/Punk

THE RÄTZ – sauguter HC/Punk mit der richtigen Fuck-You-Einstellung

28.10. im JUZ Mannheim

22.8.2011: NOT ON TOUR, INSTINCT & POINT OF BREAK

Not On Tour – female fronted HC/Punk from Israel

INSTINCT – Hardcore aus Israel

POINT OF BREAK – SXE Hardcore mit Aussage

Im JUZ Mannheim


Folge 524: Zu Gast war Justus vom AJZ Bahndamm

Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
Church of Cycology — My Comitment — TV Killer
Kannibal Krach — Der Unperfekte — Hardcore war gestern
Unt*n*rum — Motion (in progress) — Unt*n*rum
Illegal Action — Suburban Night — Blast
Kruste — Nagelt die Vernunft ins Volk — Passiv impulsiv
Klamüüühdiha — Schlecht im Bett — Lieder die unter die Vorhaut gehen
Schrappmesser — 3 Süöp, 1 Föhrt — The Shape Of Platt To Come
Stoned Age — Fear Fuck — Give me a thrill
Besudelt mit Stuhl — Ich hau dir auf’s Maul — Spiel mir das Lied vom Kot
Antitainment — Themesong — 20 Jahre AJZ Bahndamm
Neoprolls — Normaler Mann — Unfreundlich
Ludger — Strauß — Auf Eis

Twisted Chords
In der Info zu dem Album versucht Labelboss Tobi den Sound der Band auf verschiedene Arten zu beschreiben, weil die Band nicht ganz unbekannt sein sollte, aber sich ihre Musik schon etwas geändert hat. Ich würde mal sagen, für mich hört sich das insgesamt nach Post-Hardcore an. Sprich sowohl die Attitüde, die Inhalte und die Basis der Melodien sind schon noch HC, aber insgesamt gehen die Tracks einen Schritt weiter. Für mich mache ich das vor allem an den Texten fest, die sozusagen von einem Mitt-Dreißiger sind oder zumindest sein könnten. Sprich man sitzt etwas zwischen den Stühlen und weiß gerade weder ein noch aus. Punk ist nicht mehr so spannend wie es einmal war, die Lust auf was neues Aufregendes ist da, aber man weiß nicht wohin mit der Energie. Oder so ähnlich. Bocky

13.8. THE SIOUX, TELECOMMANDE +TAKE DEATH

THE SIOUX – punx aus metz
spielen schnellen melodischen punk/hc und hören sich an, als würden sie eher aus skandinavien (mashysterie, gorilla angreb etc…), als aus dem beschaulichen metz kommen.
http://jjats.free.fr/

TELECOMMANDE (punk/Lyon)
drum computer + gitarre = heiden spaß !
> http://6128frustration.blogspot.com/

TAKE DEATH
junge Hardcore Band aus Karlsruhe

Mehr Infos: http://y-a-e.blogspot.com

RESIST TO EXIST 2011

| Juli 20th, 2011

Letzte, spannende und vielversprechende News!!!

Vom 5. bis 7.August startet DAS Berliner D.I.Y.-Festival in die 8. Runde!

Das RESIST TO EXIST FESTIVAL, Berlins größtes Open Air Festival für Punkrock, Hardcore und Ska, nähert sich mit riesen Schritten und steckt in den letzten Vorbereitungen: Der Rasen wird gemäht, das Bier bestellt und die letzten Specials organisiert, um allen ein unvergessliches Festival zu bescheren.

Das wirklich wahnsinnig dicke Line Up dürfte der Großteil von euch ja bereits kennen. Falls nicht, seien hier nur einige der spielenden Bands aufgezählt: EXTREME NOISE TERROR, TOTAL CHAOS, OI POLLOI, FAHNENFLUCHT, TOTENMOND, RASTA KNAST, BUMS, FLIEHENDE STÜRME, POPPERKLOPPER, NO EXIT, THE OFFENDERS, THE AUTONOMADS, NASTY, VITAMIN X, ALARMSIGNAL, GLEICHLAUFSCHWANKUNG, BAD BRIANS, DOGSFLESH, BRUTAL POLKA und und und –  ihr seht schon, das wird eine verdammt dicke Nummer in diesem Jahr!!! Für genauere Infos klickt ihr einfach auf den Festivalflyer. weiterlesen →

JuHa Herrenberg/Stuttgart: An international DIY Hardcore Punk Festival with three days of mixed music, party, politics, vegan/vegetarian food, workshops, sports, camping, hang out and hangover …

Do., 30.6.
La Urss (E), Kick It!, Unkind (FIN) ,Destroyed In Seconds (US)

Fr., 1.7.
Alarmstufe Gerd, Shoyu Squad, Modern Pets, Liberty Madness, Unquiet, Riot Brigade, The Estranged (US)

Sa., 2.7.
Abfukk, Nothing, Brat Pack (NL), The Toyotas, Empowerment, Ashkara (CH), Citizens Patrol (NL), Trainwreck, Poison Planet (US), Vitamin X (NL)

Website
Die Radiosendung zum Festival

3 Tages Kombi Ticket (Do. + Fr. + Sa.): 25.-
2 Tages Kombi Ticket (Fr. + Sa.): 20.-
1 Tages Ticket Do.: 6.- / Fr.: 10.- / Sa.: 13.-
Kein VVK, nur AK! Kasse: Do.: 20h / Fr.: 19h / Sa.: 17h


Folge 516: Zu Gast war Conny und Holm
vom Back To Future-Festival-Team

Songliste: Interpret, Titel, Album
Beyond Pink — 150 Spänn För Ingenting — The New Black
Modern Pets — Dead But Smelly — Same
Kannibal Krach — Gruselsex — Hardcore war gestern
Pascow — Trampen nach Norden — Plasticbomb #44
Chester Vomit and the Dry Heaves — You Couldnt Look Better If You Photoshopped Yourself — Demo
Hateful — Throw It All Away — Demo
The Fialky — (Mám o tebe) Strach — EP Scéna
Eisenpimmel — Bleib Wild — Alte Kacke

neue Reviews

| Juni 1st, 2011

So, nach meinem Umzug hole ich langsam aber sicher auf und arbeite mich an aktuellere Scheiben ran. Die Alben hier sind jetzt zwar alle schon erschienen, teilweise auch schon länger, aber künftig wird die Sache um einiges aktueller. Wollen wir bloß hoffen, dass nicht mal die Zeit kommt, in der ich euch Longplayer anpreise, die noch gar nicht erschienen sind. Aber da wir hier ja in Echtzeit ackern, zuerst mal viel Spaß mit dem, was euch hier gleich auf den Pupillen brennt. Bocky

Cotzraiz
Fehlpressung

Naja, ob man als Label jetzt darauf verweisen muss, dass die Ruhrpottler mit „C“ die wahren Cotzraiz sind, sei mal dahin gestellt. Im Humor stehen sich beide Bands in nichts nach! Zwar ist der Spaß hier nicht so subtil wie bei den Kotzreiz aus Berlin, aber drauf geschissen. Auf dem neuen Teil der Oi!-Punx aussem Pott jagt eine Granate die andere. Schlichter, einfacher und genialer Punk, was will man mehr? Bocky

My City Burning
Lone Wolves

Der Arbeitstitel ist Quark, weil die Band schon mit allen vermeintlichen Größen auf der Bühne stand, wenn die durch die Niederlande zogen. Bspw. wurden sie vom Machine Head Sänger persönlich zu einem Gig eingeladen. Kein Wunder denn der metallastige Hardcore, den die Jungs da durch die Membranen drücken hat nen ganz ordentlichen Unterhaltungswert, weshalb der Plattentitel wie gesagt so gar nicht passt. Fett produzierter Ami-HC aus den Niederlanden. Bocky weiterlesen →

(7”, Third Party)
Du willst ficken? Dann schenke dem Zielobjekt nicht diese Platte! Du hast endlich mal wieder positive Gefühle gegenüber dir selbst? Dann gehe dieser Platte aus dem Weg! Du stehst auf Heideröschen? Vergiss „Listen With Prejudice“ von Sorry Excuse! Du hast Stress mit Deinem Vermieter? Dann steck ihm diese Platte in den Briefkasten! Deine Eltern wollen Dich enterben? Mach das Gleiche wie mit dem Vermieter! Du masturbierst gerne auf Ultra-Prügel-Hardcore? Dann kauf Dir diese Veröffentlichung – schön dunkelgrün und marmoriert! Aber beklag Dich hinterher nicht bei mir, wenn es mit dem Nachbarn nicht klappt! Obnoxious

Steeltown Records aus Eisenhüttenstadt (mal ne gute Umsetzung eines Labelnamen!) verstehe ich irgendwie als ein Label, welches viel mit persönlichen Kontakten arbeitet. Sprich die Bandmitglieder und das Label kennen sich zumindest zum Teil relativ gut. Solche Sachen finde ich immer ne feine Angelegenheit. Also wenn man auch mal vom Tresen weg etwas gemeinsam verwirklicht. R.O.S. hauen hiermit ihr drittes und auch dieses Mal ein wieder dem Hardcore verschriebenes Album heraus. Nach fast 10 Jahren geht es der Band nach wie vor nicht um eine perfekte Umsetzung, denn vielmehr um Authentizität. Insofern kann man die Scheibe gerne als HC von der Basis beschreiben. Bocky

(CD, www.fuckt.de)
Fuckt aus Hannover gibt’s seit 2005, die vier Bandmitglieder haben vorher aber schon genügend Erfahrung in anderen terroristischen Vereinigungen gesammelt und so ist es kein Wunder, dass die Band ein musikalisch vielseitiges Punk-Brett abliefert. Jeder schreibt seine eigenen Songs und darf sich mal so richtig austoben. Hier ist alles geboten, Crust, Hardcore und gewöhnlicher Straßenköter-Punk. Mal auf Deutsch, mal auf Englisch. Immer mit ordentlich Wut und Hass im Bauch. Immer mitten in die Fresse rein, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Immer für einen Blutgrätschen-Pogo gut. Fuckt zeigt Dir, wo der Bartel den Moscht holt. Energie pur… meine gute Güte! Der Soundtrack für die Gummizelle! Obnoxious

Rookie Records Geburtstagsparty mit Spermbirds, Pascow und Genepool

Gebäude 9, Köln
Samstag, 02.04.
Einlass 19.30 Uhr
Vvk 12 € (+ Gebühren)
Als Rahmenprogramm: Das Kick Joneses DJ-Team im Foyer mit Frank Rahm, Alex Hoffmann und Beppo Götte

Das Kölner Punkrock-Indie-Label feiert seinen 15. Geburtstag mit drei seiner Lieblingsbands: Spermbirds gehören seit mehr als 25 Jahren zur Speerspitze der europäischen Hardcore- und Punkszene und während zahlreiche Bands über die Jahre auf der Strecke blieben, haben Spermbirds auf ihrem achten Studio-Album „A Columbus Feeling“, das im September 2010 auf Rookie rauskam, erneut gezeigt, dass sie nach wie vor zu den spannendsten Punk-Bands Europas zählen. Spermbirds bestechen mittlerweile mit einer stilistischen Vielfalt, die ihresgleichen sucht: vom klassischen Hardcore, über eingängige Hymnen, poppige Untertöne bis zu groovigen Sounds. Altern bringt eben auch Vorteile mit sich.
Pascow senken nicht nur den Altersdurchschnitt der Künstler des Abends, sondern haben auch erfreulich viel zu sagen. Ihr jüngstes Album „Alles muss kaputt sein!“ wurde von der Presse so begeistert aufgenommen, dass die Band, übrigens neu auf Rookie Records, selbst noch etwas ungläubig ist. Visions freute sich „Das nennt man sauber nachgelegt“ und die Intro sprach ganz unbescheiden vom „großartigsten deutschsprachigen Punkrock-Album des Jahres“, 2010 versteht sich. Die Paarung von Eigenständigkeit mit Unbeirrbarkeit ist live ein noch größeres Vergnügen als auf wunderschönem 180 Gramm Vinyl, das ihr natürlich auch vor Ort bekommt. weiterlesen →

(7“, Spastic Fantastic)
Die jungen Wilden sind zwar noch jung (Anm. Obnoxious: Ach…, gibt’s ansonsten auch schon alte junge Wilde?), immerhin wurde ein Konzert im Mai nicht angetreten, weil Teile der Band gerade Abi machten, und wild, dennoch nicht mehr so unbekannt. Zurecht wie ich finde, da es seit einiger Zeit wieder richtig Laune macht, auf Punk inspirierte Hardcore-Shows zu gehen. Weil sowohl die Bands als auch das Publikum nicht mehr doof schauen, wenn man gleichzeitig ’ne Flasche Bier und ’ne Kippe in der Hand hat! Diese Generation scheint geschnallt zu haben, dass man auch mit hochoffiziellen Drogen was gebacken bekommt und trotzdem Spaß haben kann. Soll ja jetzt aber kein Manifest werden. ND knallen unglaublich unprätentiös (Anm. Obnoxious: Geiles Wort! Weiß jemand was es bedeutet?) aus den Boxen und wissen gerade dadurch zu überzeugen. Maz und seine Jungs sind für mich momentan die Macht! Für alle Vinyl-Legastheniker liegt ein Download-Code bei. Bocky



Pogoradio ist tot! Hier geht nix mehr, außer Cookies gegen Deine Privatsphäre zu speichern. Wie genau das funktioniert, weiß ich auch nicht. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen