664
Folge 664: Zu Gast war Jürgen von Rookie Records
[powerpress] Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
Statues On Fire — Rules on Demand — Phoenix
Wasted — Tragedy — Here Comes the Darkness
The Sigourney Weavers — TSW — Blockbuster
The Baboon Show — The Shame — Damnation
Pascow — Die Realität ist schuld, dass ich so bin — Diene der Party
Bob Mould — Kid With Crooked Face — Beauty & Ruin
H.D.Q. — Soon Get Sick of the Sea — Lost in Translation
Kick Joneses — No One Likes Us We Don’t Care — True Freaks Union
Fluten — Sur L’eau — Splitter
The Dictators — Who Will Save Rock And Roll? — D.F.F.D
Talco — A la patchanka — 10 Years


Folge 504: Zu Gast war Jürgen Schattner von Rookie Records

Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld Et Nelt — Jingle
206 — Keine Sonne Keine Cola — Republik Der Heiserkeit
Genepool — Spalter — Spalter
Pascow — Je Ne Sais Pas Wo’s Lang Geht — Alles Muss Kaputt Sein
Spermbirds — Columbus Feeling — A Columbus Feeling
Spermbirds — Die Sgt Landry — Something To Prove
Kick Joneses — No One Likes Us We Don’t Care — True Freaks Union
Puta Madre Brothers — Grandes Pelotas del fuego — Queso Y Cojones
Your Inner Durden — That One — Every Day is a Holiday
Genepool — We are stars — Spalter

2. April 2011 in Köln: Rookie Records Geburtstagsparty

THE BONES – Berlin Burnout

| Oktober 5th, 2010

(DVD, PLY)
Gedanken darüber habe ich mir noch nie gemacht, aber hätte man mich gefragt, ob es nen Film oder Konzertmitschnitt von den Bones gibt, dann hätte ich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ja gesagt. Darum verwundert es mich, dass erst jetzt eine DVD produziert wurde, für die extra eine Show im legendären Berliner SO 36 angesetzt wurde und die dann natürlich auch ausverkauft war. Persönlich kann ich Liveaufnahmen in Bild und Ton nicht sonderlich viel abgewinnen, weshalb auch dieses Teil mich nicht 100% überzeugt. Was man aber neidlos anerkennen kann, ist die Mühe, die man sich mit den 26 live eingefangenen Tracks gemacht hat. Denn den Ton gibt es nicht nur in 2.0, auch Dolby Surround wird angeboten und mit wie vielen Kameras letztlich gefilmt wurde habe ich nicht gezählt. Da es ein wenig lächerlich wäre, wenn das schon alles gewesen sein sollte, gibt es in den Extras noch das Making Of des Films diverse Video Clips und ein paar Bilder zur „Chrome, Smoke and Thunderroads“-Tour. Damit dürfte für jeden Fan und Live-DVD Freak gesorgt sein. Als besonderes Schmankerl liegt dem Teil noch ne CD bei, auf der 19 der 26 zu sehenden Songs zu hören sind. Bocky

448
[podcast]http://pogoradio.de/chaos/20100217_23-00_Pogoradio.mp3[/podcast]
Folge 448: Zu Gast waren wieder Cris und Holm,
die Veranstalter vom Freak’n’Art Festival

Songliste: Titel, Interpret, Album
In der Kneipe zur Trockenen Kehle — Schleim-Keim — Nichts Gewonnen, Nichts Verloren
Bulldozers On The Loose — Rock’n’Roll Stormtroopers — On Fire
Family Bore — TV Eye — Nice People
Negatic Dots — Los Irritones — Demo
Halli Hallo — Oxo 86 — So beliebt und so bescheiden
Karl NagelChaostage – Der Film — Sabotakt
Solar Life — Genepool — Lauf! Lauf!
Feel My Fear — Francesco — … And The Curse Of Failure!
Cäsar plant das 2. Quartal — Selfmade Millionaires — Fordern zum Wettstreit
Over And Out — Hellratz — Operation Isolation
Concrete Paradise — Ticking Bombs — Crash Course In Brutality

MP3-Download (55 MB)

Der Hingehtipp für Samstag: Öttinger Villa in Darmstadt bietet Old Syles Best und andere erstklassige Coverbands

Punkradio
[podcast]http://pogoradio.de/chaos/20100210_23-00_Pogoradio.mp3[/podcast]
Folge 447: Zu Gast waren Holm und Cris,
die Veranstalter vom Freak’n’Art Festival

Songliste: Titel, Interpret, Album
Jingle — Geld et Nelt
To be honest — Tower Blocks — Demo
Es ist nie zu spät — Die Kassierer — Musik für beide Ohren
Dispo Beat — Radio City Rockers — Radio City Rockers
CDU Sick Of You — The Omnipresent Disease — OPD/GERD Split 7“
Farmer Boy — The Liverish — Demo
Rasur — Praxis Dr. Shipke — Hackfleisch + Personenschäden
Sin And Tonic — Scheiße Minnelli — The Crime Has Come
What’s Going On — Deadline — Bring The House Down

Tipp fürs Wochenende:
13. Februar: Große Anti-Nazi Demo in Dresden www.dresden-nazifrei.com
Mannheim: Punkkonzert im JUZ

freakDas Freak’n’Art Festival geht in die zweite Runde!
Wo? Das ganze findet wieder im Schlachthof in der Fleischmarkthalle in Karlsruhe Durlach statt.
Durlacher Allee 62, 76131 Karlsruhe

mit Mari And The Krauts, Die Oralapostel, SS-Kaliert, DIe Kassierer, Chefdenker, Rock’n’Roll Stormtroopers, Wilde Zeiten, SSKaliert, Rockwohl Degowski, Mari & the Krauts, Kein Hass Da, Spätzlesdreck, Oralapostel, Karl Nagel, Wölfi, Klaus N Frick, Slawa Palamatschuk

am Freitag, 05.03.2010 um 18 Uhr
bis Samstag, 06.03.2010 um 00 Uhr

Freitag, 13.03.2009
Stage 1 – Fleischmarkthalle
14:00 – 18:00 Vernissage
16:00 – 17:00 Filmvorführung – Multimedia von Wolfgang Wendland
17:00 – 18:00 Lesung mit Mika Rekkinen/ Don Chrischan
18:00 – 19:00 Lesung mit Gernot Recke
20:30 – 21:15 All Joines
21:30 – 22:15 SPECIAL GUESTS
22:30 – 00:00 Starbax
00:30 – 01:15 Pascal Briggs
01:15 – 04:00 DJ’s

Stage 2 – Alte Hackerei
22:30 – 23:15 Tora Bora
23:35 – 00:20 Supernichts

Samstag, 14.03.2009
Stage 1 – Fleischmarkthalle
14:00 – 18:00 Vernissage
14:00 – 18:00 Fotoshooting für „Pogo-Partei/Abgefuckt liebt dich-Kalender“
14:00 – 15:00 Guts Pie Earshot
15:00 – 17:00 Filmvorführung von „Mia san dageng“
17:00 – 18:00 Lesung – Mika Rekkinen/Don Chrischan
18:30 – 19:00 G.m.b.H.
19:00 – 19:40 Higgins
20:00 – 20:45 2nd District
21:05 – 21:50 Pascow
22:10 – 23:10 Knochenfabrik
23:30 – 00:30 Lokalmatadore
00:30 – 04:00 DJ’s
weiterlesen →

(CD, Rookie Records)
Nicht nur den ursprünglichen Heimatort haben Kick Joneses mit den legendären Spermbirds und der semiprominenten Walter Elf gemeinsam. Nein, sie teilen sich auch einen nicht unerheblichen Teil an Bandmitgliedern. Trotzdem sei gesagt, dass die dritte bekannte Punkband aus Kaiserslautern musikalisch nicht wirklich viel mit den beiden anderen verbindet. Es ist kein genialer Hardcore und kein Funpunk, es ist in erster Linie Powerpop. Hat aber hie und da eindeutige Reminiszenzen zu Britpop oder auch den Hives. Das kommt daher, dass öfter mal geschickt ein Keyboard als Orgel oder Synthesizer genutzt wird. Ein Stilmittel, welches der Band den ganz eigenen Sound verleiht und das im jetzigen dritten Album viel klüger eingesetzt wird. Witzig find ich den Text von „Where Were You In 82“, der erinnert mich ganz arg an Spermbirds „No Punks In K-Town“, weil er ebenfalls davon handelt, damals Punker in der etwas verschlafenen Barbarossa-Stadt gewesen zu sein. Ein großartiges Poppunk-Album, das nicht bloß im Digipack kommt, sondern im farbigen Vinyl mit Downloadcode erscheinen wird. Bocky
Webseite
… mehr Reviews in der aktuellen Ausgabe des Punkrock-Fanzines

Yeah, die deutschen Glam-Punks mit 77er-Attitüde aus dem Ruhrpott legen nach. Bei der Band merkt man direkt, dass keine Anfänger am werkeln sind, sondern sie latzen mit ihrem erst zweiten Album schon wieder ordentlich einen hin. Da wird nicht gejammert, es wird das Leben in verschiedenen Facetten beschrieben und so hingenommen. Marcs einzigartige Stimme stellt aber schon klar, dass das nicht gleichbedeutend ist mit Zufriedenheit. Untermauert wird das mit den beiden Polit-Songs „Poverty Makes Angry“ und „The Last Anthem“. Insofern stellt das Album fest, dass zum Leben Politik dazugehört, aber auch umgekehrt. Wenn man jetzt Ritterschläge verteilen will, dann fühlt man sich durchaus an die großen The Clash erinnert. Ein total geiles Punkrock-Album von Stylos, denen man einen gewissen Tiefgang auf den ersten Blick abspricht, um dann umso überraschter zu sein. Die Vinylausgabe erscheint bei Dirty Faces. Bocky
2nd DISTRICT spielen auf dem Freak’n’Art in Karlsruhe am 13. bis 16. März

Sendung vom 11. Februar 2009

| Februar 12th, 2009

399
[podcast]http://pogoradio.de/pogo/20090211_23-00_Pogoradio.mp3[/podcast]
Folge 399: Zu Gast waren Linda und Cris.
Sie erzählen vom Freak’n’Art Festival in Karlsruhe

Songliste:(Titel, Interpret, Album)
Jingle — Geld Et Nelt
Du Bist So Anders — Knochenfabrik — Cooler Parkplatz
Für deine Szene bin ich Punk — Supernichts — Personennahverkehr
Dollar Short — Kill Deville — Let It Burn
Anne Wand — Lokalmatadore — Punk Rock makes the world go round
Wasted Time — The Nopes — Too Krank To Wank
Where Do You Wanna Go? — The Higgins — Who the fuck are you?
Fantapolitika — Figli di Madre Ignota — Fez Club



Pogoradio ist tot! Hier geht nix mehr, außer Cookies gegen Deine Privatsphäre zu speichern. Wie genau das funktioniert, weiß ich auch nicht. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen