Folge 530: Zu Gast war Jetlag Jetson von The Sewer Rats

Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
Mad Sin — Generation 69 — Dead Moon’s Calling
The Sewer Rats — Sans souci — Wild At Heart
Loaded — Rebel Romance — Bloodshots Forget-Me-Nots
The Peacocks — Lean On Me — After All
Kamikaze Queens — Trannequin — Automatic Life
Dear Hearts — Unbearable — Grab My Hand
The Sewer Rats — Diane — Wild At Heart
Turbo A.C.’s — Magic bullets — Avenue X
Napoleon Dynamite — Punk ist Brot und du bist der Bäcker — Crashtest Dummys
Loaded — Tell Ramirez, Ramirez Is Dead — Bloodshots Forget-Me-Nots
Fuckingham Palace — Eat pig and die — I fuck on the first date
The Sewer Rats — All my friends — Wild At Heart
Demented Are Go — Cripple In The Woods — Kicked Out of Hell

(CD, Side One Dummy)
Als Jim Lindberg im Jahr 2009 Pennywise verließ, fand ich das schon ziemlich schade. Schließlich waren Pennywise eine der Bands, mit denen ich anfing Punk zu hören. Vor allem die Alben „About Time“ und „Land Of The Free“ werden immer zu meinen Favorites gehören. Aber auch das letzte Album „Reason To Believe“ fand ich sehr gelungen. Daher hat es mich eigentlich doch gewundert, dass Jim dann doch so plötzlich ausgestiegen war. Pennywise haben ja mit Zoli Teglas schnell einen Ersatzmann gefunden, aber nachdem ich die Band einmal mit neuem Frontmann live gesehen habe, muss ich sagen, es ist halt nicht das Gleiche. Und was macht Jim Lindberg in der Zwischenzeit? Nachdem er für eine Weile den Familienmenschen gespielt hat, fing er wieder an mit Freunden Musik zu machen. Das Resultat ist die Band The Black Pacific und sie klingt – wie Pennywise eben. Oder jede andere Band klingen würde, in der Jim singen würde. Das ist nicht schlecht! Die 10 Songs vom Debüt-Album sind gut geworden, keine Frage. Nur hat man die eben als Pennywise-Fan schon gehört – und das ist das Problem. Für Fans von Pennywise durchaus zu empfehlen! Martin



Folge 476: Zu Gast war Sarah

Songliste: Titel, Interpret, Album
Jingle — Geld et Nelt
Suburban Suicide — Sniffing Glue — I’m Not Alright
Scream Out — The Unseen — State of Discontent
Design — Star Fucking Hipsters — Never Rest In Peace
Sick burn — Bratpack — Hate The Neighbours
Punker — Abfukk — Demo
You Ought To Die — Choking Victim — Crack Rock Steady
Officer Täubchen — Napoleon Dynamite — Crashtest Dummys
Meet Me In The Middle — Spermbirds — A Columbus Feeling
Shit City — Press Gang — s/t 12″
Fuck Off — Dean Dirg — 9 Refreshing Ways To say Fuck Off

MP3-Download (56 MB)

Tipp fürs Wochenende: 4. September, The Toni Montanas im JUZ Mannheim



Pogoradio ist tot! Hier geht nix mehr, außer Cookies gegen Deine Privatsphäre zu speichern. Wie genau das funktioniert, weiß ich auch nicht. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen