Im Herbst dieses Jahres erscheint das neunte Album der Londoner GUITAR GANGSTERS. Nachdem RILREC bereits vor zwei Jahren das Vorgängeralbum „Badge Of Honour“ auf CD präsentierte, wird es auf dem Essener Label „Class Of `76“ auch auf Vinyl samt Downloadcode geben. Das genaue Release-Datum steht noch in den Sternen, dafür haben wir schon mal die Tourdaten parat:

31.07.2011: Force Attack Festival, D-Klingendorf
01.10.2011: Oktoberfest, E-Girona
27.10.2011: Goldmarks, D-Stuttgart
29.10.2011: Randal Club, SK-Bratislava
30.10.2011: Collosseum, SK-Kosice
31.10.2011: Chemiefabrik, D-Dresden
01.11.2011: Klub Circus, CZ-Usti nad Labem
02.11.2011: Arenabeisl, A-Vienna
04.11.2011: Barbie Music Bar, I-Vizenca
05.11.2011: Galvanik, CH-Zug
http://www.rilrec.de/

LOVE ACADEMY – s/t

| April 16th, 2011

(7“, Salon Alter Hammer, Kidnap Music, Dense Waves)
Da hat wohl jemand mal eine Scheibe von Trend im Schrank. Und von Fehlfarben. Kein Fehler! Love Academy – bescheuerter Bandname – machen ziemlich geile Mucke. Minimal-Punk trifft auf die Punk-Vorreiter der NDW. Trotzdem absolut am Puls der Zeit. Auch textlich. Ich kann darauf ganz gut. Geile Sache – kann ich nicht genug von bekommen. Alle Songs kann man sich online zur Probe hören. Ihr wisst schon wo. Aber das ist ganz klar kein Ersatz, denn die 7“ ist nicht nur musikalisch erste Sahne, sondern bietet auch rein optisch absoluten Genuss. Für die Sammler: Jungfräulichweißes Vinyl, komplett weißes Label ohne Beschriftung, serviert im Klarsicht-Plastik-Cover mit tricky Gestaltung plus Downloadcode. Was gibt es Besseres? Nichts. Zumindest für Indie-Punks. Alle drei Daumen hoch!!! Obnoxious

Neue Platte von Genepool

| Februar 3rd, 2011


Am 25. März beginnt mit „Spalter“, dem neuen Werk von Genepool auf Rookie Records, der Frühling 2011. Nur ein gutes Jahr, nachdem die Band uns mit „Lauf! Lauf!“ überraschte und beglückte, übertrifft „Spalter“ alle Erwartungen, die man so kurze Zeit nach einem Hitalbum haben dürfte. Düstere Geschichten zwischen Fakt und Fiktion, die uns trotz ihrer abgründigen Textatmosphäre zum Tanzen zwingen, ob wir wollen oder nicht. Mit irrwitzigem Tempo treiben Genepool durch zwölf Songs, die so dicht verwoben Geschichten teils mit mysteriösem, teils mit banalem, teils mit pathetischem Charakter erzählen: Wir sehen das „Feindtbildt“ trotz zu vieler ‚dt’ vor uns, wir fühlen die Sterne in „We Are Stars“ rieseln wie Schnee und wähnen die Vision vom Ende in der „End Of The World Show“.
weiterlesen →


RILREC-Labelparty und neue Releases im Oktober: Nonstop Stereo und The Kleins
Vom Essener Label RILREC gibt es pünktlich zum Herbstanfang sonnige Neuigkeiten zu vermelden: Nonstop Stereo, die Nachfolgeband von Ex-BASH!-Sänger Frank Ludes, veröffentlicht am 15.10. ihren zweiten Longplayer. Auf „Wenn Du loslässt erledigt die Schwerkraft den Rest“ (CD) geht es dabei hörbar schneller zur Sache als auf ihrem Debutalbum „Solides Grundrauschen“ (2007). Gleichzeitig gibt es von der Duisburger Rock´n´Roll-Punk-Kombo „The Kleins“ neue Klänge zu hören: „Pavlovian Dogs“ wird auf CD und LP erscheinen. Die LP (die in Zusammenarbeit mit Bunten Records veröffentlicht wird) kommt in weißem Vinyl daher. Einer limitierten Auflage von 100 Exemplaren liegt kostenlos die CD dabei. Alle anderen Exemplare werden mit MP3-Downloadcode für das komplette Album geliefert.


14 Tage später feiern RILREC im Druckluft Oberhausen. Nach der erfolgreichen Labelparty 2008 wird die Neuauflage auf zweite Tage verteilt: Am Freitag, den 29.10. werden die Londoner GUITAR GANGSTERS, THE KLEINS, FAST FOOT und DIE PUCKS zum Tanze aufspielen. Einen Tag später (Sa. 30.10.) greifen ZWAKKELMANN, NONSTOP STEREO (ausnahmsweise zur dritt auftretend), KARATE DISCO und INCOMING LEERGUT ins Geschehen ein. Beginn ist jeweils pünktlich (!) um 19.15 Uhr. Der Eintritt beträgt pro Tag läppsche 6 Euro. Weitere Infos gibt es auf www.rilrec.de weiterlesen →

Reviews

| Dezember 4th, 2009

CAR DRIVE ANTHEM – Time To Steal Away
(CD, Sums Records)
Ohje, ’ne amtliche Autofahr-Hymne klingt in meinem fahrenden Müllcontainer aber anders. Ein dahingehauchter Schmachtfetzen von Miss Stevie Hicks zum Beispiel, oder meinetwegen auch „Ein schöner Satz Reifen“ von Eisenpimmel. Aber bestimmt nicht diese schmalzgewichste Prinzessin-Lillifee-Version von Boysetsfire auf Valium. Tut mir leid, Jungs, da seid ihr beim Falschen gelandet (obwohl- eigentlich tut’s mir gar nicht leid, wenn ich ehrlich bin…). Und Tschüss. Snitch weiterlesen →



Pogoradio ist tot! Hier geht nix mehr, außer Cookies gegen Deine Privatsphäre zu speichern. Wie genau das funktioniert, weiß ich auch nicht. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen