699
Folge 699: Zu Gast war Nils
[powerpress] Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
Lesbian Rank Ingferno — Irgendwann hab ich dann — Demo
Lucky Malice — Dead — Lucky Malice
Human Abfall — Schuldenschnitt 1997 — Tanztee von unten
Die BlumentoPferde — Reinkarnation Ä — Helden der Provinz
Evil Klöten & the Dalli Dallis — Kurzweil — Demo
Svetlanas — Step Back — Hot War
No Man’s Land — Jack Meler — No way back home
E-Egal — Das Boot — Ich hätt gern Pommes zu der Wahrheit
F*cking Angry — Was übrig bleibt — Doin’ Alright EP
Schwule Nuttenbullen — Dein Deutschland Die Deutschrocknacht
Die Dorks — Biergefüllte Deutsche — Vorwahl Ost Rec

Die Toten Hosen in Gießen

| April 17th, 2012

Mit ihrer „Magical-Mystery-Tour 2012“ feiern die Toten Hosen ihr dreißigstes Bühnenjubiläum. Fast genauso lange geht mir die Band schon auf den Sack. Sie lieben Fußball und Autos (Opelgang) – ich könnte bei beidem brechen.
Auch das altkluge Gelaber von Campino in diversen Talkshows war schon immer unerträglich. Ich erinnere mich noch daran, dass Campino in einer Talkshow alle Punks dazu aufrief nicht auf die Chaostage nach Hannover zu gehen, weil das schlecht für das Punk-Image wäre.
Musikalisch hampeln sie auf bestem Deutschrock-Niveau rum, wenn sie nicht gerade wieder Schlager produzieren. Und textlich können sie nur dann was reißen, wenn diese von Funny Van Dannen geschrieben wurden.

Aber trotz allem soll doch jeder Jeck sein Spaß haben, und den hatten die Gießener Punks im AK44 bestimmt. (Update: Beim zweiten mal Anschauen sehe ich es auch, es war nicht im AK44, sondern in einer WG)
Die Toten Hosen beweisen in diesem Video, dass sie echte Partyhasen sind und immer noch Punker (hallo Danny, hallo Sancho …) zum Ausflippen bringen können.
Ja schön, jetzt ein Altbier und ein paar Luftschlangen. Viel Vergnügen bei diesem Filmchen:

Wie bekannt gegeben machen wir beim Punkrock-Fanzine erstmal ne Schaffenspause. Trotzdem kommen aber nach wie vor reichlich neue Alben rein geschneit, von denen wir euch einige, also bei Weitem nicht alle, in aller Regelmäßigkeit vorstellen wollen. Was allerdings keiner Regel unterliegt ist die Reihenfolge, in der die Kurzreviews erscheinen. Besprochen wird, was gerade gehört wurde. So, genug gelabert, jetzt Action:

This Is Peterborough – Thrice
Der Kopf der Destructors hat wieder nen Sampler seiner Heimatstadt produziert und lässt jene Bands dran teilhaben, die sich auf seine Anfrage hin als erstes gemeldet haben. Insofern eben ne bunte Mischung, die nicht nur Punk bietet, sondern auch Rock, Pop oder Indie. Im Booklet kündigt Marcus aber auch gleich an, dass dies der letzte Teil der Peterborough-Sampler aus dem Haus Rowdy Farrago sein wird.

Zack Zack – Wir haben Zeit
Schon ne Weile am Start ist das erste Album des Shocks Nachfolger. Logischerweise ist auch das Teil bei Dirty Faces erschienen und auch hier hat Sänger Smail bei den Aufnahmen die krummen Finger an den Reglern gehabt. Klingt schon sehr nach den Shocks, bloß eben melodischer. Vielleicht weil jetzt mit zwei Gitarreros gezockt wird. Doch wie gesagt, wer die Shocks kennt, wird nicht überrascht. Aber immer wieder ein Ohr wert sind die Texte dieser Mischpoke! weiterlesen →



Pogoradio ist tot! Hier geht nix mehr, außer Cookies gegen Deine Privatsphäre zu speichern. Wie genau das funktioniert, weiß ich auch nicht. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen