Folge 788: Zu Gast war Hoschi, der Online-Redakteur von Pogoradio
[powerpress] Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
Zputnik — nekdy mozna song — Sestry
Tom Nr. 31 und die Bömmelchens — Aufstehen, Brokkoli, Händewaschen — Kinderpunk
Dead Moon — Out on a Wire — Into the Graveyard
Kotwort — Hirn kaputt — Lückenloser Lebenssauf
Ludger — Sommerferien in der DDR — Niebülldrama
Alter Egon! — Derb Herb — Stahlbeton EP
Executed — On The Run — Theatre of losers
3deutige Aussage — Mia aloa — Bezahlt uns die Miete
Krawehl — Bielefeld sehen… und Scherben — Demo

754
Folge 754: Zu Gast war Niels von der Punkstelle
[powerpress] Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
Kick it! — fuck love — Kick it!
Todeskommando Atomsturm — Woran hälst du dich fest — Hunger der Hyänen
Rasender Stillstand — Blumen aus Beton — Alarm
Captain Planet — Kette — Ein Ende
Curlee Wurlee! — Agathe — She’s a pest
Oi!tercreme — Der schlimmste Tag seit gestern — Youtube
KloriX — Neupfarrplatz — Verwahrlost aber Frei!
Fahnenflucht — Grenzen — Angst und Empathie
Böller — Dosenpfand — Jacke Voll
Meggi — Blut auf der Straße — demo
Disco Oslo — Allesfresser — s/t
Kaptain Kaizen — Herr Reiher — Einatmen, Ausatmen
Paddelnohnekanu — Startposition — Wunschkind
Schmutzstaffel — Jugendschmutzgesetz — Fehler.


Folge 531: Zu Gast war Linus vom Schinken Omi Fanzine

Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
Die Böse Hand — Zurück Zum Beton — Strike Out
Stunde X — Befreit Martin Semmelrogge — Mega Fisch Hits
Bum Khun Cha Youth — Hungern Gegen Den Staat — Alarm! Hanns-Martin Ist Verschwunden
Bratze — Im Auge des Lachs — Kraft


Folge 509: Tolle Musik zu fantastischen Getränken

Songliste: Interpret, Titel, Album
Kommando Petermann — Jingle vom Hiroshima-Park
Anfack — Ultra — Demo
Abfukk — Punker — Asi, Arrogant, Abgewrackt
Garry B. & Die Mandys — Strassenpunk — Rowdy Rock
Telekoma — Ich Will Nur Leben — Anfang Oder Ende
Fucking In Champagne — Gran Tourino — We Shit In The Future
The Larroquettes — Hate Mail — Hate Mail Demo
Die Kleinen Strolche — Informatikstudent — Demo
Citizen Fish — Overseas — Goods
Rock’n’Roll Stormtroopers — Pogo Loco — Kings in Jeans
Affenmesserkampf — Mit Händen und Füßen gegen die Nichtigkeit — Seine Freunde kann man sich nicht aussuchen
Kulturdekdenz — Gyros Pita — Demo
Gewapend Beton — Killing Nights — Big Dump Kids
Nonstop Stereo — Niemals Feierabend — Wenn Du Loslässt, Erledigt Die Schwerkraft Den Rest
Todeskommando Atomsturm — Warum Auch Nicht — demo 09
Raia — Ignoranz — Demo
Thilo mit h — Alt und tätowiert — Gefährlich ehrlich
Pommes Brutal — The Frozen Ones (Ultravox) — EP 05
Off! — Compared To What — Compared To What

Neues Album von Gewapend Beton

| Januar 19th, 2011


Gewapend Beton sind nach wie vor ne junge Band, haben aber schon einiges auf dem Buckel und Kerbholz. Im April legen sie dann auch noch ein neues Album nach. Die ersten Eindrücke dazu kann man auf deren Myspace Seite anhören.
Ein totaler Hammer ist aber auch das Video zu „Big Dumb Kids“, das ihr hier sehen könnt

Zum Video


Folge 478: Zu Gast war Melle,
Schlagzeugerin von Back From Harvest

Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
King-Sized Killers — No friend of mine — Funeral for a Town
Back From Harvest — Bloodthirst — Back From Harvest
Rasta Knast — Feuertaufe — Aggropunk Vol.1
Snob Value — Your Burial My Fun — Snob Value
Alarmsignal — Zukunft Fragezeichen — Sklaven der Langeweile
Back From Harvest — Bar of Pain — Back From Harvest
Brixton Cats — Pour les braves — Plastic Bomb – CD-Beilage #72
From Ashes Rise — The Noise — Nightmares
Cold Stagers — Rock’s gonna save you — Breakdown
The Capaces — Shut The Fuck Up — Whatever it is, I’m against it!
District Divided — Hard Head — District Divided
Exkrement Beton — Hässliches Kind — Schön, Stur, Arrogant
Telekoma — Herrscher — Anfang Oder Ende

MP3-Download (56 MB)

Tipp fürs Wochenende: 15. September: Lazer, Schogettes und Stressfaktor im JUZ-Mannheim

(CD, Plastic Bomb)
Diese Veröffentlichung aus dem Hause des größten deutschen Punkfanzines ist Wasser auf die Mühlen derer, die die Bombe gerne als lächerliches Deutschpunker-Heft abtun. Denn rein textlich sind die Brandenburger sozusagen eindimensional. Es geht fast ausschließlich ums Saufen und Ficken. Mich stört das aber nicht wirklich, da man neben den ganzen korrekten Bands, die man sich ständig zu Gemüte führt auch mal etwas entspannen muss. Warum dann nicht mit einer Punkband, die den lieben Gott nen guten Mann sein lässt und sich hauptsächlich zwei Grundbedürfnissen widmet, oder so. Keine Ahnung, was ich hier gerade für nen Schwachsinn schreibe. Denn einerseits frage ich mich was das soll – also die Band, andererseits isses mir aber auch Wurst, obwohl ich Vegetarier bin, weil ich die ganze Zeit debil vor mich hin grinse. Testet die Platte selbst aus, ihr macht dann schon das richtige. Bocky



Pogoradio ist tot! Hier geht nix mehr, außer Cookies gegen Deine Privatsphäre zu speichern. Wie genau das funktioniert, weiß ich auch nicht. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen