Was geschah vor 10 Jahren

| Oktober 17th, 2016

apatia no
[powerpress] Vor 10 Jahren habe ich in Mannheim auf einer Party den damaligen Schlagzeuger von Apatia No, aus Venezuela, mein Mikrofon unter die Nase gehalten. Er berichtete über seinen kleinen Ausflug, während ihrer Tournee, von Bregenz nach Innsbruck.

Kult 41 in Bonn

| Juni 5th, 2016

kult41
kleine Vorschau für morgen den 6. Juni:
Das Kult41 ist einer der wenigen selbstorganisierten Alternativ-Kulturzentren in Bonn und Umgebung. Dort gibt es nicht nur Kunst-, Theater- und Refugee-Welcome-Veranstaltungen zu sehen, sondern es finden auch immer wieder feine Punkkonzerte statt.

Ein Kulturzentrum am Leben zu erhalten kostet die Menschen, die dafür ihre freie Zeit opfern, viel Energie. Andreas ist dort aktiv und er berichtet über seine Arbeit und wie der Laden läuft.
www.facebook.com/KULT41
http://www.kult41.net

Von 20-21 Uhr hört ihr die Sendung bei punkrockers-radio.de im Live-Stream.

750
Folge 750: Zu Gast ist Pia. Sie berichtet über die Punkszene in Indonesien
[powerpress] Songliste: Interpret, Titel, Album
Geld et Nelt — Jingle
Straightjacket Nation — Child Care — Nationalism 7″
Ugly Bastard — Denpasar Keep Protest and Survive — Demo 2009
Keras Kepala — what a smart us — Homepage
DoM 65 — No Ticket To Jakarta — Committed
Schwach — Kleider machen Leute — 7″
Krank — Kauf Dich glücklich — †ns Verderben

Tarek Ehlail
Bei Punkrockers-Radio hört ihr am nächsten Sonntag zwei Stunden lang ab 20:15 Uhr Pogoradio.
Zu Gast ist der lange verschollen geglaubte Tarek Ehlail. Er ist wieder aufgetaucht und wird uns von seinen Abenteuern berichten.

Tarek Ehlail ist Filmemacher, Regisseur, Buchautor, Piercer und eine saarländische Boxlegende.

Hier ein kleiner Vorgeschmack (Die Aufnahme ist ca. 12 Jahre alt):

Punkrock Almanach 2014

| Januar 15th, 2015

punkrockalmanach
Maks, bekannt als der Typ von Rilrec, besucht so ziemliche jedes Punkrock-Konzert im Ruhrpott und angerenzenden Landstrichen.

Immer mit der Kamera im Anschlag und ne Menge Bier im Kopf, steht er in der ersten Reihe vor der Bühne und feiert mit den Bands und seinen Freunden.

Jetzt ist sein zweiter „mittelgroßer Punkrock-Almanach“ erschienen. Darin befinden sich all die Geschichten, die ihm am nächsten Morgen nach einem Punkrock-Konzert hängen geblieben sind. Authentisch und liebenswert. Das zweite zeitgeschichtliche Meisterwerk über den aktuellen Zustand der Punkrockkonzert-Szene.

87 eigenwillige Konzerteberichte aus 2014 auf 210 quadratischen Seiten (21 x 21 cm). Untermalt mit etlichen Fotos und inklusive dem Realroman „Auf der Suche nach der Goldenen Pommesgabel“. Gibbet auch in geringer Auflage (50 Stück, davon gehen 30 in der Verkauf) mit Hardcover. Ab sofort hier bestellbar.


Folge 496: Zu Gast war Sarah
Sie berichtet von der Premiere des Films Gegengerade

Songliste: Interpret, Titel, Album
General Schweißtropf — Jingle — Bermudafunk
Beggars & Gentry — Wargasm — Abwärts
Tackleberry — Tragic sitcom — Tackleberry
Butch & the Butchers — She Called Me — Demos
Scheiße Minnelli — Hast Du Scheiße — Exist To Get Piss’t
Alec Empire — Bullenschweine — Chaostage-Film
Freibeuter AG — Punk 2009 — Goho Punk
D.A.U.H. — Punk zurück in den Keller — Goho Punk
Dean Dirg — Riot Now — 9 Refreshing Ways To say Fuck Off
Modern Pets — Alert Alert! — Killing Sounds for Rotten People
Sniffing Glue — First Rate — I’m Not Alright
The Omnipresent Disease — Concrete Boredom — Dressed Like You
Sniffing Glue — Circle Jerks — I’m Not Alright
Pogoexpress — In Memory Of Arthur — In Memory Of Arthur

Punk im Pott 2010 Festivalbericht

| Dezember 29th, 2010


RIlbfhpA-Maks hat dieses Jahr wieder einen hervorragenden Bericht über das Punk im Pott abgeliefert.
Auf seiner Seite könnt ihr ihn lesen und die tollen Fotos bestaunen:
Tag eins
Tag zwei

www.rilrec.de

(Taschenbuch, Verlag Andreas Reiffer, 124 Seiten, 10 Euro)
Ausgabe 6 ist der erste Punchliner, den ich in den Händen und vor den Augen halte. Und zu Gemüte führe. Ich hoffe, es ist nicht der letzte. Das Sammelsurium für „Literatur, Satire und Slam Poetry“ ist eine Goldgrube, wenn es um die Herbeischaffung abwegigen Schriftentums geht. Viele der Autoren dürften von eben solchen Slam Poetrys und Lesebühnen bekannt sein. Und so ist es auch keine Überraschung, dass sich in dem kleinen Sammelband viele Kurzgeschichten die Klinke in die Hand geben. Ausfälle gibt es dabei keine. Das Buch ist durchweg durch seinen großen Unterhaltungswert gekennzeichnet. Aber wenn es schon keine Ausfälle gibt, so gibt es doch viele richtig geniale und sehr unterhaltsame Schenkelklopfer zu entdecken. Neben den üblichen Protagonisten gibt es einige (zumindest für mich) unbekannte Namen, die man sich unbedingt merken und aus deren Feder man getrost mehr lesen sollte. Gemäß dem kleinen Wörtchen „Satire“ im Untertitel gibt es einiges zu lachen. Besonders hervorgetan haben sich für mich in chronologischer Reihenfolge (denn ich lese Bücher ja bevorzugt von vorne nach hinten): Stefan Damm mit seiner umwerfenden Wiedergabe eines Telefonats mit einer Dame von einem Meinungsforschungsinstitut, Johannes Weigel, der über die lemminghafte Ergebenheit von Menschenmassen am Beispiel einer Fußgängerampel berichtet, Nico Walser mit seinem „Busen-Wunder“, weiterlesen →

(A4, 48 Seiten, 3 Euro + Porto, ROMP Info- und Plattenladen, Steinenstr. 117, PF 6633, 6000 Luzern 6, Schweiz)
Hier liegt nun das ROMP vor mir, ein Anarchopunk-Fanzine aus der Schweiz, welches mir trotz seiner 20-jährigen Geschichte bis dato völlig unbekannt war, und erinnert mich so rein optisch sehr ans Plastic Bomb mit seinem farbigen Umschlag, dem A4-Format und dem allgemeinen Layout. Inhaltlich ist es jedoch quasi das genaue Gegenteil, im ROMP geht es fast ausschließlich um politische Themen aus aller Welt, nur acht Seiten des Hefts sind Bandinterviews, Plattenreviews gibt es fast keine. Ansonsten gibt es Berichte über diverse Squats, ein Sammelsurium von Meldungen aus aller Welt, was zur Stadtentwicklung, Punk in Bogota, Anarchist Black Cross in Kolumbien, Demütigung von Inhaftierten, Palmfett, ein Kreuzworträtsel und ein Kochrezept. Das ist ja alles in allem sehr informativ, jedoch muss man sich für die Lektüre auch echt mal ’nen Moment Zeit nehmen, so schnell ’nen Artikel beim morgendlichen Stuhlgang lesen ist nicht drin. Auf jeden Fall liegt der Schwerpunkt allemal auf „Polit“ und weniger auf „Punk“. Wie gesagt, informativ ist das Zine allemal, der „Entertainment-Faktor“ geht aber gegen Null … Chris

Pogoradio

Folge 441: Zu Gast war Richard

Songliste: Titel, Interpret, Album
Jingle — Geld et Nelt
Falsch — Biestig — Nebenan
Niemand nennt sein Wunschkind Dörte — Napoleon Dynamite — Nur Hits!
viva suicide — Telemark — Viva suicide
Das Beil — Blutjungs — Godzilla Auf Speed
Amoklauf — Mono Für Alle — Das Internet-Album
Lochfrass — Boxhamsters — Brut Imperial
Schatten — Die Aeronauten — Hallo Leidenschaft!
Dein Freund ist Polizist — Herr Binner — Dasein ist kein Mannschaftssport
Niemals älter werden — Raptus — Generation Drogen
Polen Boxparty Bericht
Halli Hallo — Oxo 86 — So beliebt und so bescheiden
Wohlstandsslum — Affenmesserkampf — seine Freunde kann man sich nicht aussuchen
Absconding From The Gate — MDC — Mobocracy: The Restarts / MDC Split
Hättehättehätte — Die Phils — BNim Nulla Feu Feum

Reviews

| Dezember 4th, 2009

CAR DRIVE ANTHEM – Time To Steal Away
(CD, Sums Records)
Ohje, ’ne amtliche Autofahr-Hymne klingt in meinem fahrenden Müllcontainer aber anders. Ein dahingehauchter Schmachtfetzen von Miss Stevie Hicks zum Beispiel, oder meinetwegen auch „Ein schöner Satz Reifen“ von Eisenpimmel. Aber bestimmt nicht diese schmalzgewichste Prinzessin-Lillifee-Version von Boysetsfire auf Valium. Tut mir leid, Jungs, da seid ihr beim Falschen gelandet (obwohl- eigentlich tut’s mir gar nicht leid, wenn ich ehrlich bin…). Und Tschüss. Snitch weiterlesen →

Sendung vom 12. Januar 2005

| Juli 9th, 2009

belarus
Wiederholung: Folge 197 vom 12. Januar 2005
Beni berichtet über die Punkszene in Weißrussland

[powerpress] Songliste: Interpret, Titel, Album
Dr.Green — Purvas
Lämant — Prasdniki
Dissent — When will they stop?
Elektroduendes — Tiempos de atraco — Salgo A La Calle
Solitary Neglect — The role of mass media
Mujeres Libres — When My Authorities Fall
Trompka — PompkaJak Pies — Mysh-Sampler
The Danza — CauseChrustjaschaja bumaga
Silikon Fest — Mama Anarkia
No Choice! — Radnicka Pesma

Mehr Infos: www.375crew.org
Punk- und Hardcore-Musik aus Weißrussland als MP3 Download



Pogoradio ist tot! Hier geht nix mehr, außer Cookies gegen Deine Privatsphäre zu speichern. Wie genau das funktioniert, weiß ich auch nicht. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen