zerfall-e28093-25-jahre-blauen-mowen(CD, Rotten Totten)
Zerfall sind eine, mir bis dato völlig unbekannte, Ostpunkband, welche sich 1983 in Ostberlin formierte, dementsprechende Repressalien von Staatsseite über sich ergehen lassen musste und somit im Jahr 1985 ihre Tätigkeit einstellte. Auf dieser CD findet sich nun ein Teil ihres alten Materials neu aufgenommen. Gradliniger harter Deutschpunk, der leider etwas unter dem Gesang leidet, der irgendwie übertrieben rau und grölig wirkt, wie man es eigentlich von eher zweitklassigen Oi-Produktionen aus den neuen Bundesländern kennt. Textlich ist nichts dagegen einzuwenden. Das Lied „Besatzer Raus“ wurde auch neu aufgenommen, was mich etwas wundert, da die Forderung nach einem „freien Deutschland“ inzwischen ja überholt und auch nicht sonderlich glücklich formuliert ist. Als Bonus finden sich 15 Live-Songs aus dem Jahre 1984, soundtechnisch nicht der Brüller, aber authentisch allemal! Für Ostpunkfans und Deutschpunkenthusiasten Kaufempfehlung. Chris

the-abs-e28093-a-wop-bop-a-lo(Do-CD, Boss Tuneage)
Bis dato kannte ich die Gruppe gar nicht. Doch schon vom ersten Ton an wusste ich, ich kenne den Song der da lief – „Grease your Ralph“. Na, wie das eben so ist mit alten England-Bands, man kann sie einfach nicht alle kennen und weiß auch oft nicht die Songs richtig zuzuordenen. Aber was soll‘s, dafür gibt es ja dann extra solche Labels wie Boss Tuneage, die sich darum kümmern, dass auch die Jüngeren, die nicht 1977 dabei sein konnten, hören dürfen, was damals Sache war. The ABS machen klassischen Mod und auf den beiden CDs dürfte wohl so ziemlich alles gepresst sein, was die Combo jemals machte. Unter anderem sogar ein Live-Konzert (Anm. Obnoxious: Sind Konzerte nicht irgendwie immer live?), was bisher nicht veröffentlicht wurde, ebenso wie ein Teil ihrer eigenen Peel Session. Als Schmankerl bekommt man vom ehemaligen Bandmitglied Baz Oldfield noch ’nen kurzen historischen Abriss im Booklet. Na, und da die ABS ordentlich reingehen, ist das ’ne Veröffentlichung alter Sachen, die richtig gut ist! Bocky

Punkradio
[podcast]http://pogoradio.de/chaos/20100210_23-00_Pogoradio.mp3[/podcast]
Folge 447: Zu Gast waren Holm und Cris,
die Veranstalter vom Freak’n’Art Festival

Songliste: Titel, Interpret, Album
Jingle — Geld et Nelt
To be honest — Tower Blocks — Demo
Es ist nie zu spät — Die Kassierer — Musik für beide Ohren
Dispo Beat — Radio City Rockers — Radio City Rockers
CDU Sick Of You — The Omnipresent Disease — OPD/GERD Split 7“
Farmer Boy — The Liverish — Demo
Rasur — Praxis Dr. Shipke — Hackfleisch + Personenschäden
Sin And Tonic — Scheiße Minnelli — The Crime Has Come
What’s Going On — Deadline — Bring The House Down

Tipp fürs Wochenende:
13. Februar: Große Anti-Nazi Demo in Dresden www.dresden-nazifrei.com
Mannheim: Punkkonzert im JUZ

trashofthetitans
Am Samstag den 13. Februar 2010
Vier geile Bands an einem Abend:

Scheisse Minnelli
Skaten und Saufen! Scheisse Minnelli waren bereits im August 2009 im JUZ Mannheim und haben eine fette Party gefeiert. Ausserdem gibt es geile bunte T-Shirts zu kaufen.

The Omnipresent Disease
Schneller T(h)rashcore direkt aus dem Ruhrpott. Erscheint auf Spastic Fantastic, das sagt alles.

California Cult Crap
„Deutschlands beste Hardcore-Band“ aus Mannheim / Westerwald / Mainz. Proben ist bei der räumlichen Verteilung der Band unmöglich, was dem Sound stark zugute kommt.

The Rätz
Alte Schule Hardcore-Punk aus Heidelberg mit jungen, gutaussehenden Bandmitgliedern.

13.02.2010
JUZ Mannheim
Beginn 21.30 Uhr

Alle Infos auch auf http://www.juz-mannheim.de/termine.htm

Neues von Springtoifel

| Februar 6th, 2010

Hai Hai Hai Ihr Gestalten,
erstmal ein gutes neues Jahr euch allen. Beginnen wir es doch gleich mit einer kleinen aber feinen Veröffentlichung:
Es ist eine gute alte Tradition unseres Stammlables „eMpTy Records Europe“ in unregelmässigen Abständen seit 1992 limitierte Sägezahnsingles zu produzieren. Diese wurden immer als Splitsingles herausgebracht. Frisch aus dem Sägewerk flatterte nun die schon lange geplante Nummer 31 dieser Schmuckstücke in unser Haus. Wir teilen es uns nur zu gerne mit den alten englischen Oi! Helden The Gonads.
Jeder ist mit einem Titel vertreten. Die Gonads mit ihrem Lied „Frankenskin“ und wir mit dem bis jetzt unveröffentlichten Kracher „Wir sind dabei“. Alles in einem schönen Faltcover mit Klarschichthülle verpackt darf es in keinem Plattenschrank fehlen.
Und darum: Auf ins Kaufhaus!!! (Wiederverkäufer wenden sich bitte an www.empty.de )
www.springtoifel.de

saegeblattsingle-stoi

Viel passiert beim Oldenburger Label. Feierlich darf man drei Neuzugänge verkünden:
THE AUTONOMADS aus Manchester/ UK sollten seit ihrer Europatour im letzten Sommer so einigenein Begriff sein. Mit ihrer großartigen Mischung aus DUB und Punkrock konntendie 5 Engländer so manchen überzeugen und ließen Erinnerungen an InnerTerrestrials und Citizen Fish wieder aufleben. Das Debütalbum („NO MANS LAND“)in selbst genähter Jutestoffhülle ist noch erhältlich.
DEAD SUBVERTS ausEssex/Manchester/UK waren ebenfalls im Sommer ’09 auf Europatour. HardcorePunkpolitisch – schnell – voll auf die Fresse. Für 2010 sind eine UK-Tour sowieeine Japantour in Planung. weiterlesen →

Neues von Turbostaat

| Februar 6th, 2010

image_thumbEs gibt etwas zu verkünden: Es gibt Neues aus dem Hause TURBOSTAAT: Ein Album, das auf den Namen „Das Island Manøver“ hört, zwölf Lieder umfassend und wie sein Vorgänger in Zusammenarbeit mit Moses Schneider entstanden… Und es wird am 09.April erscheinen! Weil das ein Grund zum Feiern ist, gibt es statt Torte ein Lied geschenkt; damit ihr euch ein Bild machen und euch mit uns freuen könnt. „Surt und Tyrann“ heißt es, und einigen mag es vielleicht schon bekannt vorkommen, denn der TURBOSTAAT hat es bereits auf einigen Festivals live gespielt. Es lehnt sich im Titel an ein Ereignis in der Black-Metal-Bibel „Lords of Chaos“ an – in „Surt und Tyrann“ geht es allerdings um ein Geheimnis, mysteriöse Fundstücke und das Fehlen jeglicher Zeugen … Genug der Worte.
Hier der Link: www.turbostaat.de!

genull(Hörbuch, Der Hörverlag, CD, 53 Minuten, 12,95 Euro)
Angepriesen wird dieses Hörbuch mit der viel versprechenden Ankündigung „Die witzigsten Pannen aus Radio, TV und dem richtigen Leben“. Und tatsächlich, was hier in knapp einer Stunde an Mitschnitten sprachlicher Unzulänglichkeiten geboten wird, lässt einem das Schadenfreude-Herz so richtig höher schlagen. Hier gibt’s für Fremdschämen keinen Platz. Stattdessen erfreut man sich an den fehlgeschlagenen Informationen zwischen Gehirn und Zunge auf’s Vortrefflichste. Zwar sind einige Aufnahmen hinlänglich bekannt und schon richtige Klassiker, aber es kommen immer noch genug unverhoffte Perlen sprachlicher Fehlleistungen zu Tage. Ob es dabei um besoffene oder unfähige Moderatoren und Nachrichtensprecher handelt, um senile Politiker, um Mitschnitte von Anrufbeantwortern und Studioaufnahmen von bis dahin unbescholtenen (Alt-)Bürgern oder was auch immer, es ist scheißegal, aber es ist immer vortreffliche Situationskomik. Hier werden astreine Schenkelklopfer präsentiert, die einen die eigenen sprachlichen Unzulänglichkeiten vergessen machen lassen. weiterlesen →

harry(Hörbuch, Edition Tiamat, 2 CDs, 140 Minuten, 16 Euro)
Harry Rowohlt ist nicht nur der Penner aus der Lindenstraße, nein, er ist Gott, er ist Obergott, ach was Chefgott aller Vorlesegötter. Sozusagen der Zeus von denen. Und gleichzeitig der anarchistischste von ihnen. Er raucht und trinkt, sagen wir ruhig, säuft. Bier und Whiskey. Während der Lesungen! Bekannt geworden ist Harry Rowohlt nicht als Verleger-Sohn und Erbe, sondern als Übersetzer und Autor grandioser Literatur. Neben den eigenen, ebenfalls sehr lesenswerten Werken, verdanken wir ihm die Übersetzung der Schriften von Flann O’Brian (wer von dem noch nichts gelesen hat, ist jetzt mal wirklich ein armer Wicht!) oder etwa von „Pu, der Bär“. Dazwischen ist bei Harry Rowohlt alles möglich. Außerdem hat er bei ewig vielen Tonträgern seine Stimme zur Verfügung gestellt. Lesungen dauern bei ihm nicht weniger als zwei, meistens vier und manchmal sechs Stunden. Unglaublich! Ich selbst durfte vor gefühlten 13 Jahren einmal Zeuge einer solchen Lesung in Mannheim sein. Ich werde sie nie vergessen! Das war einmalig. Wer dieses Gefühl so in etwa einmal nacherleben möchte, dem sei dieses Hörbuch inbrünstig ans Herz gelegt. weiterlesen →

maler(Taschenbuch, CoCon Verlag, 120 Seiten, 19,80 Euro)
Helmut Wenske alias Chris Hyde und seine Bücher habe ich Euch ja bereits in einer der vorigen Ausgaben ans Herz gelegt. „Rock’n’Roll Tripper“ und seine Autobiographie „Scheiß drauf“ sind an Authentizität kaum zu übertreffen und auf alle Fälle lesenswert. Und jetzt, mit 70 Jahren, legt Wenske noch einen drauf. Eigentlich ist er ja so ein Typ, der konsequent und rigoros Schlussstriche zieht. Aber manchmal holt ihn seine Vergangenheit doch wieder ein. Und dann ist er auch Rampensau genug, sich mal wieder ins Rampensaulicht zu stellen. Aber: Ehre, wem Ehre gebührt. In diesem Buch steht eindeutig seine Vergangenheit, als einer der bedeutendsten deutschen Maler des 20. Jahrhunderts im Vordergrund. „Pfft, Malerei, geht mir total am Arsch vorbei. Drauf geschissen!“ werden jetzt viele denken. weiterlesen →

Pogo Radio
[podcast]http://pogoradio.de/chaos/20100203_23-00_Pogoradio.mp3[/podcast]
Folge 446: Zu Gast war Jenny

Songliste: Titel, Interpret, Album
Jingle — Geld et Nelt
Pillow Fighter — Drunk — The Company Tie
Bad Kids — Black Lips — Demo
Angst — Ansicht X — Lebenslabyrinth
I don’t care — Mary’s Kids — Mastra
Uns’re Freunde — Loikaemie — III
Won’t Take It Anymore — Ammunition — Unity and Rebellion
Knüppel — Franz Wittich — Demo
Everybody is a little Gay — The Savants — Mosquito Sunrise
Bonanzarad — Fischmob — Männer können seine Gefühle nicht zeigen
Let’s Go — Harrington Saints — Dead Broke In The U.S.A
Jennifer — Berenice Beach — Runaway
Jenny — Vier Promille — Im nächsten Leben
Ich Liebe Dich Für Immer — Casanovas Schwule Seite — Das Rock’n’Roll Imperium Schlägt Zurück
Radio — Bratpack — Hate The Neighbours
Summer Of Betrayal — Smoke Blow — The Record
Two Cups Of Tea — Star Fucking Hipsters — Until We’re Dead

MP3-Download (55 MB)

Glück Umsonst – Kellermodelleisenbahn(CD, Nebula Fünf)
Wenn ne Platte mit dem Titel „Alte Sorgen und ein Schaufel voller Scheiße“ beginnt und nicht auf Nix Gut erscheint, dann kann die gar nicht schlecht sein. So auch im Falle des Kölner Trios, welches die räumliche Nähe zu Chefdenker-Claus zu Gute kommt. Denn während jenes durchgeknallte Idol einen Abschiedsgig nach dem anderen mit den legendären Knochenfabrik runterreißt, schicken sich diese drei Herren hier an eine gute Alternative zu den Chefdenkern zu werden. Die 14 Songs beackern zwar keineswegs unbekanntes Terrain, machen das aber auf angenehme Weise, indem die Texte und Reime weder platt noch pathetisch vorgetragen werden. So geht der Name der Band auch fast o.k., da man immerhin für die Scheibe was berappen muss. Vor allem aber auch soll, denn hier investiert man richtig! Bocky

THE BLACK TAPES – s/t

| Februar 2nd, 2010

theblacktapes(CD, Antena Krzyku Unc./Open Sources)
Die Black Tapes sind Polen, welche wohl lieber aus Skandinavien kämen, jedenfalls musikalisch. Flotter Rockpunk à la International Noise Conspiracy etc. Etwas punkiger und weniger rockiger als die Kollegen aus dem Norden, was die Sache durchaus angenehm macht. HH

Fotos vom Konzert am 29.1.2010

| Januar 30th, 2010


Lustig war’s, das geilste Punkkonzert im JUZ Mannheim in diesem Jahr.
Es spielten: PestpockenSS-KalliertHomicidal HousepigThe Flying Minman

Hier sind Fotos vom Konzert

pogoradio
[podcast]http://pogoradio.de/chaos/20100127_23-00_Pogoradio.mp3[/podcast]
Folge 445: Zu Gast war Max, Sänger von Verreckt und
erzählte von seinen Erlebnissen bei der Arbeitsagentur

Songliste: Titel, Interpret, Album
Jingle — Geld et Nelt
Überexcited wegen Kurzarbeit — Bavaria Bootskiosk — Demo
So Jung, So Stolz, So Arbeitslos — Marionetz — Jetzt Knallts
You Better Run — Godless Wicked Creeps — Hellcoholic
3 Tomato — Dolf — The Living Decline – High As Fuck
Überwachung — Take Shit — Was Is’n Nu Mit Revolution?
Here We Are Nowhere — The Kings Of Nuthin’ — Over The Counter Culture

MP3-Download (55 MB)

Tipp fürs Wochenende:
29.1. Freitag JUZ Mannheim: Up The Punx-Festival
29.1. Freitag Cafe Central: The Peacocks
30.1. Samstag ASV: Entwurzeln und Maschd

Kein Naziaufmarsch in Dresden!

http://www.dresden-nazifrei.com

THE COATHANGERS – Scramble

| Januar 27th, 2010

coathangers(CD, Cargo Rec.)
Eine absolut geniale Scheibe. Ich mag es, wenn Bands das Rad der Musikgeschichte zurückdrehen und dabei topaktuell bleiben. So wie The Briefs diesbezüglich für 77-er-England-Punk standen, besetzen The Coathangers diesen Platz im Postpunk. The Coathangers klingen so erfrischend nach den alten Prä-Dub-Slits, wenn diese damals schon etwas Instrumentenkunde erfahren hätten, dass ich quietschen möchte. Wer die Prä-Dub-Slits gerne mal gut produziert gehört hätte, kann es nun nachholen. Kreischende Gitarren, stellenweise PIL-lastiger Bass, Singen und Kreischen, coole B52s-Rhythmen… Meine Begeisterung lässt sich nicht mehr zügeln. Live, sofort! Ach ja, The Coathangers sind eine Frauenband, falls das jemand noch nicht mitbekommen hat – oder interessiert. HH

Sven Regener – Herr Lehmann

| Januar 26th, 2010

herrlehmann(Hörspiel, Der Hörverlag, 2 CDs, 117 Minuten, 19,95 Euro)
„Ach Gott, jetzt auch noch „Herr Lehmann“ als Hörspiel,“ werden einige denken, „tut das wirklich Not?“ Und darauf kann ich nach mehrmaligem Hören eigentlich nur mit einem uneingeschränkten „Ja, das tut es!“ antworten. Der Film hat mir schon sehr gut gefallen, das Buch fand ich noch besser und diese beiden CDs hauen dem Fass eigentlich den Boden aus. Ziemlich genial, was Sven Stricker, der für die Regie und Hörspielbearbeitung zuständig war, hier abgeliefert hat. Es stimmt einfach alles: die Backgroundgeräusche, der Erzählstil und die Stimmen der Sprecher. Grandios wie Florian von Manteuffel als Erzähler durch den Plot führt und wie Florian Lukas (der nölige Herr Lehmann), Bjarne Mädel (Karl, Herr Lehmanns bester Freund) und Uwe Hügle (Erwin, Schwabe und Herr Lehmanns Chef) den Figuren Leben einhauchen. weiterlesen →



Pogoradio ist tot! Hier geht nix mehr, außer Cookies gegen Deine Privatsphäre zu speichern. Wie genau das funktioniert, weiß ich auch nicht. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen