Archiv für Interessantes

MOFA – Punk Rock Fuck Off

| Februar 16th, 2010

mofa(CD, Hamburg Rec.)
Nicht wenige standen/ stehen ja der Tatsache enorm skeptisch gegenüber, dass Oile Lachpansen & Co. nicht mehr Se Sichelzecken heißen wollten und jetzt neben dem massenkompatibleren Bandnamen auch musikalisch eher in Richtung Wohlstandskinder/Visions-Publikum schielen. Und da kann ich die nicht wenigen auch voll verstehen. Das hier ist nämlich doch ’ne Ecke zu glattgebügelt und Dank der vielen OohAah-/Uuhyeah-Chöre und Textzeilen wie „Du liebst mich nicht, das ist okay für mich, nananalalala…“ auch durchaus für Hausfrauen-Uschis zu gebrauchen. Im Hochglanz-Info prangt in big Lettern: „Der Punk hat ein neues Gesicht – Mofa!“ Ach nö, da sind mir die Runzeln von Bärbel Rotzki doch lieber. Snitch

DOUBLE U SEE – Neigerockt

| Februar 16th, 2010

double-u-see-e28093-neigerockt1http://www.pogoradio.de/wp-content/uploads/2010/02/double-u-see-e28093-neigerockt1.jpg 148w" sizes="(max-width: 120px) 100vw, 120px" />(CD, www.doubleusee.de)
Double U See sind aus Bamberch und sie sind jung. Das glaube ich zumindest auf den Fotos des Booklets erkennen zu können. „Neigerockt” ist jedenfalls ihr Debütalbum. Und es ist gar nicht mal so schlecht. Aber auch gar nicht mal so gut. Ach, was weiß denn ich, der Info-Zettel verweist auf Die Ärzte, Die Toten Hosen und Wizo. Das kann man durchaus als Einflüsse so durchgehen lassen, denn Double U See scheint so ziemlich die Sonne aus dem Arsch und sie haben jede Menge Spaß daran, sich über die Leute und das Leben lustig zu machen. Dazu verwenden sie verschiedenartige Rhythmen, Geschwindigkeiten und Schüttelreime und landen damit im neugeschaffenen Genre Fun-Rock. Das ist einerseits total harmlos, andererseits manchmal schon wieder so grenzdebil und unbefangen, dass es schon fast wieder Spaß macht, die CD anzuhören. Wie gesagt: Tut keinem weh, weiß aber zu unterhalten. Vielleicht was für Punk-Grundschüler?! Obnoxious

THE ECCOS – Know The Ropes

| Februar 16th, 2010

the-eccos(CD, Masturbation Records)
Ska Punk aus dem Land der Schluchtenscheißer. Dazu ein Sänger mexikanischer Abstammung. Ich meine da stellen sich doch mehrere Fragen. Erstens: Was macht der Mittelamerikaner in einem Land, das vor Engstirnigkeit nur so strotzt? Zweitens: Wieso stellt sich die erste Frage? Drittens: Warum fällt mir keine Frage mehr ein? Und viertens: Wie passt das alles eigentlich zusammen? Antwort auf die letzte Frage: ganz gut! Sehr gut sogar. Nur schade, dass ich momentan sowas von überhaupt keinen Bock habe auf eine Mischung von Gebläse und Uptempo Westcoast-Punkrock. Noch bis vor ein paar Jahren hätte ich die CD wahrscheinlich abgefeiert, heute neige ich lediglich zu einem wohlwollenden: „Respekt! Das was Ihr macht, macht Ihr gut. Geht in die Jugendzentren und rockt dem Publikum die Scheiße aus dem Arsch. Ihr habt das Zeug dazu, das junge Gesocks will es so und hat es auch nicht anders verdient. Aber kann ich in der Zeit bitte zu Hause ein gutes Buch lesen?“ Hochachtungsvoll Obnoxious

the-apers(CD, Asian Man)
Fünftes Album, fünftes Label. Die Apers aus Rottendam sind mittlerweile bei Asian Man gelandet und dort auch sehr gut aufgehoben. Ich meine, wer sich in der Tradition von Bands wie den Undertones, Ramones oder Queers sieht, der muss nach 13 Jahren Bestehens und einem fortgeschritten guten internationalen Standing, das die Apers mittlerweile ja erreicht haben, doch irgendwann mal bei Asian Man (Screeching Weasel, Alkaline Trio, Kepi Ghoulie und viele andere) landen. Insofern passt also alles wie Arsch auf Eimer. Geboten wird dementsprechend auch cooler PopPunk, der niemandem weh tut, aber anderseits jede Menge Spaß macht. Ohne Gefangene zu machen. Unbeschwerter Gute-Laune-Punk, der außer Spaß am Leben und Party machen keine Ansprüche hat. Basecaps und Skateboards stehen hier in der ersten Reihe. Aber das muss ja nicht unbedingt ein Fehler sein. Im Gegenteil: 35 Minuten, 13 Songs und drei bescheuerte Holländer können einem ein ziemlich breites Grinsen in die Fresse meiseln.   Obnoxious

DIE DORKS – Grundtriebe

| Februar 16th, 2010

die-dorks-e28093-grundtriebe
(CD, www.myspace.com/diedorks)

Die Dorks kommen aus Bayern. „Dorks“ bedeutet nichts anderes als „Idioten“, also: Die Idioten aus Bayern. Da Bayern schon einige Idioten hervorgebracht hat, wundert mich das jetzt nicht. Die Jungs und das Mädchen am Gesang machen Punk, und zwar unterster Schublade. Die selbst produzierte Platte erinnert mich ein bisschen an die Mannheimer Kommando Vollsaufen, mit dem Unterschied, dass man denen die Philosophie damals abgenommen hat, was man bei den Dorks nicht richtig glauben kann. So asi, wie ihr tut, seid ihr gar nicht! Trotzdem mal reinhören, wer auf Deutschpunk steht. Kay

dritte-wahl(CD, Dritte Wahl Records)
Dass Dritte Wahl schon seit jeher eine Band ist, die ein sehr feines Gespür für ihre Fans hat, ist bekannt. So ließen sie 2008 vor dem Force Attack-Festival ihre Fans abstimmen, welche Songs sie spielen sollen. Gesagt, getan, standen sie dann im Sommer 2008 in Behnkenhagen auf der Bühne und fügten der „echten Best Of“…-Sammlung noch drei selbstgewählte Titel hinzu und heizten knapp 15.000 Feierwütigen gut ein, was man auf dieser Live-CD glücklicherweise sehr wohl hören kann. Auch wenn ich nicht wirklich ein großer Fan der Rostocker bin, muss ich frank und frei zugeben, dass diese Idee wirklich klasse ist und sie damit denjenigen gebührend dankten, denen sie diese lange Karriere zu verdanken haben: ihren Fans. Diese Scheibe ist ein wirklich feiner Zug einer Band an ihre Fans. Bocky