Archiv für Interessantes

Die Drei Experten

| Januar 6th, 2009

Barmbek Anno 2008. Drei kleine Pisser sind angetreten um die Ungerechtigkeit in der Hansestadt niederzupimmeln. Keinen Bock mehr auf alkoholscheue Detektivkollegen ohne Sackhaare. Fresse voll von der schreienden Ungerechtigkeit des Universums. Warum sind wir hier? Wo gehen wir hin? Ist uns alles kackegal, Hauptsache es kracht: weiterlesen →

Audiolith verschenkt Musik

| Januar 4th, 2009

Das Label Audiolith, welches auch die Platten von Egotronic und Frittenbude rausbringt, verschenkt ganz viel Elektro-Punkmusik.

Insgesamt 50 Titel per Zshare.net Download (277 MB)

Hier die Trackliste:

weiterlesen →

Obtrusive

| Januar 4th, 2009

Die Bierflasche kam schnurstracks auf mit zugeflogen, ich konnte mich gerade noch zur Seite drehen und rabimmel-rabammel-rabumm knallte sie zwei Meter hinter mir, neben einem anderen Kopf, an die Wand und zerschellte. Das ist meine erste Erinnerung an die Band aus Ravensburg. Zugetragen hatte sich das Schauspiel irgendwann mal in Gießen als die Schwaben dort Defiance aus den Staaten supporteten. Die Amis waren auch der Grund weshalb Stepke damals nicht mit mir redete, sondern lieber ne Flasche nach mir warf. Die beiden Bands wollten sich nämlich miteinander fotografieren lassen und Rüdi (Pogoradio) und ich standen auch im Bild rum. Der Aufforderung mal kurz auf die Seite zu gehen kamen wir nicht nach, fanden das Rockstar-Scheiße. Das konnte ich den Abend über auch nicht für mich behalten und zog damit Stepke die ganze Zeit auf. Das ihm nach einer gewissen Zeit der Kragen platzte war ja klar. Immerhin kam unsere Konversation bis dahin nicht weiter als „Geht mal aus dem Bild“, „Nö“ hinaus. Egal. Nicht ganz ein halbes Jahr danach machte ich ein keines Festival, auf dem ich die Band dabei haben wollte. Na und seitdem haben wir uns alle lieb. weiterlesen →

Der Inkinator

| Dezember 29th, 2008

Neues aus dem Hause Sabotakt. Eine Produktion für die Laserklinik Saar in Zusammenarbeit mit den Bottrops.
Das ist der Trailer für ein neues Projekt von Moses Arndt (Ex-ZAP Herausgeber). Nachdem er den Doktor Med in der Tasche hat, wird er mit seinem Laserstrahl die Welt* erobern.

http://www.praxis-dr-arndt.de/
Inkinator.de
* Fernsehwelt

DVD Reviews

| Dezember 10th, 2008

BOUND FOR THE BAR – Festival Tour DVD
(DVD, People Like You)
Hier nun die Doku-DVD zur letztjährigen „Bound For The Bar“-Tour mit den Bands Peter Pan Speedrock (NL), Far From Finished (USA), Frontkick (BRD), The Grit (GB), The Peacocks (CH), Angel City Outcasts (USA) und Chip Hanna (USA), die uns für ca. 140 Minuten Einblicke auf und hinter die Bühnen des Conny Island (Leipzig) und SO36 (Berlin) geben. Von jeder Band gibt es zwei bis neun Songs live zu sehen und jede Menge interessanter, lustiger und aufschlussreicher Hintergrundszenen und -informationen, Interviews, Momentaufnahmen und und und. Qualitativ kann sich das Ganze durchaus sehen lassen, schöne Bilder, gute Schnitte und saubere Kameraführung. Leider, leider habe ich hier nur eine Promo-Copy vorliegen in der noch keine Bonusclips uws. enthalten sind…. Großartige DVD mit Bands, die alle miteinander zu den Top 20 meiner Lieblingsbands gehören. Kann ich nur weiterempfehlen. Jasmin
weiterlesen →

Fanzine Reviews

| Dezember 10th, 2008

Inside Artzine #12
(A4, 40 Seiten, 5 €, http://www.inside-artzine.de)
„Paintings – (Digital)Collages – Sculptures – Drawings – Stories – Poems“, werden dem Interessenten auf dem Cover angepriesen. Und genau das befindet sich dann auch im Heft; Bilder – (Digital)Kollagen – Skulpturen – Gemälde – Geschichten und Gedichte. Thematische Schwerpunkte sind Religion, Krieg, Tod – gerne auch die Kombination alldessen und auch etwas Körperkult. Die Werke sind unterschiedlich, was wohl daran liegt, dass von unterschiedlichen Künstlern kreiert. Aber gerade bei den religiös inspirierten Werken wird es manchmal sehr platt: Ein Panzer mit einer Kirche obendrauf (Religionskriege, häh?), oder ein Glas mit Pillen drin, umrahmt von Kirchtürmen, Minaretten, Raketen und Patronen. Damit man es auch wirklich kapiert, ist das Glas mit dem Wort „Religion“ beschriftet. Sind wohl Opiumpillen drin… Der Rest ist aber nicht so plump. Zum Teil auch echt – wie sagt man in so einem Fall – inspirierend. Die Sprache ist meist Englisch und enthusiastische Kunstnerds können ruhig mal reinschauen. Ach ja, ich vergaß: „adults only“. HH
weiterlesen →

Tonträger Reviews S-Z

| Dezember 10th, 2008

SPLIT – Neue Katastrophen / Oräng Attäng – Schöne Scheiße
(7´´, Keine Ahnung/Kalte Platte)
Die derzeit schönsten, coolsten und bestausehensten Schraddel-Punkrockgurken aus Hamburg schnappten sich die Freunde von Neue Katastrophen, um ne feine kackbraune Vinylscheibe zu machen. Auf dem Fladen sind das insgesamt 7 Titel, wovon jede Combo einmal die andere covert. So macht man das nämlich, wenn man sich gerne hat. Welche Seite mir besser gefällt, brauch ich nicht zu erwähnen, is aber auch nicht wichtig. Denn das Gesamtwerk lohnt sich einer der 300 Besitzer zu sein, öfter gibt’s das Teil nämlich leider nicht. Außer dem braunen Plastik gibt’s nen Wende-Patch – wie der Tonträger, pro Seite eine Band – für alle, die gerne ihre Aufnäher nur mit Sicherheitsnadeln festmachen und wie immer wichtig ein Textblatt! Das lustige Artwork will ich auch erwähnt haben. Super Gerät im kompletten liebevollen DIY-Gewand, so macht Punkrock richtig Spaß! Bocky
weiterlesen →

Tonträger Reviews O-S

| Dezember 10th, 2008

OPEN SEASON – Here We Go
(CD, Leech)
Laut Waschzettel bewegen sich die Schweizer von Open Season auf diesem Rundling „zwischen Reggae, Ska und Dancehall“. Nun, ich bin ja weiß Gott kein Fachmann für jamaikanische Musik, aber von Reggae und Ska ist meiner Meinung nach hier nicht mehr sehr viel zu hören. Dafür stimme ich dem Info gerne zu, wenn es das hier Dargebotene als „innovativ“ und zeitgemäß beschreibt. Eben eher was für bekiffte Abiturienten auf Sommerurlaub als für traditionsbewusste Kurzhaarige. Alan
weiterlesen →

Tonträger Reviews M-N

| Dezember 10th, 2008

MACC LADS – Beer & Sex & Chips’n’Gravy + Bitter, Fit Crack / Live At Leeds (The Who?) + From Beer To Eternity / The Beer Necessities + Alehouse Rock
(Jeweils Do-CD, Anagram)
Wenn man alle drei Doppel-CDs kauft, müsste man nahezu das Gesamtwerk der Macc Lads haben. Die Macc Lads gründeten sich Ende der 70er, daher ist es nicht verwunderlich, dass typischer 77er-Punk die musikalische Grundlage bildet. Der Gesang ist aber eher an den 80er-Bands à la No Future oder Riot City orientiert. Manche Refrains könnten auch von den Gonads oder ähnlichen Oi!-Bands stammen. Manchmal klingt das Ganze aber auch wie Half Men Half Biscuit oder wie Serious Drinking. Textlich widmet sich die Band maßgeblich dem Alkoholverzehr. Ob man nun wirklich alle drei Dinger braucht ist fraglich, da die Macc Lads aber gut sind, sollte man schon eine dieser CDs besitzen. Am besten finde ich die „Beer & Sex & Chips’n’Gravy“ und die „The Beer Necessities“. Blöderweise sind die nicht zusammen auf einer Doppel-CD. Das könnte ärgerlich sein… HH
weiterlesen →

Tonträger Reviews H-L

| Dezember 10th, 2008

THE HEMORIDERS – Tales From The Outskirts
CD, http://www.the-hemoriders.de
Zu aller erst sei gesagt, dass mir Trompetenpunk wie zuviel Eiscreme schnell Bauch und Kopfschmerzen bereitet. Oft zu fröhlich, zu hektisch und zu aufgesetzt, aber Ausnahmen bestätigen die Regel, nicht wahr? Die bayrischen Hemoriders bewegen sich dabei im Frontbereich, zwischen den Grenzen. Die jungen Spunde brauen auf ihrem Erstling eine Mixtur aus schnellem Partysound und persönlichen Texten, meistens spritzig-gutgelaunt, manchmal auch etwas melancholisch, aber immer sehr poppig und gut eingängig. „Tales From The Outskirts“ rutscht zum Glück nie ins Witzige ab, ich habe eine zum Himmel schreiende Aversion gegen grellbunte, Karohut-Spaßvögel mit Ska im Bandnamen. Die kalifornischen Vorbilder sind hier stets präsent. Die CD ist liebevoll aufgemacht und erscheint im Digipack. Macht Laune. Dennisdegenerate
weiterlesen →

Tonträger Reviews E-G

| Dezember 10th, 2008

EATER – The Album
(Do-CD, Anagram)
Eater gehörten zu den frühen Londoner Punkbands. Sie veröffentlichten ein paar Singles und ein Album. Danach lösten sie sich auf, um 1996 beim Holidays In The Sun in Blackpool wieder aufzutauchen. Der vollständige offizielle Studio-Output inkl. einiger Livetracks der Band befindet sich auf dieser Do-CD. Falls jemand der Leserschaft noch nicht weiß, wie Eater klingen: Eater klingen wie typischer 77er-Punk aus England. Das ist nicht originell, aber genial. Das Gerät gehört in jeden Haushalt, welcher ein Faible für alten Punkrock hat. Ohne wenn und auch ohne aber. HH
weiterlesen →

Tonträger Reviews C-D

| Dezember 10th, 2008

THE CABRIANS – …For A Few Pussies More…
(CD, Redstar 73/Liquidator)
Diese übersexualisierten Katalanen spielen schön traditionelle Offbeat-Musik, die sie angesichts der schlüpfrigen Texte, die sich mehr als nur einmal nur um „das Eine“ ranken, zurecht als „Boss Porn Ska“ bezeichnen. Da ich trotz jahrelanger Lektüre von Blättern wie „Skin Up“, „We Dare“ und „Big Shot“ immer noch ein ungebildeter Punker mit großen Unsicherheiten bei der Unterscheidung von Ska und Reggae und dem ganzen Rest bin, freut es mich, dass das Label einen an geeigneter Stelle dahingehend aufklärt, dass es sich bei der Mucke auf diesem Tonträger um Ska, Calypso und Western Reggae handelt. Alan
weiterlesen →

Tonträger Reviews A-B

| Dezember 10th, 2008

III – Distanz Inklusive
(MCD, Mad Butcher)
Hahaha, für diese Band hat der verrückte Göttinger Metzger extra ein neues Label gegründet, was er „Punk mit Abitur Records“ nennt. So kann man sich vielleicht denken in welche Richtung diese Band tendiert. Zusammengewürfelt aus anderen Bands wie Swoons, Psycho Gambola oder den Popzillas trägt das Trio deutsche Texte vor, die einem zum Nachdenken anregen sollen. Bei mir zieht das allerdings nicht, mir ist das zu sehr Tomte oder Kettcar. Wem jedoch diese Art der Hamburger Schule gut reingeht, Ergänzung braucht oder diese Heiner mittlerweile zu belanglos und/oder unglaubwürdig findet, wird sicher wunderbar bedient. Mir ist das zu soft. Bocky
weiterlesen →

Pestpocken Interview

| Dezember 3rd, 2008

[nggallery id=7]

Die Gießener liebt man oder hasst man, dazwischen gibt es nichts. So kommt es mir zumindest vor, wenn man sich so einige Meinungen über diese Band anhört. Ich gehöre ganz klar zu den Liebhabern! Wieso, weshalb, warum hat damit zu tun, dass ich die Bandmitglieder teilweise lange und relativ gut kenne. Was ich genau damit meine, sollen die Jungs und Mädels selbst erklären. Zu meiner Freude haben sie das auch sehr ausführlich gemeinsam gemacht. Danke und Abfahrt: weiterlesen →

Abgefuckt liebt Dich!

| Dezember 3rd, 2008

Sie haben Namen wie „KotAmBein“, „Pippibella“ oder „Analkeks“ und hängen in Gruppen rum, die „Mitfickzentrale“, „Zu Faul Um Beim Sex Oben Zu Sein“ oder „Biertrinken gegen Nazis“ heißen. Die Leute bei ABGEFUCKT LIEBT DICH (im folgenden ALD genannt).

Die meisten von uns sind mittlerweile wahrscheinlich bei ALD angemeldet, wenn nicht war man es mal oder ist früher oder später irgendwann mal darauf gestoßen oder hat zumindest schon davon gehört. Der ein oder andere mag sogar vielleicht schon die Liebe seines Lebens, oder wenn nicht dann jedenfalls dein ein oder anderen neuen Freund kennen gelernt haben. weiterlesen →

Egotronic-Interview

| Dezember 2nd, 2008

Am 28. November 2008 spielte Egotronic im JUZ Mannheim. Anschließend traf ich Sänger und Mastermind Torsun Backstage

[powerpress]

Krank live im JUZ Mannheim

| November 16th, 2008


Mehr davon auf Youtube
Krank haben mal wieder die Messlatte ganz weit oben angesetzt!
www.radikalabnormal.com

Krank-Interview

| November 9th, 2008

Am 8. November spielte die Schweizer Punkband Krank im Juz Mannheim. Hier das Interview in voller Länge. [podcast]http://audio.pogoradio.de/Krank-Interview.mp3[/podcast]

File Download (30:00 min / 26 MB)



Pogoradio ist tot! Hier geht nix mehr, außer Cookies gegen Deine Privatsphäre zu speichern. Wie genau das funktioniert, weiß ich auch nicht. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen