Archiv für Interessantes

(CD/LP, Voodoo Rhythm Records)
Wieder einmal eine obskure Veröffentlichung aus dem Hause Voodoo Rhythm Records. Und wieder einmal eine Band, die in alle Schubladen scheißt. Die Pussywarmers, die sich auch Little Freak Show Circus Sea Cruise Orchestra nennen, stammen aus dem strahlendschönen sonnengebräunten Tessiner Land. Die Musik klingt eher nach Begräbnismusik wie von den Dead Brothers bekannt, was sicher kein Zufall ist, da das Blasblech vom ehemaligen Dead Brothers-Mitglied Christhoph Gantert zum Scheppern gebracht wird. Die Pussywarmers bauen um den festlichen Begräbnis-Swing noch Gipsy-Musik, 20er Jahre Jazz, Chansons, Blues und Rock’n’Roll ein. Herauskommt etwas, das nach einem beschwipsten Overkill eines Zirkusorchesters klingt. Sicher nichts für jedermann. Für mich: Einfach nur großartig. Igor Frost

(CD/LP, Halb 7 Records)
Thee Flanders sind erwachsen geworden. Die 14 Lieder auf dem neuen Album der Potsdamer Psychos klingen reifer, musikalisch ausgefeilter und technisch versierter. Was ist denn da passiert?
Die Texte lassen die guten alten Monster und Mutanten zurück und widmen sich den eigenen, inneren Dämonen. Musikalisch und textlich befreit sich die Band etwas von den Psycho-Fesseln. Die neue Freiheit tut gut. Auch wenn der neue Sound immer noch so bleibt, wie er sein soll: Thee Flanders, Punkabilly from Hell, nur mit neuem Horizont. Spannend sind die Soilent Grün und OHL-Cover. Eine runde Sache. Das Album gibt es als Standard- und als limitierte Deluxe-Edition – gemeinerweise mit einem Bonussong und einem Aufnäher. Und das für nur drei Euro mehr! Nicht entgehen lassen. Igor Frost

falsealarmfuckemallweveallreadynowwoncd(CD, Nicotine Records)
False Alarm: Seit 1983 gibt es die 4 Jungs aus Los Angeles schon, also einiges an Erfahrungen (Sex, Drugs and Rock’n’Roll) sollte eigentlich vorhanden sein. Das hier ist aber eine Mischung aus Farmer-Rock und Punk; 14 Lieder die in keiner Kuschelrock-Sammlung fehlen dürfen, so lahm wie das daher kommt. Hervorzuheben wäre noch die Dame, die im Song „In My Mind“ das Mikro schwingt, ich dachte Courtney Love ist in einer Anstalt, schrecklich! Kay

cardriveanthem_timetostealaway(CD, Sums Records)
Ohje, ’ne amtliche Autofahr-Hymne klingt in meinem fahrenden Müllcontainer aber anders. Ein dahingehauchter Schmachtfetzen von Miss Stevie Hicks zum Beispiel, oder meinetwegen auch „Ein schöner Satz Reifen“ von Eisenpimmel. Aber bestimmt nicht diese schmalzgewichste Prinzessin-Lillifee-Version von Boysetsfire auf Valium. Tut mir leid, Jungs, da seid ihr beim Falschen gelandet (obwohl- eigentlich tut’s mir gar nicht leid, wenn ich ehrlich bin…). Und Tschüss. Snitch

ALASKA – Something in Between

| Oktober 11th, 2009

alaska(Digipack-CD, Leech Records)
Bei Bands, die „Ska“ im Namen tragen, bin ich ja immer etwas skeptisch. Is bei Oi!-Bands dasselbe. Oftmals erwartet einen da derber Zirkus-Ska für hüpfende Hippies. Bei Alaska aus Zürich ist das Gott sei Dank nicht so. Hier gibt es soliden traditionellen Ska und Rocksteady, dem es allerdings etwas an Hitpotential fehlt. Mir wird das schnell langweilig. Da ist kein Song dabei, der hängen bleibt. Bei einer durchschnittlichen Songlänge von knapp vier Minuten auch schwierig. Insgesamt sind auch nur zwölf Songs auf der CD. Alles in allem nicht schlecht, aber auch nix was ich mir kaufen würde. Thorsten

The Vaders Interview

| Oktober 2nd, 2009

November 2003 war es angeblich, als die Jungs aus Ibbenbüren ihr selbstbetiteltes Album auf die Punkgemeinde losließ. Die Reaktionen und auch Reviews waren alle einer Meinung, The Vaders sind die große neue Hoffnung in der deutschen Punkrockwelt. Sie sind melodisch, knallig, haben trotzdem etwas räudiges von einem Straßenköter und mit Plastic Bomb ein fähiges Label gefunden. Dementsprechend war es an sich nur eine Frage der Zeit, bis die Kapelle vollends durchstarten würde und sich eine beachtliche Fan-Gemeinde erspielt.

Jetzt ist es Mitte 2009. Weit über 5 Jahre nach ihrem Debüt erschien vor einigen Monaten ihr zweiter Longplayer „A Link To The Past“. Darüber freute ich mich sehr, weil ich die Band nämlich aus den Augen verloren hatte und bis dahin dachte sie hätten sich aufgelöst. Falsch gedacht! Wie sich herausstellte sehen die vier Kerle, was sie betreiben viel zu sehr als Hobby, als es beispielsweise mir lieb ist. Denn auch die zweite Platte ist wieder eine Wucht. Doch den Antworten von Johannes / Gitarre nach wird sie das von ihrer bisherigen Vorgehensweise auch nicht abrücken lassen. Insofern auch schon wieder sympathisch! weiterlesen →

Jan Offs Roman „Unzucht“ nominiert für den diesjährigen Buchpreis der Independent-Verlage

Bei allen Heiligen, ein Online-Voting! Ein Bewertungsverfahren, das in seiner Fairness und Offenheit nur mit den Wahlen in Nordkorea oder dem Iran vergleichbar ist.
Und um genau diesen Missstand während der Preisverleihung skandalisieren zu können, darf nur einer gewinnen, nämlich unserer wackerer Kolumnist Jan Off. Wäre ja noch schöner, wenn die Chose da in Frankfurt ohne Eklat über die Bühne gehen würde …
Also gebt alles, liebe Betschwestern und Kegelbrüder! Nutzt sämtliche IP-Adressen, die Euch zur Verfügung stehen, und platziert die entscheidenden Kreuze unter diesem Link:

www.freitag.de/umfragen/hotlist2009

Das Preisgeld, das hat Jan Off hoch und heilig versprochen, geht samt und sonders an ein Projekt, das sich wahrhaft independent nennen kann. Lasst Euch überraschen!

www.jan-off.org

elfenartBequem, legal und kostenlos. Elfenart Records machts möglich und bietet auf ihrer Homepage Unmengen an Songs im MP3-Format: www.elfenart.de/musik.html
Mit dabei sind: Karmacopter, Trotzreaktion, Kommando Zurueck, Babette Vageena, Roxy Epoxy, Karate Disco, Tischlerei Lischitzki, Snoerd, Krautbomber, Nein Nein Nein, Kaput Krauts, Mururoa Attäck, Companeros Compasos, Duc, Braying Boredom, Tanzende Kadaver, Aggra Makabra, Fazed …

www.elfenart.de

Kamera-Klemme für iPod Nano

| September 28th, 2009

Um mit dem iPod Nano feine Fahr-Aufnahmen mit dem Moped oder dem Fahrrad zu machen braucht man eine Befestigung. Hier habe ich mit zwei Baumarkt-Klemmen und einer Schraube eine Halterung für den Lenker gebastelt. Kostenpunkt unter einem Euro. weiterlesen →

LAFFTRAK – Echsenparty

| September 17th, 2009

images(CD, DIY bzw. Support von unglaublich vielen Labels?)
Immer wieder habe ich dieses Review hinausgeschoben. Auch die aufbauenden Worte des hauptamtlichen Redakteurs, ich solle mir doch mal diesen Elektrokram vornehmen, können mich nicht wirklich motivieren. Dem nahenden Redaktionsschluss ist es letztendlich geschuldet, dass ich in den sauren Apfel beißen und mir auch die CD mit dem schrecklichen Cover und dem absonderlichen Anschreiben anhören muss. Aber was für eine Überraschung! Irgendwo zwischen total bescheuert und unglaublich witzig kann diese CD tatsächlich gefallen – und wie! Super lustiger Fun-Punk der mich irgendwie an eine Mischung aus Die Bilanzund Antitainment erinnert. Charakteristisch wird das Ganze durch ein Piano, das gelegentlich auch von einer Trompete begleitet wird. Coole Scheiße!
Aber eigentlich hätte ich schon vorher wissen müssen, dass hinter der Musik ganz patente junge Leute stehen müssen. Wer Lieder mit Namen wie „Supermarktvampir“ oder „Ich habe einen Flugsaurier in meinem Garten“ ersinnt, kann eigentlich kein schlechter Mensch sein. Die vier Herren aus Köln und Hannover verstehen sich wirklich auf großartigen Trash! Zechi

www.myspace.com/lafftrak

RENTOKILL – O.S.E.

| September 17th, 2009

rentokill_the_ose(CD-EP, Horror Business)
Die Band aus der Wiener Neustadt ist ein weiterer Beweis dafür, dass wir hier in Europa großartige Bands am Start haben, die aber nicht richtig ankommen, weil man lieber in die Ferne schweift, anstatt zu bemerken, was vor der eigenen Tür geboten wird. Tim McIllrath von Rise Against sah das ähnlich und erbat sich die österreichische Band als offiziellen Support für ihre Europa-Tour zusammen mit Strike Anywhere. Mit O.S.E. ( The Object, The Subject, The End) präsentiert die Kapelle eine lupenreine Konzept-Single + eine weiteren Song und lässt gespannt auf das kommende dritte Album warten. Dem DIY Ethos verpflichtet erscheint die kleine Platte in verschiedenen Ländern auf verschiedenen Labeln und das Cover ist ebenfalls selbstgestrickt. Übrigens ist die Vinylausgabe mal wieder um einiges besser. Diese kommt als 12″ Picture-Vinyl und die CD gibt es für lau dazu! Geile Band mit großem fantastischem Punkrock-Sound. Bocky

ZARTAKO – Sangre Por Sangre

| September 17th, 2009

zartakos(CD, Redstar 73/Mai Morirem)
Ich kann mir nicht helfen, aber irgendwie klingen die meisten linken Glatzen-Bands aus Spanien für mich alle gleich, zumindest diejenigen, die sich wie Zartako einem derben Aggro-Gemisch aus Oi! und Hardcore verschrieben haben, inklusive der obligatorischen Domestos-Stimme. Diesen Stil ziehen auch diese fünf Jungs aus dem baskischen Bilbao auf ihrer zweiten Platte konsequent durch, so dass es einem gar nicht weiter auffällt, wenn sie zwischendurch mal Social Distortion covern, ausnahmsweise auf Baskisch singen oder sich bei Muttern für etwaige Unannehmlichkeiten entschuldigen. Würde ich trotzdem gerne mal live antesten, zumal die Band tatsächlich irgendwann mal im Laufe des Jahres nach Deutschland kommen will. Mr. Alf Garnett

www.myspace.com/zartako

Offener Brief an die Nichtwähler

| September 16th, 2009

Liebe Nichtwähler,
wir schreiben euch diesen Brief, weil ihr die stärkste politische Kraft in diesem Land seid. Bei der Europa- wahl habt ihr mit 46,7% alle Parteien weit hinter euch gelassen. Bei der kommenden Bundestagswahl werdet ihr voraussichtlich zum ersten Mal stärker als CDU und SPD sein. Herzlichen Glückwunsch!
Wir können es sehr gut verstehen, dass ihr nicht zur Wahl geht. Wir haben von der Politik in diesem Land auch die Nase voll. Alle vier Jahre dürfen wir Bürger unser Kreuzchen für Kandidaten und Landeslisten machen, die von Parteifunktionären in Hinterzimmern aufgestellt werden. Dafür wird uns vor der Wahl in professionell gestalteten Werbekampagnen das Blaue vom Himmel versprochen. Nach der Wahl werden diese leeren Versprechen dann eiskalt wieder einkassiert. Die Sachzwänge sind dann schuld, oder die leeren Kassen. weiterlesen →

tifnbAuf www.Kommando-Disko.de gibt es jetzt den neuen Sampler „This is Freiburg, not Berlin.“

Zu hören sind auf dieser kostenlosen Online-Compilation 20 Songs von eben so vielen Freiburger Bands aus den Bereichen Bereichen Surf, Punk, Hardcore, Indie und Rock’n’Roll. Einige Songs werden exklusiv nur auf „This is Freiburg, not Berlin“ veröffentlicht.

Zum Sampler: http://www.kommando-disko.de/blog

Polizeigewalt bei der FSA09

| September 14th, 2009

Quelle:
http://blog.fefe.de/?ts=b452c21a
noch mehr Infos und Videos
Deutsche Welle

In meinem Kühlschrank läuft laute, scheiß Musik
Absolute Kacke von der Ich Tripper krieg
Aus meiner Mikrowelle, ich kann es nichtmehr hör’n,
beginnt mich, badner Dialekt zu schickanier’n

ÜBERALL LÄUFT POGORADIO

Jeden Mittwoch Abend kommt ein dummer Spruch
Versiffte Punker mit Körpergeruch
Wenn Ich das hör, dann wird mir klar
Warum ich gepflegt bin und’nen Daimler fahr

ÜBERALL LÄUFT POGORADIO

Oktober 2003

[podcast]http://www.pogoradio.com/wp-content/uploads/2009/09/pogoradio-song.mp3[/podcast]

www.myspace.com/kennerdermaterie

People Like You Records sind zurück

| September 10th, 2009

Mit Start zum 1. Oktober 2009 ist People Like You Bestandteil der Century Media EMI Familie. Labelmanager Tobbe Falarz freut sich nach den durch die Insolvenz der SPV bedingten harten Monaten über den europaweiten Vertriebsdeal: „Ich bin froh, dass es gelungen ist, Europas führendes Punk- & Psychobilly-Label  bei der EMI einzubinden.“
Eine Veränderung kommt selten allein: Mit dem Vertriebswechsel muss das Traditionslabel den Weggang von Gründungsgesellschafter und Geschäftsführer André Bahr verzeichnen, der seine Tätigkeit für People Like You Records aufgibt, um künftig neue Wege zu gehen.
Für den Rest des Jahres hat People Like You vier hochkarätige Veröffentlichungen angekündigt: weiterlesen →

kts-freiburgIn der Nacht auf den 9. September 2009 wurde auf die KTS ein Brandanschlag verübt. Die Feuerwehr konnte das Feuer löschen, trotzdem entstand ein Sachschaden in mehreren Räumen und an der Aussenfassade. Wir vermuten hinter dem Feuer Nazis aus dem Umfeld des am 26. August festgenommenen Nazi-Bombenbauers.
Wenn ein antifaschistischer Freiraum wie die KTS angegriffen wird, betrifft dies nicht nur die linksradikale Szene, sondern alle, die verhindern möchten, dass Neonazis und ihr Gedankengut an Bedeutung gewinnt. Wird so ein Raum angegriffen, kann es nur eine Antwort geben: Noch entschlossener und noch zahlreicher den Neonazis entgegentreten.
Auch wenn wir derzeit keinen Strom, kein Internet und kein Telefon haben, lassen wir uns von den Nazis nicht einschüchtern. Die nächsten Veranstaltungen werden auf jeden Fall wie geplant – eventuell mit kleinen Änderungen – stattfinden. Wir halten euch dazu auf dem Laufenden.
Wir benötigen eure Untersützung! Helfen könnt ihr uns, indem ihr z.B. euch öffentlich mit der KTS solidarisiert (Einen Unterstützer_Innenaufruf gibt es bald hier) Leser_Innenbriefe schreibt Antifa-Strukturen durch Zusammenarbeit mit lokalen Gruppen stärkt für die Behebung des Schadens und / oder für die antifaschistische Arbeit in Baden-Württemberg spendet

Für Spenden bitte folgende Kontodaten benutzen:
Empfänger: Förderverein für Subkultur e.V.
BLZ: 680 900 00
Kontonr: 15513802
Zweck: Antifa

Die Spenden werden in erster Linie zur Behebung des Schadens, der nicht von Versicherungen übernommen wird, benutzt. Der Rest fließ direkt in die Antifa-Arbeit vor Ort.

www.kts-freiburg.org



Pogoradio ist tot! Hier geht nix mehr, außer Cookies gegen Deine Privatsphäre zu speichern. Wie genau das funktioniert, weiß ich auch nicht. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen