Archiv für Interessantes

Plattenverlosung abgeschlossen

| April 19th, 2011

http://www.pogoradio.de/wp-content/uploads/2011/04/mandy.jpg 198w" sizes="(max-width: 120px) 100vw, 120px" />Die Vinylscheibe von Garry B. & Die Mandys geht an Marion aus Heddesheim.
Nachdem sich der erste Gewinner (Hunzel Strunz) sich nach fünf Tagen nicht mehr gemeldet hat und ich auch keine Postadresse von dem hatte, hab ich eine neue Gewinnerin aus dem Hut gezogen.

Die erste EP „Rowdy Rock“ von Garry B. & Die Mandys darf jeder kostenlos runterladen. Wo genau, das steht hier

http://www.pogoradio.de/wp-content/uploads/2011/04/Mamiwasisteinepenisnase.jpg 420w" sizes="(max-width: 120px) 100vw, 120px" />(Bisschen größer als ne CD, 52 Seiten, Weildarum Verlag, 6 Euro incl. Porto via rotten.vegetable@gmx.de)
Markus Magenbitter ist durch seine Veröffentlichungen im Plastic Bomb, Ox und einigen anderen Punk- und Comic-Fanzines und (Stadt-)Magazinen vielleicht dem ein oder anderen kein Unbekannter. In vorliegenden Band liefert er eine Sammlung seiner neueren Machwerke an und kann mich mit seinen farbigen ein(oder selten auch mal zwei)-Bildchen-Cartoons gerne mal zum Lachen bringen. Nah an der Szene, nah am Puls der Zeit kalauert Herr Magenbitter. Sehr unterhaltsam das. Wer auf der Schüssel nicht nur liest, sondern sich auch gerne von den bildenden Künsten inspirieren lässt, muss hier zugreifen. Obnoxious

Der gestreckte Mittelfinger #6

| April 17th, 2011

http://www.pogoradio.de/wp-content/uploads/2011/04/Heft6-2-321x456.jpg 321w, http://www.pogoradio.de/wp-content/uploads/2011/04/Heft6-2.jpg 420w" sizes="(max-width: 120px) 100vw, 120px" />(A5, 88 Seiten, 1,50 Euro plus Porto, www.dergestrecktemittelfinger.de)
Falk Fatal hat es also doch endlich mal wieder geschafft eine neue Ausgabe seines Schmierblattes fertig zu stellen. Und das ist auch gut so. Am besten am „Mittelfinger“ gefallen mir Falks Kolumnen, die einerseits das nötige Background-Wissen haben und andererseits dem gemeinen Volk und der Obrigkeit ziemlich ans Bein pissen. Absolut lesenswert was der Fatalist hier vom Stapel lässt. Neben den Kolumnen gibt es aber auch noch ein Special zum Thema „Punk & Downloads“ zu dem unter anderem PB-Micha, Twisted Chords-Tobi, Pascow und Amen 81 befragt werden. Ein einheitliches Bild ergibt sich dazu zwar nicht, aber viele interessante Einblicke und Meinungen. Zusätzlich gibt’s noch ein paar Beiträge von Gastautoren, aber der „Mittelfinger“ ist am besten, wenn Falk selbst die Finger in die Tasten haut. Und das hat er hier zu genüge getan. Ach ja, Snob Value dürfen auch noch Rede und Antwort stehen. Bestellt das Heft beim Versicherungs-Journalisten Eures Vertrauens – Mail-Adresse siehe oben. Obnoxious

LOVE ACADEMY – s/t

| April 16th, 2011

http://www.pogoradio.de/wp-content/uploads/2011/04/loveacademy-456x456.gif 456w, http://www.pogoradio.de/wp-content/uploads/2011/04/loveacademy.gif 550w" sizes="(max-width: 120px) 100vw, 120px" />(7“, Salon Alter Hammer, Kidnap Music, Dense Waves)
Da hat wohl jemand mal eine Scheibe von Trend im Schrank. Und von Fehlfarben. Kein Fehler! Love Academy – bescheuerter Bandname – machen ziemlich geile Mucke. Minimal-Punk trifft auf die Punk-Vorreiter der NDW. Trotzdem absolut am Puls der Zeit. Auch textlich. Ich kann darauf ganz gut. Geile Sache – kann ich nicht genug von bekommen. Alle Songs kann man sich online zur Probe hören. Ihr wisst schon wo. Aber das ist ganz klar kein Ersatz, denn die 7“ ist nicht nur musikalisch erste Sahne, sondern bietet auch rein optisch absoluten Genuss. Für die Sammler: Jungfräulichweißes Vinyl, komplett weißes Label ohne Beschriftung, serviert im Klarsicht-Plastik-Cover mit tricky Gestaltung plus Downloadcode. Was gibt es Besseres? Nichts. Zumindest für Indie-Punks. Alle drei Daumen hoch!!! Obnoxious

http://www.pogoradio.de/wp-content/uploads/2011/04/fuckt.jpg 400w" sizes="(max-width: 120px) 100vw, 120px" />(CD, www.fuckt.de)
Fuckt aus Hannover gibt’s seit 2005, die vier Bandmitglieder haben vorher aber schon genügend Erfahrung in anderen terroristischen Vereinigungen gesammelt und so ist es kein Wunder, dass die Band ein musikalisch vielseitiges Punk-Brett abliefert. Jeder schreibt seine eigenen Songs und darf sich mal so richtig austoben. Hier ist alles geboten, Crust, Hardcore und gewöhnlicher Straßenköter-Punk. Mal auf Deutsch, mal auf Englisch. Immer mit ordentlich Wut und Hass im Bauch. Immer mitten in die Fresse rein, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Immer für einen Blutgrätschen-Pogo gut. Fuckt zeigt Dir, wo der Bartel den Moscht holt. Energie pur… meine gute Güte! Der Soundtrack für die Gummizelle! Obnoxious

http://www.pogoradio.de/wp-content/uploads/2011/04/not.jpg 167w" sizes="(max-width: 120px) 100vw, 120px" />(Arschtaschenformat, 40 Seiten, Hardboiled Texte, Preis keine Ahnung)
Wie der Titel des kleinen Heftchens schon sagt, bietet Thimo aka Der Höflich seinen Lesern hier die ideale Scheißhaus-Lektüre zum Kauf an. Seine Lyrik umfasst Schüttelreime, Aphorismen, kurze Gedichte und weltliche Klugscheißereien zu fast allen erdenklichen Themen menschlicher und tierischer Ungereimtheiten – trotzdem reimen sie sich. Zumindest meistens. Was sie aber vereint: Sie sind absoluter Blödsinn! Wer beim Scheißen gerne lacht – ich tue das, weil ich sonst im Leben nicht viel zu lachen habe –, schafft sich diese Lektüre an und hat im einsamen Kampf gegen den Wolf im Arsch eine neue Trumpfkarte. Die Kacke dampft. Höffner ist der neue Stern am Notdurft-Literatur-Himmel! So blöd muss man erst mal sein!!! Obnoxious

Modern Pets Mini-Reportage

| April 13th, 2011

http://www.pogoradio.de/wp-content/uploads/2011/04/moderpets-120x51.jpg 120w" sizes="(max-width: 456px) 100vw, 456px" />
Die geilen Wahlberliner zieren nicht nur unser aktuelles Cover, sondern sorgen mit ihrem lockeren Sound überall für Aufsehen. Sogar das schräge und etwas fragwürdige Gratis-Lifestyle Magazin „Vice“, welches mehr oder weniger weltweit in angesagten Läden ausliegt, wurde letzten Sommer auf die vier ’77 Punx aufmerksam. Im Dezember 2010 meldete sich dann sogar ein vierköpfiges Kamerateam des Vice Onlinesenders bei der Band und begleitete sie einen Tag lang. Zu sehen gibt’s die Jungs beim Tätowierer und abends bei ihrer Show im Berliner White Trash Fast Food, wo sie auf der Jahresabschlussparty des TätowierMagazin spielten. Die immerhin fünfteilige Reportage gibt’s hier zu sehen: LINK



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen