Archiv für Interessantes

Alkaline Trio – Damnesia

| August 3rd, 2011

Hassle Records
Die kultigen Dark-Rocker aus den Staaten veröffentlichen nicht wirklich ein komplett neues Album mit 15 Songs. Taufrisch und ungehört sind gerade zwei der Tracks. Die restlichen 13 Songs sind sowas wie ne Best Of in Unplugged und ein Cover der Violent Femmes. Da ich die Sachen, die bis zu dieser Veröffentlichung nicht kenne, kann mich das hier leider nicht überzeugen, weil ich ja von Unplugged auch nicht sonderlich begeistert bin. In dem Sinne was für Leute, die die Band lieben und schon immer ein paar Unplugged-Songs von ihnen haben wollten. Bitteschön, da sind sie. Bocky

Fubbix – Utanför Systemet

| August 2nd, 2011

Heptown Records
Ha, und das sag’ mal einer es gäbe keine neuen Bands, die den 1982 Uk-Stil mehr machen, bzw. machen können. Fubbix aus Schweden sind da ganz andere Kaliber, bei drei geht’s los und dann wird bloß noch scharf geschossen. Liebenswert auch der Spruch „We’re Fubbix and we don’t care“! Ganz große Sache das. Wer sich den aktuellen Scheiß von GBH oder Expoited nicht mehr anhören kann, aber trotzdem auf deren alten Sachen steht und gerne mal wieder was neues in der Richtung hören will, ist hier genau richtig! Einziges Manko, alle Lieder sind in schwedisch. Bocky

SS-Kaliert – Subzero

| August 2nd, 2011

PLY
Die Mühen der letzten Jahre haben sich ausgezahlt und so sind die Stylo-Ruhrpott-Assis nun bei einem recht fetten Label gelandet. Dementsprechend steht ihnen die saubere Produktion gut zu Gesicht. Damit ist aber keineswegs gemeint die Band wäre softer oder für ne breitere Masse tauglicher geworden. Nein, die haben lediglich zum Vorgänger „Addiciton“ ne Schippe an Wums und Wucht zugelegt. Man kann zu solchen Postprodukt-Mitteln stehen wie man will, dem Quintett tat es gut. Gesang und Schlagzeug haben jetzt noch mehr Saft und Bennis Gitarre bratzt, wo sie sägen soll und fetzt ohnegleichen, wenn die Solis die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Die Scheibe ist kompromissloser Streetpunk, der die Faust vielleicht in der Hose ballt, aber sich schon kurz danach ihren Weg in dein Esszimmer bahnt. Aufräumen ist danach auf gar keinen Fall mehr möglich, Renovieren mit etwas Glück, Umziehen doch sicher am wahrscheinlichsten! Wut schnaubender Hardcore-Punk von einer fantastischen Liveband, die ab September wieder vereinzelt Konzerte gibt. Bocky

Destiny Records
Lies das Berliner Label vor gar nicht allzu langer Zeit das zweite Album der Kanadier auf uns los, legt man mit „Legends Never Die” das erste Album aus 2006 für den deutschsprachigen Raum nach, um die Vollständigkeit zu wahren. Ob man das ne feine Sache findet sollten jene entscheiden, die sich mit Celtic-Folk-Punk richtig gut auskennen. Also jene die Dropkick Murphys oder Flogging Molly in und auswendig kennen. Ich für meinen Teil finde es ne feine CD, die gut auf jeder trinkwütigen Party laufen kann. Damit dürfte klar sein, worum es der Band geht. Stellt euch also einfach The Real McKenzies mal nicht als Schotten, sondern als Iren vor und schon habt ihr das richtige Bild. In diesem Sinne: Slàinte. Bocky

Wolverine Records
Die kleine, süße Kitty macht mal wieder, was sie am besten kann: Männer für ihre schöne Stimme begeistern. Auf dem neuen Album hört sich das auch wesentlich offener und poppiger an, als noch auf dem Album zuvor. Insofern kommen die Wiener nicht umhin sich mit solchen Größen wie Deadline oder The Creepshow vergleichen lassen zu müssen. Ich finde jedoch, dass es weder das eine noch das andere ist. Ich finde Kitty steht dazwischen und ist quasi etwas wie ein Bindeglied. Ziemlich poppiger Billy, den man hier elf Mal geboten bekommt. Da bin ich wirklich mal gespannt, wie die Ösis sich schlagen und wünsche ihnen nur das Beste. Bocky

Fysisk Format
Als ich das Anschreiben über dieses Duo bekam, wollte ich unbedingt hören, was die für nen Sound machen, weil ich Nintendo-Core bisher nur vom Namen her kannte. Nun gut, der leitende Kopf des Projekts sagt zwar, dass der Sound nichts mit Nintendo zu tun hat, womit er wohl recht hat, aber Elektro ist ganz klar mit im Spiel. Next Life ballern fette Gitarren nach draußen und unterlegen die Songs mit Elektrosounds, die aus Spielen der 1980er oder frühen 1990er Jahren stammen könnten. Wer sich nur halbwegs vorstellen kann, wie das klingt, weiß dass das ne sauinteressante Sache ist! Unbedingt anchecken, fetzt wie das damals das erste mal das indizierte Barbarian zu zocken! Bocky

Das sagen die The Bottrops:

| Juli 28th, 2011


Liebe Musikkonsumenten!
Wir freuen uns mit euch allen auf ein besinnliches, erholsames Wochenende auf dem FORCE ATTACK Festival (Klingendorf b. Rostock) mit viel Kamillentee, etwas Gebäck, ein paar guten Büchern und vielen schönen Liedern zum nachdenken und mitmachen. Tante Gertrud und Onkel Horst wollen auch vorbei schauen und lecker Kuchen mitbringen!
Die The Bottrops spielen da am Samstag um 20.00 auf der Zeltbühne.

… und jezze was zum Thema „Musik & Konsum & alles ganz umsonst“: Die Bottrops, ihr Label Destiny Records und viele andere Destiny-Bands sind jetzt komplett beim Musik-Netzwerk SIMFY zu hören, mit allen Songs, da gibts dann auch ’ne Playlist der Bottrops, mit deren persönlichen Lieblingssongs von befreundeten Combos: www.simfy.de/profiles/thebottrops/playlists/10256115

und ihr Label Destiny hat auch gleichmal so’ne Playlist erstellt: www.simfy.de/profiles/records/playlists/10198177

und die Songs der Bottrops (ALLE!!!) gibtz hier zu hören: weiterlesen →



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen