Eifler Zustände: Am Freitag wurde kurzfristig der Nutzungsvertrag für die Location in Arloff einseitig aufgelöst. Die Eigentümerin hat Druck auf die Vermieter ausgeübt. Warum, darüber können wir nur spekulieren: Möglicherweise war es die Angst, dass Neonazis Ärger machen könnten. Oder die Überzeugung, dass für ein antirassistisches Konzert kein Platz in der Eifel sein soll.
Trotz intensiver Bemühungen konnten wir in der Kürze der Zeit keinen adäquaten ortsnahen Ersatz finden. Die gute Nachricht: Die FreundInnen vom Autonomen Zentrum (AZ) in Köln-Kalk gewähren uns Unterschlupf. Sonst bleibt alles wie gehabt. Jetzt erst recht – wir sehen uns am Wochenenende beim „Break the Silence“-Festival! Köln, wir kommen!

Zelten & Camping ist mitten in der Stadt natürlich nicht mehr möglich und leider auch kein Schwimmen im See. Dafür haben wir ein Dach über dem Kopf und sind Wetter-unabhängig

Es wird laut für das „Hinterland“. Am 12. und 13. August 2011 steigt das erste “Break the silence”-Festival, dass Erschütterungen bis in die Eifel tragen wird.

Zwei Tage, viele Bands, Volxküche, Dubstep-Party und vieles mehr. “Das Problem heißt Rassimus!” – das Schweigen soll gebrochen werden.

Der Erlös des Festivals fließt zu 100 % an antirassistische Gruppen und Initiativen in der Eifel, um diese bei ihrer Arbeit zu unterstützen.

Eintritt nehmen wir nicht, aber einen Unkostenbeitrag von 5,- € (Freitag) bzw. 7,- € (Samstag).

10 BANDS & SPECIAL GUESTS | | CHILLEN IM HOF | GÜNSTIGE GETRÄNKE
http://bts.blogsport.de/



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen