(DVD, Compassion Media)
Dass uns dieser Film nicht zugeschickt wurde, wundert mich herzlich wenig, da Punkrock im Gegensatz zu Straight Edge doch sehr wohl eher als hedonistisch veranlagt anzusehen ist, also anstatt mit Selbstgeiselung eher etwas mit Lust, Spaß und Vergnügen zu tun hat. Trotzdem freue ich mich den Film einem Kollegen abgeschwatzt zu haben. Denn so wurde ich recht vergnüglich aufgeklärt, was Straight Edge eigentlich alles ist. Bzw. welche gerade schon abartigen Auswüchse daraus entstanden sind. Bekannt war mir, dass Ian MacKaye mit seiner Band Minor Threat den Grundstein mit dem Song „Straight Edge“ legte. Doch ihm war nicht klar, dass es bald darauf Unmengen von Kids geben würde, die wirklich gänzlich auf Drogen wie Sex, Alkohol und Zigaretten verzichten würden und sich auf ihn beziehen würden. Für Ian MacKaye verwirrend, weil er eher meinte, man soll damit bewusst umgehen, damit man niemand anderem schadet und sein Leben selbst noch geregelt bekommt, bevor es unaufhaltsam aus den Fugen gerät. Ray Cappo und seine Jungs von Youth Of Today lebten SxE im Nachhinein allen mit dem Zeigefinger vor und waren eher ungemütliche Zeitgenossen. Ein richtig Bekloppter ist Karl Buechner der Sänger von Earth Crisis, die quasi die dritte Generation Edger verkörpern. Von der Band gibt es die wildesten Gerüchte, bspw. dass sie Raucher zusammenschlagen, wenn sie sie sehen!? Wie ich finde hat diese Doku alle drei Generationen von SxE hervorragend eingefangen und versucht sie möglichst wertfrei darzustellen. Was meiner Meinung nach zu einseitig ist: Es werden lediglich die USA beleuchtet, wo SxE nach wie vor ein fettes Ding ist, obwohl der Film von zwei Deutschen gemacht wurde! Denn eine der wichtigsten Infos wird gar nicht erwähnt, nämlich die soziale Herkunft von Punks in den Staaten bspw. verglichen mit Deutschland, wo SxE lange nicht so groß und exzessiv (Anm. Obnoxious: Ist „exzessiv“ das richtige Wort, wenn man über SxE spricht?) Pass bloß auf, dass Du nicht zusammen geschlagen wirst!) ist. Sicherlich ist das nicht der einzige Grund, aber es bleibt wohl unbestritten, dass deutsche Punks im Gegensatz zum Großteil derer, die aus den Staaten kommen, eher Mittelklasse-Kids sind, denn Jugendliche aus tatsächlichen Problemfamilien. Bocky



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen