Interview mit Abfukk

| August 3rd, 2010

http://www.pogoradio.de/wp-content/uploads/2010/08/62ff91f-120x48.jpg 120w" sizes="(max-width: 456px) 100vw, 456px" />
Deutschlands unterste Schublade beherbergt nicht mehr nur Bischoff Mixa’s abgelegten Magic Stick, die Typen am Oberhausener Bahnhof – da zwischen Dönerbude und Busbahnhof (respektive jeder andere BHF mit gepflegtem Kern-Asipack) und natürlich Menowin den feisten Lümmel, nein vor allem Abfukk geben jetzt ganz unten den Ton an.
Aus Wegberg, Nähe Mönchengladbach, also niederrheinischer Provinz entstammt dieser fünfzähnige Gossenköter, welcher derzeit hart auf den niedrigschwelligen Bühnen unserer AZ’s aufschlägt und für die nötige Portion Scum und Bisswunden im Getümmel, zwischen ultarcleanen und nichtsagenden Bands sorgt.
Deutschpunk trifft auf die Wucht von Hardcore, oder zumindest mit Kelle, ist nicht neu, gab es in den 80ern schon. Klar, aber jetzt ist Abfukk!
Live sind, dank Sänger Marcel, Shows von Abfukk und Sniffing Glue, bei denen er auch singt, immer eine Bank. Marcel klinkt regelmäßig aus, gibt alles und kommt auch manchmal mit einer Platzwunde am Kopf von der Bühne weil er sich vor Wut das Mikro in die Fresse gehauen hat.
The Italian Stallion waren eine meiner absoluten Faves in Sachen deutschem Hardcore und das jetzt mit Abfukk dieselben Jungs wieder in einer Band sind machte es mir leicht, total scharf darauf zu sein ein Konzert mit ihnen zu veranstalten. Im Februar spielten sie dann vor viel zu wenigen Frankfurtern, waren aber trotzdem extrem geil.
Grund genug euch an dieser Stelle für diese Band zu begeistern und eure Aufmerksamkeit auf die Selbige zu lenken.
Das Interview haben wir per E-Mail, in mehreren Sitzungen geführt.
Vorhang auf für Abfukk!

– Who is who?
Abfukk sind Marcel am Mikro, Rix Gitarre, Asma Gitarre, Sascha Bass und Makke an den Drums.
Zusammen sind wir ja schon recht lange aktiv, damals halt mit The Italian Stallion. Lediglich unser alter Bassist wurde durch Sascha (Makkes Bruder) ersetzt.

– Ihr habt euch auf die Kutte geschrieben, schön-asozialen Punk zu machen, Texte auf’s Maul, jetzt auch ohne Germanistikstudium und so zu verstehen, musikalisch ist der Einfluss der anderen Bands in denen ihr spielt bzw. gespielt habt, z.B. Sniffin’ Glue und ehemals Italian Stallion, nicht zu verleugnen.   

Deutschpunk braucht kein Abitur! Nee, aber ernsthaft es soll ja immer noch Punk sein und dieser ganze Indiedeutschpunkrotz und Möchtegern-Intellektuellen-Scheiß ist zu hoch für uns. Klar könnten wir auch solche Texte schreiben , aber ein einfaches fick dich hat immer noch ausgereicht. 

Es gibt ja Bands die mit jedem neuen Album behaupten sie hätten sich weiterentwickelt, bei uns ist eher das wir uns langsam aber sicher zurückentwickeln. Einflüsse sind sicher vorhanden, was nicht ausbleibt wenn die Bandmitglieder sich stark überschneiden. Wir selber hören da aber nicht so den Zusammenhang raus. 

– Da ist schon eine erhebliche Lücke zwischen den achtziger Rotzhardcoredeutschpunk Bands die sich da schließt, na klar gab’s auch Hammerhead, aber… . Was habt ihr denn so alles vermisst in den letzten Jahren und wieso jetzt Abfukk?

Vermisst haben wir nix. Wir haben halt einfach das gemacht worauf wir Bock hatten, bei allem was wir musikalisch machen oder gemacht haben, gucken wir da nicht drauf was gerade fehlt oder angesagt ist, sondern machen einfach das worauf wir Lust haben. Nachdem wir vorher eigentlich eher Hardcore lastige Sachen gemacht haben,haben wir nun mehr Bock auf was räudiges. Die Nähe zum HC wird uns sicher noch wegen der anderen Bands nachgesagt, aber raushören kann man das beim besten Willen nicht. 

Hammerhead sind geil und ein ganz anderes Kaliber du Spast. 

– Das gibt ne virtuelle Schelle! Was fuckt euch denn im Augenblick so am derbsten ab? Und jetzt nicht so, bla… die dumme Frage Alter! 

Na ja in der Szene gibt’s schon viele Dinge die falsch laufen, aber davon jetzt wieder anzufangen hat man glaube ich schon in zu vielen Interviews gelesen. Deswegen fassen wir uns da mal etwas kürzer:
Reunions, überteuerte Konzerte, der DIY-Gedanke geht so nach und nach verloren, Booking Agenturen – die braucht doch echt kein Mensch. Bands die längeren Soundcheck machen als sie spielen und auch noch unbedingt über ihre eigene Backline spielen müssen.

– Haha und diese z.B. ums verrecken nicht teilen wollen … . Eure Platte ist komplett DIY und nur als LP erschienen, die Aufnahmen dazu sind aber schon ein Jahr alt, wer hat sie aufgenommen und wieso boxt ihr die Platte erst jetzt raus?

Das komplette Interview gibt es in der aktuellen Ausgabe des Punkrock! Fanzine #12

www.myspace.com/totalabfukk



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen