Young & Distorted #5

| März 25th, 2010

(A5, 68 Seiten, 2 Euro + Porto, www.provinzpunk.at )
Einige Tage nach Ende der Deadline fische ich noch dieses feine Fanzine aus dem Briefkasten. Na und da ein elegantes Heft wie das Y&D unter die Leute muss, will ich euch zumindest noch mitteilen, was ich so alles überflogen habe, damit ihr euch das einzige Punk-Fanzine Österreichs so schnell wie möglich zulegt – das Oi! The Print macht Oi!, fettich. Smart Alex zoppelt sich BHF, Pascal Briggs und den F. Führer aus Augsburg vors Mikro. Scheinbar hat er sich den Rat von Kollegen Obnoxious zu seiner letzten Ausgabe zu Herzen genommen, denn im Gegensatz zur #4 kommt bei den Fragerunden einiges bei rum. Ein weiterer gelungener Artikel, ist jener über die Schlurfs. Das waren Wiener Jugendliche in Zeiten des 3. Reichs, die dem Swing zugeneigt waren und nicht ihrem durchgeknallten Landsmannes! Des Weiteren wird man über den Adverts-Hit „Gary Gillmore‘s Eyes“ aufgeklärt, also warum da jemand anderes durch seine Glubscher glotzt, als der böse Gary selbst und gönnt sich ein Punkradio-Special, bei dem auch Homepage-Nachbar Rüdi vom Pogoradio zu Wort kommt. Was sich allerdings hinter dem Total Distortion-Dreiteiler verbirgt, kann ich euch nicht sagen, da mir dazu die Zeit wirklich nicht reichte. Das Gleiche gilt für die weiteren kurzen Kolumnen und Berichte. Wie ihr seht, lohnt die Anschaffung auf jeden Fall, Seitenreißer, wie ein Vorwort, welches sich zum Teil darüber auslässt, dass Vorwörter kappes sind, kann man ja getrost überblättern. Bocky



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen