genull(Hörbuch, Der Hörverlag, CD, 53 Minuten, 12,95 Euro)
Angepriesen wird dieses Hörbuch mit der viel versprechenden Ankündigung „Die witzigsten Pannen aus Radio, TV und dem richtigen Leben“. Und tatsächlich, was hier in knapp einer Stunde an Mitschnitten sprachlicher Unzulänglichkeiten geboten wird, lässt einem das Schadenfreude-Herz so richtig höher schlagen. Hier gibt’s für Fremdschämen keinen Platz. Stattdessen erfreut man sich an den fehlgeschlagenen Informationen zwischen Gehirn und Zunge auf’s Vortrefflichste. Zwar sind einige Aufnahmen hinlänglich bekannt und schon richtige Klassiker, aber es kommen immer noch genug unverhoffte Perlen sprachlicher Fehlleistungen zu Tage. Ob es dabei um besoffene oder unfähige Moderatoren und Nachrichtensprecher handelt, um senile Politiker, um Mitschnitte von Anrufbeantwortern und Studioaufnahmen von bis dahin unbescholtenen (Alt-)Bürgern oder was auch immer, es ist scheißegal, aber es ist immer vortreffliche Situationskomik. Hier werden astreine Schenkelklopfer präsentiert, die einen die eigenen sprachlichen Unzulänglichkeiten vergessen machen lassen. Am besten sind natürlich die Aufnahmen aus dem Alltagsleben, bei denen sich arme Menschen zum Affen machen. Ich habe viele Tränen beim Hören dieser CD gelacht und war oft schon beinahe peinlich berührt. Aber wie gesagt, das Fremdschämen gehört hier auf eine andere Baustelle. Den Rahmen für dieses Sammelsurium der Peinlichkeiten (die öfters auch mal über mehrere Minuten gehen) bilden allgemeinwissenschaftliche Ausführungen über das Funktionieren (oder eben das Nicht-Funktionieren) von Sprache. Dazu liefern die Autoren Kommentare und Erklärungen zwischen den einzelnen Hörbeispielen. Das wirkt zwar manchmal etwas trocken, ist aber durchaus sinnvoll um die Sprachpannen nicht nur willenlos aneinander zu reihen, sondern ihnen eine Ordnung zu geben und die CD zu strukturieren. Schwierige Aufgabe, aber eigentlich sehr gut gelöst. So werden etwa mögliche Fehlerquellen der Sprache erläutert und dazu passend Belegbeispiele aus Funk und Fernsehen dargeboten. Den betroffenen Moderatoren zum Beispiel dürfte es dafür heute noch die Schamesröte ins Gesicht treiben. Das ist erstklassige Unterhaltung. Ich habe diese CD im Stadtbus und beim Spaziergang im Park gehört und habe mich vor Lachen gebogen. Die Blicke, die ich dafür ernten durfte, waren mir egal. Nein, sie waren es mir sogar Wert. „Es ist genull nau Uhr“ ist besser als jede beschissene Comedy-Show im TV und besser als You Tube sowieso. Unbedingt antesten! Obnoxious



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen