MOFA – Punk Rock Fuck Off

| Februar 16th, 2010

mofa(CD, Hamburg Rec.)
Nicht wenige standen/ stehen ja der Tatsache enorm skeptisch gegenüber, dass Oile Lachpansen & Co. nicht mehr Se Sichelzecken heißen wollten und jetzt neben dem massenkompatibleren Bandnamen auch musikalisch eher in Richtung Wohlstandskinder/Visions-Publikum schielen. Und da kann ich die nicht wenigen auch voll verstehen. Das hier ist nämlich doch ’ne Ecke zu glattgebügelt und Dank der vielen OohAah-/Uuhyeah-Chöre und Textzeilen wie „Du liebst mich nicht, das ist okay für mich, nananalalala…“ auch durchaus für Hausfrauen-Uschis zu gebrauchen. Im Hochglanz-Info prangt in big Lettern: „Der Punk hat ein neues Gesicht – Mofa!“ Ach nö, da sind mir die Runzeln von Bärbel Rotzki doch lieber. Snitch



Pogoradio ist tot! Hier geht nix mehr, außer Cookies gegen Deine Privatsphäre zu speichern. Wie genau das funktioniert, weiß ich auch nicht. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen