sick-of-society-e28093-weekend-anarchy(CD, sickofsociety.de)
Lässig finde ich, dass das Ulmer Trio sich mit dem Albumnamen nicht mal karikiert, stattdessen den vermeintlichen Hörer gleich darauf einstimmt, was ihn erwartet. Die Mittdreißiger nennen ihren Stil selbst Porn’n’Roll und erklären ihren unbedingten Willen zu Bier und Spaß. Der gutmütige Dilettantismus wird vom Cover, im Achtung-Schild ein grimmiger Panger mit Kippe inne Schnute, unterstrichen. Insofern is auch klar, was die Kapelle unter Anarchismus wohl versteht. Aber cool, dass sie bei dem Verständnis nicht mit Klappiro vor irgend ’nem Lidl versumpft sind und stattdessen hier ihr sechstes Album vorlegen!   Bocky



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen