the-devilrock-four-e28093-first-in-line(CD, Unconform Records)
Gegründet wurden The Devilrock Four 2005 von drei Tasmaniern, die inzwischen nach Melbourne übergesiedelt sind und, wie der Name vermuten lässt, einen vierten Mann gefunden haben. Das Debütalbum der Band schlug in Australien wohl relativ gut ein und sie wurden sogar eingeladen beim Benefiz-Konzert für eine Statue für den längst verstorbenen AC/DC-Sänger Bon Scott mitzuspielen. Geschenkt. Das noch junge Frankfurter Label Unconform Records hat sich die Europa-Rechte gesichert. Geboten werden relativ lange Songs, die kaum als Punkrock bezeichnet werden können, sondern eher an einen Bastard von US-College-Rock und Hardrock erinnern. Insgesamt ist das alles ziemlich lahm. Die Nähe zu AC/DC lässt sich zwar erahnen, aber es ist doch alles viel zahmer und glatter produziert. Schade. Textlich wurden sie von der heimischen Presse als Pub Rock Poetry konfiguriert. Also eher bierselig als bierernst. Meine Tasse Bier ist es aber trotzdem nicht. Obnoxious



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen