fenech(CD, Anagram Records/Cherry Red Records)
Das vierte Solo-Album „Fenechaphobia“ von P. Paul Fenech ist bei Anagram als drittes Solo-Release 2002 erschienen. Bei den Solo-Alben des kleinen Unsympathlers ertönt wenigstens nicht das ewige „OTMAPP“-Geschrei der Gläubigen. So sehr ich Psychobilly und einige Alben der Meteors liebe: Arsch-Sozialverhalten ist Arsch-Sozialverhalten. Vor allem Solo zeigt der Mann, dass er weit mehr kann, als nur mit den Meteors spielen und Drogen konsumieren. So abwechslungsreich wie auf Solo-Pfaden – vor allem auch bei den Cover-Versionen – erlebt man ihn selten. Bei „Fenechaphobia“ haben Mitglieder von den Astro Zombies, den Hangmen, Monster Klub und den Meteors mitgewirkt. Die CD ist ein Re-Release des Albums von 2002. Das Album ist eine Wiederveröffentlichung wert, auch wenn die letzten beiden Soloascheiben deutlich besser sind. Vor allem „Spineless Wonder“ ist ein Anspieltipp. Igor Frost

www.myspace.com/paulfenechuk



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen