Amen 81 Interview

| Januar 1st, 2007

Das Nürnberger Trio kommt meines Erachtens viel zu selten zu Wort. Gut, in der letzten Plastic Bomb war zwar auch ein Interview mit ihnen, aber das hat mir nicht gefallen und außerdem hab‘ ich andere Fragen und außerdem find‘ ich die Saubazis aus dem bayrischen Frankenländle halt toll! Obwohl die Sauhuberers sich ständig über mich lustig machen. Deswegen gibt’s dann irgendwann vielleicht mal eine Livebefragerei, damit ich direkt auf die Frechheiten antworten kann. Doch bis dahin viel Spaß mit dem was vorliegt von den drei fuxdeifelswuilden Anarchopunx:

Blöde Frage, aber ich will’s wissen. Seit wann gibt es denn schon Amen 81? Und was zur Hölle soll der Bandname bedeuten?
Uns gibt’s jetzt seit 1994 und der Bandname kam zustande als Most und Full Leather keinen Bock mehr auf den Namen CORPUS CHRISTI hatten. Da fiel uns ein Nummernschild von einem kleinen roten Auto auf: AM-EN 81 und schwups war´s passiert. Aber vielleicht hatten wir nur Schiss noch sieben draufzulegen?

An und für sich seid ihr ja „szeneintern“ recht bekannt. Aber in irgendwelchen Zines liest man eigentlich nie was über euch. Wieso denn das, oder lese ich die falschen „Fachzeitschriften“?
Wahrscheinlich sind´s schon die falschen. BRIGITTE und Gitarrenheldenzeitschriften wie GITARRE & BASS berichten in regelmäßigen Abständen über uns (liegt wohl an den monatlich geschalteten ganzseitigen Hochglanzanzeigen inklusive Poserfotos von Most Holunder, Full Leather Haxe und Volker Vollgas). Die Szene interessiert sich wohl nicht für so Spacken wie uns, was gut ist, weil wir Bandinterviews eigentlich langweilig finden und sowieso zu faul sind, welche zu beantworten.

Was glaubt ihr denn, woher eure „Popularität“ kommt, obwohl ihr nie „richtige“ Touren macht, sondern eher die Konzerte rar sät?
Wir haben mal ´ne Tour gemacht, und zwar Anfang 2000. Damals wollten uns noch nicht so viele hören – jetzt wollen wir nicht mehr – ätsch. Wir spielen mäßig, aber noch regelmäßig. Halt so, dass wir uns auf jedes Konzert wie die Tofuschnitzel freuen können. Leider sind es im Moment so viele Anfragen, für die wir keine Zeit haben. Komischerweise stehen wir öfters auf Plakaten von Konzerten, obwohl wir nie zugesagt haben. Viele Leute nehmen wohl ein „wir haben schon Lust, aber wissen nicht ob´s klappt“ als Zusage. Deswegen fragen uns wohl viele, ob wir tatsächlich da und da spielen.

Eure Texte sind ja eher ebbes vertrackt und schwierig zu lesen. Sicherlich auch manches mal nicht gleich zu verstehen. Seid ihr die verhassten Studentenpunkers?
Natürlich!!! Wir haben alle zusammen mit Howie (selbstverständlich der Kumpel vom Stuntman) je zwei Semester so Zeug wie Philosophie, Philologie und div. sprachwissenschaftliche Gebiete erarbeitet. Für´s Rentenalter haben wir dann Kunstgeschichte angepeilt. Wenn unsere Texte zu vertrackert und schwierig sind, schreibt uns die problembehafteten Lyrikauszüge! Wir werden sie in einer unserer nächsten Seminararbeiten zum Thema erheben und euch die diskutierten Ergebnisse derer unverzüglich zukommen lassen (ebbes steht aber nicht im DUDEN – was heißt das eigentlich???).

Meist handeln jene von sozialen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Problemen, oder auch von Problemen aus eurem direkten Umfeld. Kotzt ihr euch da „nur“ aus, oder glaubt ihr damit was zu erreichen?
Wie ihr sicherlich vermutet, haben wir genauso wie Howie in Folge 8181 Soziologie, Wirtschafts- und Politikwissenschaften studiert. Daher sind uns diese Themen sehr vertraut.
Wir schreiben die Texte in erster Linie nicht, um Leute zu agitieren (hierfür wird die Musik ja doch von den Falschen gehört – meistens – für den Rest gibt’s Trinken mit Chumbawamba). Die Texte handeln von Themen, die uns in der Zeit deren Entstehung beschäftigt haben und größtenteils noch beschäftigen. Es ist also hauptsächlich ein Auskotzen mit dem doch manchmal etwas erreicht wird. Es kommt komischerweise ab und zu vor, dass jemand auf ´nem Konzi meint, wir hätten mit dem und dem Text sein bzw. ihr Leben verändert. So was finden wir dann aber doch sehr verwunderlich.

Vom Stil her seid ihr ja recht heftig und auch der Gesang ist ziemlich aggressiv. Woher nehmt ihr jedes Mal die Wut so brachial zu wirken?
So richtig böse ist ja nur der Schlagzeuger (der kann sogar Boxen). Der Rest unserer kleinen Gitarrenamateurgruppe ist total lieb. Pauschalantwort: Schaut euch in der Welt, oder in den nächsten 50 m_ (wir haben schließlich auch die Naturwissenschaften studiert und wissen wie dass mit dem „hoch zwei geht“) um und ihr wisst warum.

Schon mal daran gedacht so ebbes wie ne Ballade zu machen?
Schon wieder ebbes – ´ne Ballade haben wir selbstredend in unserem zweisemestrigen Musikstudium dargeboten. Und das Opus heißt: HERBST (wie auch sonst???) . Ist auf dem Splittape von ´95 drauf und klingt so, wie wenn YOUTH OF TODAY SLINT covern.

Worauf ich hinaus möchte ist euch zu fragen, ob ihr manchmal keine Lust mehr habt, weil sich scheinbar vieles im Kreis dreht und man an sich keinen tieferen Sinn im Leben erkennen kann. So sehe ich es zumindest oft, wie sieht es da mit euch aus?
Wir können diese Frage aufgrund unseres zweisemestrigen Philosophiestudiums (es handelt sich hier um eine kausale Adverbialangabe und deshalb selbstverständlich ohne Komma – zwei Semester Germanistik) diese Frage leider nicht kompetent beantworten. Jedoch dreht sich die Erde glücklicherweise ständig im Kreis (Physik erstes Semester – ein Hoch auf die Schwerkraft und dem JUMP FROM THE GOLDEN GATE BRIDGE). Leider drehen sich die meisten Menschen auch im Kreis (ohne wirklich physikalische Notwendigkeit) und kommen nicht aus den Socken oder sind einfach nur zu faul sich ´mal aus dem gemachten Nest zu wagen. In unserer sogenannten „Szene“ ist es ja so. Generell wird hier von einem Konsens ausgegangen, der nie vorhanden war, aber immer erwartet wird. Und wenn dieser jener wie auch immer nicht vorhanden ist – Mund, Augen und Ohren zu! Der tiefere Sinn im Leben ergibt sich doch aus den kleinen persönlichen Freudenmomenten (wie bei uns die meisten Konzerte) und nicht aus der allgemeinen Situation.

„Zurück aus Tasmanien“ kam noch auf Bilharziose raus, „…mit 3 PS“ auf Skuld. Wieso denn das? War Bilharziose nicht das Bandeigene Label?
Nein, das bandeigene Label heißt 3PS SCHALLPLATTEN und auf Skuld sind wir gegangen, weil wir den Kleister sehr mögen und uns sein Label sympathisch ist. Er hat uns halt gefragt.

Die letzte Scheibe liegt nun auch schon ne Weile, 2 – bis 3 Jahre, zurück. Sieht es so aus, als ob was nachlegen würdet?
Wir sind gerade am Nachschieben. Sprich, nehmen gerade eine neue Langspielscheibe auf. Aber da wir so lahme Typen sind, dauert das bestimmt noch ´ne Weile. Wo die Platte ´rauskommt ist auch noch nicht klar. Vielleicht machen wir diese auch selbst oder nicht oder doch?

www.amen81.de



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen